Sonntag, 13. Mai 2012

Muttertag, bittersüß

Meine Kinder haben sich riesig auf den Muttertag gefreut und ihn sehr liebevoll vorbereitet. Es gab Blumen, liebe Zeilen, bunte Bilder und Gebasteltes, da hatte ich schon den ein oder anderen dicken Kloß im Hals.

Uns schien die Sonne, wir konnten einen ausgiebigen Spaziergang machen, waren auch am Wasser inklusive barfuß waten mit hochgekrempelten Hosen. Eine große Schnecke kreuzte unseren Weg im Wald und ließ sich geduldig (mangels Alternative?) von allen drei Kindern auf die Hand nehmen („Mama, die hat miss vollgeglitsst.“), dabei musste ich an den Beitrag von Kirstin denken. Außerdem hatten wir noch ein tolles Päckchen bekommen, an dem wir uns über den Tag mehrfach gelabt haben. Danke!

Statt Mittagessen (wer spät frühstückt, kann das auch mal ausfallen lassen) gab es diesen wunderbaren Kuchen nach einem Rezept von Steffi.





Pappsatt und zufrieden fielen wir wie die Blattläuse vom Tisch ab. Vorgelesen haben wir viel und einen rundum harmonischen Tag verbracht. Das Lieblingsmädchen sagte: „Das ist heute mein schönster Muttertag.“ Meiner auch. Wie Ihr Euch denken könnt, ist ja beileibe nicht jeder Tag so bilderbuchmäßig, da genieße ich in vollständiger Demut.

Meine Mutter rockt übrigens zur Feier des Tages die Hauptstadt und läßt es sich hoffentlich gut gehen!

Mag sein, dass es nicht hier hin gehört. Aber Muttertag wird leider auch immer der Tag des Abschieds von einem meiner liebsten Menschen bleiben. Meine Freundin war lange krank, sie hat so sehr leben wollen und es nicht geschafft. Am Muttertag 2009, kurz vor der Geburt des kleinen Krawallix, lag sie im Koma und starb einen Tag später mit nur 34 Jahren. Sich noch verabschieden zu dürfen, auch wenn sie nicht mehr reagiert hat, war sehr wertvoll. Aber ohne Traurigkeit an sie zu denken, will nicht gelingen. Sie war auch Mutter, heute wäre auch ihr Tag gewesen.

Achtet gut auf Euch. Eine schöne Woche und alles Liebe von Nina. Wer es noch nicht weiß, sich bei der DKMS typisieren zu lassen, ist keine große Sache. Zumindest nicht für den, der gesund ist.

Kommentare:

  1. Liebe Nina,
    ich freue mich, daß du mit deinen Lieben einen tollen Muttertag vebracht hast. Und der Kuchen: hat sich noch vor das Dinkelbrot auf die To-Do Liste gedrängelt.
    Nichtsdestotrotz hinterlassen deine letzten Zeilen einen ganz, ganz dicken Kloß im Hals. Wenn junge Menschen gehen - damit kann ich sowas von garnicht umgehen (aber wer kann das schon?!).
    Allerliebste Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Nina,

    dein Muttertag klingt wirklich ganz wunderschön harmonisch und zufrieden. Das freut mich so sehr, denn auch das ist keine Selbstverständlichkeit!

    Dass deine Freundin so zeitig gehen musste, tut mir sehr leid. Ich glaube dir, dass es schwer ist, ohne traurig zu werden an sie zu denken. Aber ich wünsche dir, dass es mit jedem Jahr ein bisschen leichter wird.

    In diesem Sinne schicke ich dir eine herzliche Umarmung!

    Katja

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Nina,
    das hört sich nach einem verdammt guten Tag an ;o)!Und ja, dann geniesst man in vollständiger Demut.Gerade, wenn man weiß, was es heißt einen geliebten Menschen zu verlieren.Auch ich spüre gerade einen fetten Kloß im Hals und weiß nicht so recht etwas dazu zu schreiben, kann es aber auch nicht ignorieren.Deine Freundin, war in ihrem Leben bestimmt sehr froh,dass sie so einen lieben Menschen wie dich ,an ihrer Seite wissen durfte.Ich drücke dich,Petra ♥

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Nina,
    DANKE! für eine Post der besonderen Art! danke für die Fülle des Lebens, die das Sterben nicht ausspart! An einen geliebten, uns wertvollen Menschen denken, den wir gerne bei uns hätten und dem wir das Leben so sehr gönnen würden, ja, das macht traurig. Trost? Ich weiß nicht. Ich kann nur sagen: ja, ich verstehe, und an diesem JahresTag wird diese Trauer noch einige Jahre an deinem Tisch dabei sein. Vielleicht wird sich etwas wandeln, weg gehen wird es wohl nie. In Liebe gedenken wird bleiben.
    ganz herzliche Grüße,
    von JULE

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Nina!
    Jetzt habe ich doch noch zum späten Abend Tränen in den Augen. Deine letzten Worte haben mich wirklich berührt.

