Dienstag, 29. November 2011

Erkältungs-Zaubertrank-Rezept und Adventsstrauß

Vor einer Weile hatte ich mal erzählt, dass auf dem Herd der Erkältungs-Zaubertrank brodelte. Der ist inzwischen fertig *räusper* und ehrlich gesagt auch schon Geschichte, heute ging der letzte Rest den Weg alles Irdischen und konnte gerade noch rechtzeitig abgelichtet werden.


Ihr braucht dafür:
3 Ingwerwurzeln in Scheiben geschnitten
8 Becher (also Humpen, nicht Tassen) Wasser
2 EL Kardamom (nicht gemahlen)
2 EL Anis (ganz)
2 Teebeutel  „Chai“

Alles zusammen ca. eine halbe Stunde kochen lassen, dann die Flüssigkeit sauber gefiltert 1:1 mit Honig in Flaschen füllen. Wenn der Honig zuerst reinkommt und man die Fläschchen auf ein nasses Handtuch stellt, springt da nix. Nun die Flaschen verschließen, gut durchschütteln und ab und an nochmal vom Kopf auf den Boden stellen und umgekehrt, damit es sich beim Abkühlen nicht wieder voneinander absetzt. Im Kühlschrank aufbewahren, es ist einige Wochen, aber nicht unbegrenzt haltbar. 

Ich schütte mir den Trank munter in den Kaffee, das ist sicher nicht jedermanns Ding, aber er schmeckt auch im Tee. Es wird einem schön warm und ich bilde mir ein, er geht allen Keimen und Erregern ans Eingemachte.

Bei genauerem Hinsehen könnte unser Adventsstrauß auch ein Tässchen gebrauchen, der ist doch ein ziemlicher Struppi geworden. Sieht im wahren Leben aber so schlecht gar nicht aus, er thront über der Küche auf dem Kühlschrank und gegen die wuchtige Ladung Tannengrün auf dem Tisch ist er sozusagen noch bescheidenen Ausmaßes.


Herzliche Grüße von Nina.

Montag, 28. November 2011

Advent per Bild und Gedicht

Gestern haben auch wir die erste Kerze angezündet, aber ich kann sagen, irgendwie geht diesmal doch alles auf den letzten Drücker, obwohl ich zu Monatsanfang so ein edles Motto gewählt hatte ... Der Adventskranz ist also schlicht und ergreifend:


Das Bäumchen ist ein Freebook von Farbenmix, gibt es hier.

Der Adventskalender in der erwachsenen Variante ist fertig und weil schon überreicht, darf er hier auch posieren. Macht aber zugegeben auf dem Bild nicht viel her.


Das liebe Mädchen hat erneut eine Mitschülerin beim Wichteln gezogen, die wir überhaupt nicht näher kennen und deren Interessen somit im Dunklen liegen. Sie ist aber in rosa und lila gekleidet und damit wurde das Geschenk eine Lieselotte, befüllt mit Glitzerkleber in den einschlägigen Farben und Glitzerdingis in Blumen- und Herzform.


Außerdem hatte ich definitiv zu viele Äste rangeschafft und damit gestern Abend noch ein bisschen improvisiert, so ist ein Drittel des Eßtisches nun belegt. In der Hoffnung, dass wir die Durchschnittsanzahl an hungrigen Mäulern vorerst nicht überschreiten mögen. Inzwischen liegen auch noch Zapfen drauf, aber ich war deutlich zu träge, noch ein Foto zu machen.


Einen frohen Advent wünsche ich und höre doch gern hin und wieder dieses großartige Gedicht zum Anlass. Allerdings nur, wenn das kleine Volk nicht lauscht. Nina

Sonntag, 27. November 2011

Sonntagssüß #9 - Kuhbonbon-Kekse

In einem früheren Posting habe ich schon einmal verraten, dass die weichen Kuhbonbons bei uns sehr hoch im Kurs stehen, vor allem beim kleinsten Mitbewohner. Als mir also hier ein Rezept in die Hände fiel, wo man die kleingebröselten Karamellen kurz vor Backende in die Plätzchen drückt, gab es daran nicht wirklich einen Weg vorbei. 


