Freitag, 26. August 2011

Museum

Heute waren wir hier und schön war das. Tatsächlich ist das Museum für Naturkunde überschaubar und auch für Kinder geeignet, die sich nicht stundenlang für Exponate begeistern können. Am Eingang stehen riesige Dinosauriernachbildungen, mit denen A- und B-Hörnchen glücklich den Größenvergleich antraten (die Saurier haben knapp gewonnen). Wunderschön waren die Mineralien und Edelsteine, z.B.


und manche wurden in einem speziellen Raum mit Schwarzlicht ausgestellt, was sie enorm leuchten ließ. Das Lieblingsmädchen war allerdings noch beeindruckter von ihrem Kleid.


Fledermäuse stehen bei uns hoch im Kurs, der große Junge verweilte dort am längsten (das heißt allerdings nicht viel) und mochte die Darstellung des Knochengerüstes besonders.


Sei Harry Potter werden allerdings auch Eulen gern genommen und davon gab es viele in verschiedenen "Realposen".


An einem Computer, der offenbar Schmerzen aushält, konnte man (haben die Kinder) Schädel ihren ursprünglichen Besitzern zuordnen (zugeordnet), die Ausstellung dazu hat sie weniger interessiert (man hätte sich immerhin umdrehen müssen ;-)).


Der kleinste Mensch war eigentlich am aufnahmebereitesten und wies einige Male auf Tiere oder Steine hin, die ihm gefielen. Als er versuchte, die nachgestellte Ausgrabungsstätte zu entern, sind wir heimgefahren. Hat Spaß gemacht, alles in allem. Und war nicht zu viel Kultur für das kleine Volk.


Liebe Grüße von Nina

Kommentare :

  1. Herrlich dein Bericht! *kicher
    Das hört sich nach einem vergnüglichen Ausflug an! :o)

    Sonnige Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Nina,
    ich finde auch, das es sich nach einem supertollen Ausflug anhört, das mit den Steinen und dem Schwarzlicht hätte ich auch gerne gesehen ;o)!Einen schönen Abend und viele, liebe Grüße,Petra

    AntwortenLöschen