Donnerstag, 31. Mai 2012

Hand & Maus, neue Taschen-Garderobe und der Versuch eines Häkelmandalas

Heute ist es hier im ruhrgebietschen Niemandsland tropisch luftfeucht und die Hirnleistung der Familie deutlich verlangsamt. Dennoch, ein bisschen was zum Zeigen gibt es, denn hier fand sich tatsächlich eine Stickdatei von Hand & Maus. Mal schauen, was aus ihr wird, sie könnte ein Kissen zieren oder direkt eingerahmt werden. Schaut mal, die Katze hat sich unten im Korb versteckt.

(es handelt sich übrigens um unbezahlte Werbung aus eigenem immateriellem Antrieb)
(und ja, vorher bügeln wär gut gewesen)

Auf dem Koffermarkt in Münster hatte ich schon einmal die Stempel bewundert, die ansonsten den Hauptbestandteil des Angebots ausmachen, und zwei mitgenommen für die Übungshefte der Kinder, sie werden zur Belohnung gern von Raupe oder Krake angelächelt.


Ein guter Gedanke von Renate wurde aufgegriffen, als dem kleinen Krawallix das Gitterbett nicht mehr gut zu Gesicht stand und wir haben nun eine (unfotogene) Wohnungs-Türgarderobe und eine Taschengarderobe im Schlafzimmer. Oben eingehängt, Unterkante gegen Klappern innen mit Filz beklebt und die Taschen und Jacken mit schwedischen S-Haken befestigt. Weiß lackiert wäre sicherlich schöner, aber es geht für den Moment auch so.


Häkeln ist so ein Thema für sich, der gute Wille ist da, die Feinmotorik hinkt etwas hinterher und -noch schlimmer- die Tutorials versteht 'se nicht. Meine Mutter hat die Geduld aufgebracht, mir im Rahmen von Häkelanleitung-Nina / Nina-Häkelanleitung zu erklären, wie was funktioniert. Es sieht (noch nicht fertig, eine Reihe fehlt) aus wie ein schrumpeliger Alien, der gleich eine Klorolle ummanteln wird, soll aber eigentlich ein Mandala werden, wenn es mal groß ist.


Seid lieb gegrüßt, wir machen jetzt einen Regentanz. Muss ja nur kurz sein, zur Reinigung von Luft und Hirn. Nina

Kommentare:

  1. hi hi... der Klorollenmantel, dass es sowas noch gibt... nur zu... ich bin gespannt auf das fertige Objekt. Jenes Gitter vom Bett habe ich kürzlich auch abgeschraubt, damit der Rest des Bettes nicht auseinander fällt, musste ich es als Verstärkung aber von unten wieder gegenschrauben. Mit dem Erfolg, dass Töchterchen das Bett nun strikt meidet und sich jeden Abend wieder in die Kuschelecke bettet. Eine Weile gebe ich ihr noch, vielleicht mag sie doch noch wieder umziehen... Aber was danach mit den Gittern passiert, weiß ich schon ;-). Herzliche Grüße, Marja

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Nina,
    bügel dein Mandala mal, dann müsste es "in shape" sein.
    Einen lieben Gruß aus Kölle,
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Steffi,
      schön wär das. Aber als ich bei der 9. Reihe war, fiel uns auf, dass ich in der 3. etwas falsch gemacht hab und deswegen wellt es sich auch wie wild.
      Aber das nächste Mandala wird der Hit :-)
      Liebe Grüße von Nina

      Löschen
  3. Oh, wie prima, liebe Nina!

    Ich habe ja noch die zweite Seite des Bettes! Und: Taschenchaos!

    Dann mache ich mich mal fix ans Werk!

    Von Deinen Häkelkünsten bin ich tief beeindruckt - das ist tausendmal mehr, als ich jemals zustande bringen würde!!!