Viele leckere Süßigkeiten werden hier gesammelt, die Bilder dazu dort. Einen wunderschönen Sonntag und ersten Advent wünscht Nina.

Samstag, 26. November 2011

Recyclingprojekt Pullunder

Im Winter hab ich gern, dass der kleine Krawallix, bisweilen ein geneigter Huster, einen warmen Oberkörper hat, ohne in der Stube zu schwitzen. Ein Pullunder schien eine mögliche Variante und bei der Suche nach Material begegnete mir die leider total abgerockte Schlafanzughose des Lieblingsmädchens. Zusammen ergeben sie nun diese etwas 80er Jahre - lastige Eigenkreation (bevor ich die Ärmelausschnittsbündchen halbiert hatte, sah der Mann darin aus wie Klaus Nomi). Der neue Besitzer gefällt sich gut und das freut mich sehr. Am Schnitt wird noch gefeilt ...



Die tolle silberne Folie ist von hier, die Datei ebenso. Gelernt: zu heiß bügeln macht Falten. Nicht bei mir. Da erledigen das höhere Mächte. Liebe Grüße und einen schönen Tag von Nina

Donnerstag, 24. November 2011

Beauty is where you find it #21 - Vorbereitungen

"Vorbereitung" ist im Moment ein Kernthema, da war es fast schwer, sich für ein Motiv zu entscheiden. Bestimmt auch, weil zu viele Teilnehmer aus dem echten Leben hier mitlesen und es lieber kein Spoiler werden soll. Gestatten: meine Luxusprobleme und ich ...
Leider verliere ich ein bisschen den Faden, was ich wann wie machen sollwill und muss mal wieder Gelassenheit nachlegen. Dann klappts besser. Und jetzt wird erstmal dem kleinen Krawallix vorgelesen, das kann kein Fehler sein.


Einen schönen Tag wünscht Nina, mehr Vorbereitungen und schöne Bilder gibt es hier zu sehen.

Montag, 21. November 2011

Maria als Recyclingprojekt

Als Lemming durch und durch glaube auch ich, dass ein "Schmusi" aus der Plastikpulle meinen Vitaminbedarf pro Tag su-per deckt (*räusper*) - egal. ABER die Flasche dazu hat mich laut angesummt, an ihr herum zu werkeln. Mitgeholfen haben Webband, Stylefix, Stoffrest, Décopatchlack und das dazugehörige Papier sowie das zauberhafte Krippenspiel von SUSAlabim. Et voilà.


Vorher sah sie übrigens so aus.


Und das Gute ist: unter der Haube kann man den Verschluß immer noch öffnen, so daß sie nun meine Büroklammern bewacht. Sie könnte aber auch eine Vase sein. Eine kleine Vase, zugegeben. Und sie müßte ihr Kopftuch dafür ausziehen.


Ganz liebe Grüße und einen schönen Start in die Woche von Nina.

Sonntag, 20. November 2011

Sonntagssüß #8 - Vielseitige Lebkuchen

Dieses einfache Rezept verzichtet weitestgehend auf die typischen Gewürze und schmeckt trotzdem richtig lecker. Man kann also auch die damit begeistern, die sonst eher Lebkuchenmuffel sind. Letztes Jahr haben wir die Häuschen schon einmal gebacken und dem Nikolaus am Abend des 5.12. auf Tellern bereitgestellt (morgens waren nur noch Krümel drauf, Qualitätssicherung von höchster Stelle, sozusagen).




Ihr braucht:

650g Mehl
1 Ei
125g Butter
300g Honig
50g Aprikosenkonfitüre (1 EL)
1 TL Zimt
1 EL Kakao
1 EL Wasser
1 TL Natron
125g Zucker

Alles zu einem Teig vermengen, ausrollen, ausstechen und bei 150° im vorgeheizten Umluftherd backen. Backdauer 15-20 Minuten.