    Trotzdem freue ich mich, dass es für Dich auch fröhliche Momente an diesem Tag gab. Schliesslich bist auch DU eine grossartige Mama, die gefeiert werden muss!

    Ich drück Dich und wünsche Dir einen guten Start in die neue Woche,
    Renaade

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Nina, auch ich bin ziemlich gelähmt ob Deiner letzten Zeilen. Ich kann nicht und werde niemals nicht verstehen, warum manche Menschen so unfassbar früh aus dem vollen Leben scheiden und so viel Leerraum zurück lassen, den sie noch mit so viel hätten füllen können... Ich nehme Dich mal wortlos in den Arm... und wünsche eine gute neue Woche, Du liebe Mama... LG, Marja

    AntwortenLöschen
  7. Das klingt nach einem tollen, entspannten Tag mit trotzdem auch traurigen Erinnerungen. Es lässt wohl niemanden kalt wenn Menschen sterben müssen, die so jung sind - jünger als man selbst, auch Mamas, die noch dazu Kinder zurücklassen müssen. Leider ist von mir nichts mehr verwertbar, aber ich versuche jeden vom Organspendeausweis und der Registrierung zu überzeugen. Eine so wichtige Sachen, die so viele Leben retten könnte.
    Vielleicht sind solche Erinnerungen aber auch unheimlich wichtig, um selbst das Leben so richtig schätzen zu können.
    Fühl Dich umärmelt -
    Katja

    AntwortenLöschen
  8. Dein Muttertag zeigt uns mal wieder, wie nahe Glück und Leid oft beieinander liegen. Es lehrt uns, jeden Tag zu genießen, auch wenn er mal nicht so harmonisch verläuft wie dein gestriger Muttertag (ich hatte da mit einer etwas zickigen Neunjährigen zu kämpfen). Genieße dein Leben jeden Tag und versuche an die schönen Zeiten mit deiner Freundin zu denken und nicht an das schrecklich frühe Ende.
    Eine ganz feste Umarmung auch von mir,
    Dani

    AntwortenLöschen
  9. Wah, das letzte Bild ist total zum Anbeißen .. Da läuft mir schon das Wasser im Mund zusammen! Lecker!

    Das mit Deiner Freundin tut mir sehr leid! Es ist so traurig, wenn man sieht, wie jemand den Kampf verliert!

    Schön, dass es Euch gut geht!

    Liebste Grüße, Sindy

    AntwortenLöschen
  10. Mir gefällt, dass der Tod deiner Freundin für dich in diesen Post gehörte! Wie durch eine Brücke sind wir verbunden mit denen, die unser Leben hier nicht mehr teilen können. Und die Brücke hilft uns, mit unseren Erinnerungen - den schönen und den traurigen - immer wieder hin und her zu gehen... die Verbindung zu denen, die wir lieben, bleibt unauflöslich - und sie trägt. Ich grüße dich sehr! Anja

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Nina, dein Muttertagspost wärmt das Herz - es ist so schön zu lesen, was für einen wundertollen Muttertag ihr verbracht habt - und zugleich macht er nachdenklich. Familie & Freunde sind einfach so wertvoll und umso schmerzvoller ist es, liebe Menschen viel zu früh gehen lassen zu müssen. Auf sich aufzupassen und doch den Augenblick & das Leben zu genießen; einfach mal innezuhalten; die schönen Momente zu erkennen und aus ihnen Kraft & Zuversicht zu schöpfen, um auch die traurigen Momente zuzulassen & bewältigen zu können ... Alle lieben Wünsche & sonnige Grüße, Sandra

    AntwortenLöschen
  12. Pappsatte Blattläuse wohlwahr :) Einfach nur oberlecker. Ich werde demnächst auch mal deinen Chai-Sirup ausprobieren...

    Bei deinen letzten Worten hatte ich ehrlich gesagt einen Kloß im Hals. Ich finde es sehr traurig, wenn viel zu früh solch eine Leere hinterlassen wird . Nur zu schnell findet man alles selbstverständlich.

    Ich schleich mich jetzt ins Kinderzimmer und genieße den Moment...

    Ich drück dich und wünsche dir eine schöne Woche!

    Liebe Grüße,
    Steffi

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Nina,
    einen wunderschönen Muttertag hattest du dir ja auch redlich verdient. Ich freue mich dass du ihn so genießen konntest. Auch wenn die Trauer dich begleitet hat. Sie zeigt wie besonders deine Freundin war, du bewahrst sie in deinem Herzen und das ist sehr schön.
    Liebe Grüße
    Britta

    AntwortenLöschen
  14. Sieht super lecker aus! ;)
    Herzliche Grüße ♥ Julie

    AntwortenLöschen
  15. Schön, dass der Kuchen geschmeckt hat! :-)
    Sehr traurig, dass mit deiner Freundin, aber ich finde es richtig, dass du die Trauer nichts ausklammerst und auch hier erwähnt hast. Ist eben nicht alles perfekt!
    GLG, Steffi

    AntwortenLöschen