Samstag, 3. Dezember 2011

Schönes und Kurioses aus Köln bei Tag

Schwergängig in die Hufe gekommen, haben wir es kurz vor Mittag doch noch geschafft, unsere geplante Runde in der Innenstadt zu drehen. Dabei waren wir vor allem in einem Laden auf der Breite Straße mit dem rekordverdächtigen Namen "Postkarten", der vermutlich der Tarnung dient. Denn dort gibt es zwar, ja, Postkarten, aber vor allem Futter für's Auge. Manches eher skurril, zugegeben.


Dieser Pömpel ist in natura sehr klein und soll als Schiefstell-Hilfe für das moderne Mobiltelefon dienen. Vermutlich für den Kunden von Welt, der sonst schon alles hat.



Etwas randständig fand ich die Dame nebst Gehhilfe. Obwohl sicher nicht beabsichtigt war, dass sie sofort umkippt, wenn man sie aufzieht.


Lokalpatriotismus ist eine Kölsche Tugend.


Ein Ausschnitt aus einem Mini-Tannenbaum in silber mit diversem Tinnef dran, der dem großen Krawallix sicher hervorragend gefallen hätte. Da bei "Tarnname Postkarten" aber alles in Gold aufgewogen wird, war ich nicht allzu betrübt, dass er nur ein Foto sehen wird.


Abends waren wir noch im Supermarkt des Vertrauens, auch dort findet man Absurditäten, aber vielleicht ist es auch Geschmackssache, spricht die Diplomatin aus mir.

Ja, es ist Gurken-Sirup.

Ob und wie ich das posten soll, keine Ahnung. Aber ich möchte so gern sagen, dass es mir einen Riesen-Spaß gemacht hat, heute das zauberhafte Frollein Pfau in Echtzeit kennenzulernen. Toll war das. Ganz liebe Grüße von Nina und einen schönen Samstag Abend.

Kommentare:

  1. Uuuuuiiiii...dann wart Ihr ja ganz in meiner Nähe. War auch heute arbeiten!
    Die Matroschka-Tassen sind total süß!

    Übrigens bin ich letztens nicht dazu gekommen Deine Mail zu beantworten...hab es immer wieder vor gehabt, aber irgendwie ist momentan der Wurm drin.

    Habt nen schönen 2. Advent!

    Katharina

    AntwortenLöschen
  2. Gurkensirup?Wofür nimmt man denn den ;o)?!Die Kännchen finde ich weltklasse und das Echtzeittreffen kriegen wir hoffentlich auch mal hin ;o)!Einen wundervollen Abend und die liebsten Grüße,Petra ♥

    AntwortenLöschen
  3. Ach liebe Nina, das war wirklich toll! Ich habe mich unheimlich gefreut, Dich "in Echtzeit" kennenzulernen. Und den kleinen Krawallix hätte ich ja liebend gerne direkt mitgenommen!

    Äh, und ich bin noch immer auf der Suche nach dem Loch im Erdboden...

    Wiederholung wird dringend erbeten! Also, von unserem Treffen - nicht meine Suche nach dem Loch im Erdboden.

    Liebe Grüße & bis bald!

    Vanessa

    AntwortenLöschen