Liebe Grüße von Nina, beste Wünsche für einen schönen Sonntag und wer schauen oder beitragen möchte, gesammelt wird heute hier und das Buffet steht da.

Samstag, 19. November 2011

Wonderstars 2

Die hatte ich hier gesehen und fand sie so schön, weil so vielseitig. Eine erste Runde warf der gestrige Abend ab. Heute nur in aller Kürze, mein Hirn wurde hinterrücks durch eine Handvoll nasse Watte ersetzt und ich bewege mich mit der Anmut eines Zinnsoldaten. Dämliche Erkältung.

 
Liebe Grüße und einen schönen Samstag von Nina

Freitag, 18. November 2011

Kronkorkenrecycling, Kabelpimping, Loopschal und ein Zaubertrank

Seit gestern schleppe ich mich mit fiesem Schädelschmerz durch die Gegend, wie sich heute herausstellt der Vorbote zur dazugehörigen Erkältung, die auch gleich das Lieblingsmädchen mit dahingerafft hat. Gefühlt bin ich wie eine Single, die auf 33 abgespielt wird (das für die Senioren unter uns :-)). Ein bisschen was geht aber ja bekanntlich immer, so gibt es z.B. Hamburg-Memorabilia zu zeigen. Die Kronkorken haben wir uns nicht alle ertrunken, sondern einen Teil beim Inder aus dem Sammelschälchen gemopst. Nü sind se Magnete geworden und machen weiterhin Freude. Die schöne schlichte Leiste spricht schwedisch.


Ein Blick in die Werkelecke zeigt, dass da ein schmuckloses Kabel die Wand herunterhängt, das ist zwar jetzt immer noch kein Highlight, aber durch die Washi-Tape-Wimpelchen ein bisschen aufgewertet. Paul findet es super. Danke für die gute Idee (die nicht meine war)!


Gestern ist noch der neue Loopschal für's Mädchen fertig geworden, es posiert heute allerdings der motzige Kater damit.


Und im Zuge der Ballung an Krankheitserregern brodelt ein Zaubertrank auf dem Herd, was mag es sein? Die Enthüllung folgt auf dem Fuße, inklusive Rezept, aber ist noch nicht fertig. Soviel sei jedoch gesagt: die Stube duftet.


Liebe Grüße und einen schönen Tag von Nina

Mittwoch, 16. November 2011

Lesus, Marina und der Köniss

Die Kinder sind hin und weg von den Krippenfiguren, die doch noch in diesem Leben fertig geworden sind. Als Aufbewahrungsort funktioniert prima ein (erstaunlich kleinpreisiger) schwedischer Deko-Ständer. Goldig sind sie - aber ich sollte wohl noch eine Edition aus Wachstuch nachlegen ...

 


Liebe Grüße und einen schönen Tag von Nina, das Krippenspiel entspringt einer ITH-Datei von SUSAlabim und man findet es hier.

Sonntag, 13. November 2011

Sonntagssüß #7 - Schokoladenpudding nach Mutter Oliver

Das Rezept ist aus einer alten LECKER (Oktober 2009), ich konnte es leider in der Datenbank nicht finden (das mag dran liegen, dass es die Mutter von Jamie ist und der seine Rezepte nicht für umme und so). Verraten sei, man backt zuerst einen Teig, der danach in einer zero-calorie (*räusper*) Schoki-Sauce badet. Und von der kommt bei Verzehr noch mehr obendruff.


Eine feine Ansammlung sonntagssüßer Sauereien findet Ihr hier und hier. Herzliche Grüße von Nina

12 von 12 im November

Zum Frühstück gab es leckeres Schwarz-Weiß-Brot (Frischkäse mit Rübensaft) für's Lieblingsmädchen. Die Jungs haben natürlich auch etwas zu essen bekommen, aber nix Fotografiertes.


An der Küchentür hängt bei uns übrigens dieses liebreizende Schild, das kurz nach der Einschulung entstand. Die Künstlerin hat dazu inzwischen ein gespaltenes Verhältnis, ich finde es nach wie vor bezaubernd.


