Dienstag, 27. März 2012

Upcycling - Dienstag #13

Hier sammeln wir jeden Dienstag Ideen, wie man aus Ausgedientem wieder etwas Wertvolles machen kann – einen Werkstoff. Jede Anregung ist interessant und jede(r) ist herzlich eingeladen mitzumachen.

Hinterlasst einen Kommentar und den Link zu Eurem Werk, groß oder klein, von wann auch immer es ist. Wer kein Blog hat, der kann mir eine Mail mit einem .jpg schicken. Ich poste die Bilder hier.



Diesmal waren die Bausteine die Papp-Rückseiten von Malblöcken, ein Ast, den der große Krawallix unbedingt mit heim nehmen musste und dann in den Flur des seligen Vergessens geworfen hat, sowie zwei leere Kassettenhüllen.


Zuerst wurde Farbe angerührt, auf diesem Bild fehlt leider das schwarze Abtönkonzentrat, ist aber auf dem danach zu sehen. Es handelt sich um magnetischen Untergrund, d.h. man vermischt den Lack der Wahl mit Eisenpulver, das ändert die Grundfarbe ein wenig. Richtig grau wurde das weiß dadurch aber nicht, also kam das Konzentrat ins Spiel. Man hätte auch mit einem andersfarbigen Lack drüberstreichen können, das stört die Haftkraft nicht.


Tafelfarbe nach diesem Rezept angerührt, dazu hatte ich hier schonmal was erzählt, aber das eigentliche Rezept stammt von Frau Liebe *klick*.


Dann die Pappen angemalt und zum Trocknen beiseite gelegt. Sie biegen sich gern, also war es nötig, bei einer am nächsten Tag eine weitere Pappe mit Heißkleber hintendrauf zu befestigen, die für Stabilität und eine begradigte Fläche sorgt.


Weitere Hilfsmittel dazu geholt


und eine Pappe mit Stoff beklebt. Das geht am besten mit doppelseitigem Klebeband.


Die Kassettenhüllen mit Washi - Tape verhübscht


und ebenfalls mit doppelseitigem Klebeband befestigt.


Die Pappen mit selbigem Tape einmal schön umrandet


dann mutig 2 Nägel in die Wand gehauen (einer war beim Fotoshooting verhindert) und das Holz mit Band umwickelt.


Alles mit Kordel und 3 Klammern zusammengewurschtelt und fertig ist das externe Gehirn mit einer Tafel (Kreide tatsächlich abwischbar, hab sie jetzt am Kleid), einem Magnetboard mit feinen Sternmagneten (aus bestempelter KapaLine-Platte wie hier) und einem Zettelbrett, in dem Notizblättchen (oben) und Visitenkarten (unten) Platz finden. Beides schmeisse ich gern rum. Oder hoffnungsfroh vielmehr "habe ich bisher immer gern rumgeschmissen".


Jetzt bin ich wie jede Woche total gespannt, was Ihr für Ideen hattet, einen wunderschönen Tag für alle und beste Grüße von Nina

Kommentare:

  1. Wieder klasse Arbeit von dir! Die Verarbeitung der Kassettenhüllen finde ich spitze. Davon habe ich noch immer Dutzende herumliegen (inkl. Kassetten), dabei habe ich gar kein Abspielgerät mehr dafür ;)

    Mein Projekt ist diesmal T-Shirt recycling
    http://mamimadeit.blogspot.com/2012/03/re-purposing-old-t-shirts.html

    LG
    Petra

    AntwortenLöschen
  2. Moin Nina,
    super tolle Idee. Macht sich sehr dekorativ da am Ast und ist auch noch so praktisch.Das mit der Eisenspäne in der Farbe muss ich unbedingt mal ausprobieren. Danke für den Tipp. So hier ist dann also mein Beitrag heute. Ist nur was Kleines. Meine Aufbewarungsbox für Zündhölzer.
    http://gartenkuchen.blogspot.de/2012/03/upcycling-dienstag.html
    Viele Grüße Petra

    AntwortenLöschen
  3. HAllo, Nina,
    klasse, wieder einmal !!! dieZettelkästchen sind toll. In ein paar Jahren werden unsere Kinder fragen, was denn das mal waren "Kassetten"....
    heute bin ich auch mal wieder dabei, auch wenn ich was Altes zeige.
    Ganz liebe Grüße und jetzt frühstück ich und sause zur Arbeit....
    JULE

