Sonntag, 23. Oktober 2011

Sonntagssüß #4 oder "Ich möchte ein E kaufen"

Heute gibt es in Farbe und Form experimentierfreudige Butterplätzchen. Sie sehen z.B. so aus:


Es sind natürlich Bio-Farben ohne E-Stoffe *hust*


und das Rezept ist aus einem Kompendium der schwierigsten überlieferten Rezepte des Stammes der Inka.


Nachdem ich nur ein grünes Shirt gegessen habe, merke ich deutliche hyperaktive Sensationen, 


so werden die Kinder die nicht minder leckeren Ursprungsgebäcke muffeln müssen. 


Wenn man übrigens die Farben mit dem gelblichen Teig mischt, sagt manch einem der gesunde Menschenverstand, dass das Ergebnis eventuell leicht abweichen könnte. Zu mir hat der fertige Keks gesprochen. Mit etwas Phantasie ist er lila, ich halte es eher mit Loriot und der Tendenz zu steingrau, zementgrau oder mausgrau.


All dies geschieht unter den gestrengen Augen der Brusseliese (bei Pippi Langstrumpf nachzulesen), die seit gestern an unserem Küchentisch wacht.


Viele Köstlichkeiten findet Ihr übrigens hier, ich grüße herzlich und muß jetzt mal an die frische Luft. Nina

Kommentare:

  1. Ah, jetzt weiß ich endlich wer die wahre Brusseliese ist!

    AntwortenLöschen
  2. ...das sind wirklich die ersten T-shirt-Kekse die ich jemals in meinem Leben gesehen habe ,ich staune ;o)!Ganz viele, liebe Grüße,Petra

    AntwortenLöschen
  3. Ich hätte mich auch für die grünen T-Shirt Kekse entschieden Nina! Schließlich muß Mutter ja wissen, was die Kinder da "Gefährliches" essen könnten.

    Und dieses Inka Rezept...man, ob ich mich da wohl ran traue?!

    Liebe Grüße,
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  4. hihi, das Inka-Kompendium haben wir auch =)
    aber die grünen T-Shirt-Kekse sehen klasse aus und ich wette, hier würde das Grau auch für Lila gehalten werden!

    LG
    sjoe

    AntwortenLöschen