Es wurde Zeit für Ordnung auf dem Hängeschrank. Im Zuge dessen bekamen auch die Stapelfreunde neue Gesichter.


Der Heiland hat inzwischen Gesellschaft, nämlich seine Mutter und "den Kasperl, der dem Jesuskind goldene Möhren gebracht hat". Wir konnten das klären :-)


Mittags mußte ich nochmal ein Stückchen knietschigen Apfelkuchen von Mittwoch (mit Mohn und Buttermilch nach einem Rezept aus der LECKER Oktober 2011) muffeln, er ist nach einigen Tagen leckerer als frisch.


Stoff ausgesucht für ein Geburtstagsgeschenk und dabei Besuch gehabt von der niedlichen Eule, die ich den Kindern diskret aus ihrem Fundus entwendet habe. Dumdidum.


Flott noch ein Ründchen gerudert, ich gehöre übrigens nicht zur Spezies der Damen mit spitzen Knien.


Das zauberhafte Köfferchen beherbergt neuerdings meine KleinstStoffreste, ich freue mich immer wieder darüber.


Die Lieblings-Naschereien des kleinen Krawallix wieder aufgefüllt (und nein, er darf sie auf keinen Fall alle auf einmal essen, keine Sorge).


Einkaufen in abgespeckter Besetzung. Zuerst ging es in einen Spielwarenladen, der junge Mann operierte dort sehr subtil, wir haben dennoch mit viel Mühe verstanden, was er gern haben wollte (und ihn grausamerweise vertröstet).


Danach noch Abendbrot beim Schweden mit anschließendem Ausflug in die Kinderabteilung. Römtömtömtöm.


Wie schon häufiger erwähnt, liebt der große Krawallix Pinguine sehr. Hier ein etwas unscharfes Beweisbild, wir wünschen Euch eine gute Nacht.


Liebe Grüße von Nina, für weitere Einblicke in viele 12. November geht es hier entlang.

Freitag, 11. November 2011

Every time fairplay

Wie sagt man, dass man heute Vormittag Jesus in der Stickmaschine hatte? Also auf jeden Fall sieht er super aus, ich bin total geflasht von der Stickserie von SUSAlabim und werde noch die ein oder andere Heiligkeit nachlegen. Toll.



Zur musikalischen Untermalung gab es einen alten Ohrwurm, schön ist anders, aber der kleine Krawallix ist begeistert. Liebe Grüße und einen schönen Tag von Nina

Mittwoch, 9. November 2011

Nicht geklotzt, aber durchaus gekleckert. Und ein Glückspaket!

Damit fang ich auch an, über das wundervolle Päckchen von Frau Brause haben wir uns alle riesig gefreut. Die Kinder schleppen beseelt ihre neuen Geldbörsen durch die Gegend, der große Krawallix nimmt seine sogar mit ins Bett. Danke, liebe Eva!


Für die Schönheit habe ich leider näher am Titel des Postings laboriert als geplant. Eine feine selbstgequirlte Gesichtsmaske sollte die Poren verkleinern, das Hautbild von Rötungen befreien und überhaupt einen Spa-Effekt in die Stube holen. Soweit. Nachdem ich also nach einem Rezept von hier 2 Esslöffel Honig mit je einem Teelöffel Zimt und Muskatnuss vermengt hatte, stand ich kleckernd in der Gegend rum und habe wechselweise die Dröpjes weggeschlotzt oder mit dem Waschlappen aufgefangen. Fazit: in Zukunft weniger Honig. Mein Hautbild blieb übrigens gleich, weil das Experiment aus Gründen vorzeitig abgebrochen wurde. Ach.


Das Lieblingsmädchen ist aktuell Drachensucherin und hat ein altes Dokument erstellen wollen. Dafür haben wir das Papier geknüddelt, wieder glattgestrichen, mit starkem Kaffee eingepinselt und es dann trockengebacken (besser ohne Umluft).