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Nina,
    wow, was für tolle Ideen!! Eisenpulver! Das kannte ich gar nicht!
    Ganz liebe Grüße
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  5. Das Durchbiegen der Pappe kann man auch durch Anstreichen der Rückseite verhindern bzw. ausgleichen. Das könnte dann auch nicht abgetönte Farbe ohne Metallspäne sein.
    Das ist auch wichtig, wenn man eine Platte mit Papier oder Tapete beklebt (Stichwort Gegenkaschieren).
    Liebe Grüße
    Natascha

    AntwortenLöschen
  6. das ist ja auch ne tolle idee - ich bin auch gerade am verbasteln der kampfstöcker meiner wildschweine ;-). Aber da hab ich noch ein bisschen zu tun. deswegen gibt es heite das
    http://katja-weiss.blogspot.de/2012/03/eine-etagere.html
    nette aus dem sonnigen nordennorden
    Katja

    AntwortenLöschen
  7. Sehr, sehr hübsch das externe Gehirn. Die Idee mit den Kassettenhüllen ist toll!
    ...in welcher Kiste des ewigen Vergessens habe ich denn meine alten Kassetten zwischengelagert?
    Sonnige Grüße & einen schönen Tag, Sandra :o)

    AntwortenLöschen
  8. Tolle Idee, wo gibt es denn die metallenen Klemmen? Ich find immer nur kleine??
    LG von der Maus

    AntwortenLöschen
  9. Guten Morgen!
    Sandra (ohne Blog) hat 2 super Ideen gehabt, was man mit leeren PET-Flaschen tun kann und auch eine Anleitung dazu geschrieben. Die Bilder seht Ihr bei Pinterest, wer die .pdf gern haben möchte, sagt bitte Bescheid, ich schicke sie Euch dann zu.
    Beste Grüße und einen schönen Tag von Nina

    AntwortenLöschen
  10. Nee, nä?Liebe Nina, ich bekomme den Mund hier kaum zu ;O)!Es gibt die Möglichkeit Pappe mit Eisenpulver zu bestreichen, um sie magnetisch zu machen ?Ich bin baff!Was für eine weltklasse Idee, bin gerade tief beeindruckt, so, so toll!Tja, da stelle ich mich jetzt mal mit meinem Mini gaaaanz hinten an ;o)!Einen wundervollen Tag und ganz viele,liebe Grüße Petra

    AntwortenLöschen
  11. Huhu,

    bin durch Zufall hier gelandet (Dank Paulinas Post) und finde Deine Idee ganz klasse! Tolle günstige Methode, wow!

    Weiß gar nicht, ob das auch hier hin gehört, aber ich habe gestern ein wenig mit den kleinen weißen Plastikfläschchen gebastelt:
    http://fraukskleinewelt.blogspot.de/2012/03/42-fruhling-in-plastikflaschen.html
    oder gibt es hier irgendwo ein link yourself und ich hab´s übersehen?

    sonnige Grüße
    Alex

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Nina,

    Das ist wieder mal super geworden. Aber ich habe mal eine Frage: Wie magnetisch ist es denn dann? Wir haben das schon mit 2 verschiedenen speziellen MAgnetfarben versucht mit eher schlechtem Ergebnis. Es ist zwar magnetisch, allerdings halten selbst die ganz starken Magneten mehr schlecht als recht.
    Für unsere große Magnetwand im Eingangsbereich kommt nun doch ein rießenb Blech hin. Aber für die Kinderzimmer würde ich doch noch gerne Magnettafeln machen.

    Und hier mein dagegen Bescheidenes Projekt:
    creat.ING[dh]- Upcycling - Dreieckstücher

    lg dh

    AntwortenLöschen
  13. Nina, das ist genial! Vor allem die Kassettenhüllen für flott fliegende Flatterzettelchen. Echt super!
    Liebe Grüße, Britta

    AntwortenLöschen
  14. Eine prima Idee! Vor allem das mit den Kasettenhüllen als Kartenhalter gefällt mir prima.
    Und wie man magnetische Tafelfarbe selber macht wußte ich bisher auch nicht - dnake für den Tip.