    Ich drück Dich!
    Renaade

    AntwortenLöschen
  4. Hihi Klorollenmantel! :D Super. :)))
    Und die Stempel sind echt Zucker. Ich bekam früher in der Grundschule von den Lehrern noch so tolle Fleißkärtchen. Man habe ich die geliebt. :)
    xo Julia

    AntwortenLöschen
  5. Wunderbar geschrieben, liebe Nina - sowohl dein Kommentar as auch dein Post. Galgenhumnor nennt man das wohl, Selbstironie auch, die man wohl automatisch bekommt, wenn man am permanenten Schlafentzug leidet. Vielleicht sollte ich auch Mandalas häkeln? Allerdings bräuchte ich da auch einen Übersetzer, denn sowas kann ich so wenig lesen wie Kochrezepte, Nähanleitungen oder Noten, da fehlt irgendein anscheinend substanziell weiblicher Teil meines Gehirns... Könnte durchaus sein, da ich auch nicht gern telefoniere oder shoppen gehe. ;-)

    "Stets einschlafbereit" ist übrigens eine gute Umschreibung. Manchmal schaffe ich es nicht mal mehr mich zuzudecken, denn ich schlafe schon, sobald mein Hintern die Matratze berührt... :-)

    Herzlicher Gruß,
    Katja

    AntwortenLöschen
  6. Tz, schrumpliger Alien, tz,tz, liebe Nina, das sieht klasse aus!Das erste Bild ist wirklich zum rahmen schön und die Stempel würde ich auch sehr lieben ;o)!Ganz viele, liebe Grüße,Petra ♥

    AntwortenLöschen
  7. prima Idee, dass mit dem Bettteil....
    Hier im "Dreistädteeck" im Ruhrgebiet gießt es gerade wie aus Kübeln
    LG von der Maus

    AntwortenLöschen
  8. Is ja gar nicht wahr, das mit Deiner Häkelei ! ♥ Sieht doch nett aus! Schrumpelalien...na hör mal! :) Ich will es auch unbedingt mal probieren mit so einer"Granny" Decke...Liebste Grüße, Anette

    AntwortenLöschen
  9. Ihr Supertänzer, es hat geholfen, danke!!!!

    AntwortenLöschen
  10. Was das Häkeln betrifft, übertreibst du maßlos! Sieht doch gar nicht schlecht aus!
    Die Idee mit der Gitterbettgarderobe ist toll!
    LG Steffi

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Nina,
    Deine Stickerei gefällt mir sehr gut (und der Hinweis auf unseren www.stickdateien-shop.de , vielen Dank!). Ich wollte gerne mit Dir Kontakt aufnehmen, kann aber keine Kontaktadresse finden. Würdest Du mich bitte mal anschreiben? Vielen Dank!
    VG
    christine

    AntwortenLöschen
  12. Was für ein toller post - mit lauter tollen Sachen! Also in die Stempel hab ich mich auch vom Fleck weg verliebt :) Das mit der Gitterbett-Garderobe ist ja echt eine geniale Idee! Und deine Häkel-Mandala ist auch klasse geworden! (Das mit den Anleitungen, die man nicht versteht, wenn man etwas neu lernen will, kenne ich übrigens auch! Deshalb versuche ich die Nähanleitungen auf meinem Blog immer so zu schreiben, dass sie auch vollkommene Neulinge verstehen :) Ich hoffe zumindest, dass das klappt.)

    AntwortenLöschen
  13. Ich habe am Samstag auch -unter lauter StrickPROFiS- ein bisschen gehäkelt, um das Muster und die Farbkombinationen für eine Häkeldecke zu testen...frau wächst an ihren Aufgaben. Mal schauen, in welchem Winter die Decke dann fertig ist. :o)
    ... und manche Häkelanleitungen sind nicht einfach, sondern einfach nicht zu verstehen. Da kannst du dich echt glücklich schätzen, dass du eine Simultanübersetzerin an der Hand hast. :o)
    Und Bügeln wirkt wirklich wahre Wunder bei Schrumpelaliens...wenn das bei Augenringen nur auch so einfach ginge, hach.

    Weiterhin eine schöne Woche & sonnige Grüße, Sandra

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Nina,

    ich hab ein Herz für "Lumpen". ;o) Nee Quatsch! Du übertreibst bzw. untertreibst und überhaupt muss man sich erst ein bisschen einhäkeln. Meine Probehexagons und viele andere Maschen sind doch längst ins Häkelnirvana eingegangen.

    Und du weißt doch, die größten Kritiker der Elche, waren früher selber welche...

    Es herzt dich Sandra :o)

    AntwortenLöschen