Nachdem ich bei Petra die Krimpie-Folie erspäht hatte, mußte das unbedingt mal probiert werden. So wurde der Mumintroll aus dem Buch abgepauscht und dann in den Ofen geschoben. Vier neugierige Nasen hingen vor dem beleuchteten Fenster und wir waren alle total hingerissen, wie sich die Folie veränderte. So sieht es nun aus, ich habe wasserfesten Stift und CD Marker genommen, mal sehen, was man mit den Mumins in der Form anstellen kann.


Neben der Spüle hatten wir unfreiwillig eine Sammelecke für verschiedene Nahrungsergänzungsmittel / Schüssler Salze und so weiter. Sah immer wild aus, aber nun wohnen sie alle in einem zur Tischdecke passenden Utensilo. Besser.


Und Blumen gabs - zur Einweihung des wunderschönen Krugs. Nochmal danke!


Alles Liebe und einen schönen Tag wünscht Nina.

Sonntag, 6. November 2011

Sonntagssüß #6 - Kürbis-Scones mit Kokos-Vanille-Rahm

Scones sind schon lange ein Favorit, bisher kannte ich sie nur mit Rosinen und ein bisschen trocken (dafür mit salziger Butter und Marmelade). Nun mußte der Hokkaido-Kürbis so langsam mal einer Bestimmung zugeführt werden, also gerne etwas experimentierfreudiger und: es schmeckt sooo fein.



Für die Scones:
1 Ei mit 1 Esslöffel Margarine und 90 g Zucker schaumig rühren. Von einer Büchse Kokosmilch das Harte entfernen (aufheben!) und 250g (netto) Hokkaido-Kürbis in ein bisschen Flüssigkeit der Kokosmilch weich brutzeln, pürieren und unterrühren. Dann 350g Mehl, 2 TL Backpulver und 1 Prise Salz dazu. Den Teig mit den Händen und ggf. Mehl ausformen und ca. 5 cm (Durchmesser) handgeformte Fladen von ca. 2cm Höhe auf Backpapier in den vorgeheizten Ofen schieben. Vorher noch dünn mit Milch einpinseln. Bei mir ergab es 14 Stück. 15 Minuten bei 175° im Umluftherd backen.

Das Harte von der Kokosmilch entweder bei Raumtemperatur von selbst erwärmen lassen, ins Wasserbad oder kurz (!) in die Mikrowelle stellen, dann mit Vanillezucker nach Belieben schaumig schlagen.

Warm genießen - schmeckt Knaller.

Ganz liebe Grüße und einen schönen Sonntag, weitere hochinspirierende Leckereien findet Ihr hier und an der gedeckten Tafel. Nina

Freitag, 4. November 2011

Riesentasche AllesDrin in mausgrau, steingrau und herbstbunt

Schon lange hab ich mir eine stattliche Umhängetasche gewünscht. "AllesDrin" ist in der großen Ausführung wirklich fast gleichauf mit der blauen schwedischen Tüte, mein erster Versuch hat bis auf den labberigen Boden (Stoff zu weich und dünn) ganz gut geklappt. Den trenn ich also beizeiten in Teilen nochmal auf und mach eine Verstärkung aus Pappe o.ä. dazwischen.


Vorne befindet sich unter der Stickbirne eine Tasche, auf der Rückseite sind es nur andersgraue (nicht schwarze, auch wenn es auf den Fotos so aussieht) Applikationen mit rein optischem Nutzen.


Mir gefällt die Kombination aus den zwei Grautönen mit den kräftigen Farben richtig gut. Und wenn erst der Boden nicht mehr schlabbert ... :-)


Von innen sind auf jeder Seite 3 kleine Kunstledertäschchen in die Tischdecke vom Schweden genäht und mit bunten Drückern verschlossen. So können Taschentücher, mobile Funke und Lutschpastillen nicht verloren gehen, denn die Tasche ist - sagte ich es schon? - groß!


Liebe Grüße von Nina und noch einen schönen Tag. Weitere graue Dinge gibt es hier zu sehen.