    Bei mir wurden heute wieder alte Bücher und "alte" Eier verwerkelt:
    http://dieraumfee.blogspot.de/2012/03/belesene-eierhasen-literate-egg-bunnies.html

    Lieber Gruß, Katja

    AntwortenLöschen
  15. Absolut toll, deine Idee! Magnettafeln sind ja schon super, aber mit dem Ast gefaellt mir das richtig richtig gut!
    Ich hab auch mal wieder was beizusteuern http://herzekleid.blogspot.com/2012/03/klein-aus-gro.html
    LG Steffi

    AntwortenLöschen
  16. Wow, was für eine fantastische Idee und Umsetzung, liebe Nina! Ganz wunderbar! Herzlich, Anja

    AntwortenLöschen
  17. Super Idee! Schon lange schaue ich mir die tollen Dienstagssachen an. Heute bin ich zum ersten Mal auch dabei

    http://januarkleider.blogspot.de/2012/03/fruhling.html

    LG
    Susanne

    AntwortenLöschen
  18. Wirklich klasse! Bin immer wieder erstaunt was hier für Sachen entstehen!

    Bei mir gibts heute eine Anleitung zu einer schnellen und einfachen Spardose:

    http://mymucki.blogspot.de/2012/03/creadienstag-22-upcycling-dienstag-13.html

    Liebe Grüße,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  19. Du bist ein Bastelwunder!! Das sieht super aus!

    Heute bin ich auch mal mit von der Partie :o)
    Hier mein Link: http://wohnblog-im-regen.blogspot.de/2012/03/heute-hab-ich-mich-mal-dem-recycling.html

    Liebe Grüße,
    Nata

    AntwortenLöschen
  20. Wow, liebe Nina!

    Wieder einmal eine echte Wahnsinnsupcycling-Idee! Wo bekommt man denn bloss das Eisenpulver her? Aus dem Baumarkt? Ich habe bisher nur fertige Magnetfarbe gesehen, aber die war sowas von unverschämt teuer....

    Leider schaffe ich es heute schon wieder nicht, etwas "upzucyclen", denn die wirren Handwerker sind wie die Terminten über unser Haus hergefallen und überall plumsen die Dachziegeln an den Fenstern vorbei... aber vielleicht fällt mir ja noch was mit alten Ziegeln ein! ;o)

    Aber wie ich sehe, darf ich ja bei Dir ein wenig dabei sein *freu*.

    Ich muss jetzt schnell zum Kindergarten düsen und die Bagaluten abholen.

    Ich hoffe, Du hast auch so einen sonnigen Tag wie wir hier oben,
    Renaade

    PS: Kaffee hier im Norden steht natürlich auch immer bereit!

    AntwortenLöschen
  21. Beim Lesen Deiner Bastelbeschreibung rätsele ich immer, was das wohl wird und ich komme nie drauf. *lach*

    Ich habe noch einen Babyschlafsack, diesmal ganz dünn für den Hochsommer, aus zwei alten T-Shirts und einem Reißverschluss von einem alten Kissenbezug:
    http://die-linkshaenderin.blogspot.de/2011/10/nachgereicht-sommerschlafsack-fur-das.html

    Liebe Grüße,
    Henriette

    AntwortenLöschen
  22. Interessante Idee!
    Bin auf den Blog hier aufmerksam gemacht worden, weil ich heute das hier fabriziert habe, aus leeren Kaffeepackungen:
    http://rundundeckig.blogspot.com/2012/03/recycling-seit-langem-wieder.html

    lg
    Babsi

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Nina,
    das Ding könnte ich dir so von der Wand klauen! Super! Und so viele verschieden Materialien verbastelt. Bei mir ist werkeltechnisch diese Woche nicht so viel los. Aber einen Kranz aus Lonicera habe ich gemacht. Auch im Garten muss man nichts unnütz wegschmeißen: http://augusthimmel.blogspot.de/2012/03/upcycling-dienstag-13.html

    Ich wünsche dir noch eine wunderbare Woche!

    Liebe Grüße von Kirstin.

    AntwortenLöschen
  24. Schöne Idee!Vorallendingen die afeln an einen Ast zu hängen - sieht klasse aus. Ich habe vor kurzen ein Magnetboard aus einer Leinwand gemacht, aber die Haftkraft war nicht besonders. Ich muß wohl mehr Eisenpulver nehmen.

    Hier ist meine Idee für heute http://die-bommelfrau.blogspot.de/2012/03/flexible-kugelbahnupcycling-dienstag.html

    LG Meta

    AntwortenLöschen
  25. Ich habe mich grad wieder mit einem grossem Fragezeichen ("was wird denn das?!") nach unten gelesen....= So Klasse!
    Ach, ich bin wieder hin und wech von soviel Recycle!!!
    Liefs,
    Maren...
    ...hm...vielleicht hätte ich den Ele posten sollen...oder ist der nicht recyclet *lach* ;o)

    AntwortenLöschen
  26. Spitze! Und wertvolle Info in Sachen magnetische Farbe. Ich muss im neuen Haus unbedingt eine Möglichkeit finden, das anzuwenden!!! (auch weil wir dann sonen verkleideten Einbaukühlschrank haben werden)
    Bei mir wurde heute ein Bilder-Blätter-Dingens aufgerüscht.

    AntwortenLöschen
  27. Hallo nochmal,
    Sandra (die mit den PET-Flaschen-Ideen) hat noch Bilder von weiteren Projekten geschickt, alle mit Fahrradschlauch gewerkelt. Hier ihre Mail:

    "Hallo Nina,
    hier eine weitere Upcycle-Idee.
    Diesmal aus alten Fahrradschläuchen, die nun als Flaschenhülle,
    Aufbewahrung oder chique Vase dienen.

    Verarbeitet habe ich die verschiedenen Modelle meistens, in dem ich die
    Ränder mit einer Lochzange gelocht und anschl.
    mit dünn geschnittenen Schlauchstreifen vernäht habe. Alternative:
    Bürohefter/ Tacker benutzen.
    Beim Vasenmodell steckt auch eine Glasvase drin, sonst würd das mit dem
    Wasserhalten ja nich klappen!

    Gute Grüße,
    Sandra"

    Die 4(!) Bilder könnt Ihr gleich im Board bewundern. Beste Grüße von Nina

    AntwortenLöschen
  28. Hallo Nina,

    ich bin von der Raumfee in dein Blog gehüpft und finde die Idee ausgesprochen gut. Und da Ostern bald ansteht, gibt´s auch von mir ein Osternest.

    Liebe Grüße

    Katja

    AntwortenLöschen
  29. Ich kann mich nur wiederholen: woher nimmst du die vielen Ideen? Und dann auch noch in so kurzer Zeit?!
    Dein Projekt gefällt mir super! Besonders die Kombination mit dem Ast.
    Ich habe hier auch noch ein paar Äste die ich eigentlich zu Gardinenstangen umfunktionieren möchte - mal sehen ob ich das irgendwann mal schaffe.
    Ganz liebe Grüße von Steffi

    AntwortenLöschen
  30. Hallo Nina!
    Wie immer schaut es total toll aus! Ich bin sehr von deine Ideen beeindruckt und ich liebe es wie du sie geheimnisvoll vorstellt!
    Heute ging es bei mir um ein altes Wäschenetz das ein zweite Leben als Sportbeutel gefunden hat! Also nicht so super toll kreativ... Ich gebe es zu, aber dafür praktisch! :-)
    LG, Isabelle

    AntwortenLöschen
  31. grandiose idee!!! herrlich spannend so schritt für schritt zum ergebnis geführt zu werden ;-))
    herzlichste grüße & wünsche an dich
    amy

    AntwortenLöschen
  32. Super idee ! Eine Frage habe ich bloß, zum richtigen Verständnis: Muss ich Fugenbunt, Abtönkonzentrat, Latex UND Eisenpulver und Lack zusammenmischen ?
    Liebst!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn Du Tafelfarbe erzeugen willst, dann brauchst Du als Grundlage die Latexfarbe, das Fugenbunt sorgt für die Beschriftungsfähigkeit, das Abtönkonzentrat für die Farbe, die Dir gefällt. Mischst Du Lackfarbe mit Eisenpulver, wird sie magnetisch.
      Lieben Gruß, Nina

      Löschen