Dienstag, 1. Mai 2012

Upcycling - Dienstag #18

Hier sammeln wir jeden Dienstag Ideen, wie man aus Ausgedientem wieder etwas Wertvolles machen kann – einen Werkstoff. Jede Anregung ist interessant und jede(r) ist herzlich eingeladen mitzumachen.

Hinterlasst einen Kommentar und den Link zu Eurem Werk, ob groß oder klein, von wann auch immer es ist. Wer kein Blog hat, der kann mir eine Mail mit einem .jpg schicken. Ich poste die Bilder hier.


Heute war die Idee, einmal auszuprobieren, was noch alles werden kann aus einer Hose, die sonst in den Container gewandert wäre. Vorher sei gesagt, dass meine Nähkünste begrenzt sind, also können viele von Euch sicherlich tollere Sachen zaubern und ich bin zudem nicht so richtig verzierungswütig. Es geht aber diesmal vor allem darum, sich die Kleidung, die man als nicht mehr "tragbar" empfindet, daraufhin anzuschauen, was sie sonst noch sein könnte.

So sah die Hose also zu Anfang aus.


Teil 1: eine Laptoptasche „für in den Rucksack“. Gepolstert ist sie da genug, die neue Tasche schützt sie nur vor Kratzern und hat praktische Verstauungs-Möglichkeiten. Zuerst die Hose abgeschnitten und den oberen Abschnitt einmal unten zugenäht. Nach Belieben verziert, hier mit Stempeln, ohne sah sie irgendwie so ein bisschen nach einem unschönen politischen Statement aus.

Dazu die dehnbaren Bänder, jedes hinten festgenäht und so platziert, dass sie über Kreuz in den Hosentaschen zu verklipsen sind und damit den Computer festhalten. Der aber auch so nicht rausrutscht, denn um ihn zu entnehmen, muss man Knopf und Reißverschluss öffnen. In die hinteren Taschen je ein Kam Snap installiert, da passen die Kabel rein.


Das ist von der Hose nun noch übrig.


Als nächstes die erste Sommerhose für den kleinen Krawallix in Angriff genommen, der Schnitt ist Machmalhalblang in 98/104. Das Bündchen besteht aus einem ausgemusterten, ursprünglich weißen T-Shirt. Und ja, schön ist anders, ich weiß :-)


Hosenreste nun so:


Jetzt kreuz und quer Kleinkram draus gemacht. Also z.B. ein Schminktäschchen mit dem Jeansstoff gefüttert und einen Hosenbeinabschluss als Henkel drangenäht.



Ein „Portmonnä“ mit Punktband verziert.


Ein Feuchttuchtäschlein mit Schnurrbärten und neongrünem Garn. 


Und die Reste wandern als Füllmaterial in ein Monsta aus Malervlies. 



Heißt, beim Zuschneiden und Nähen wurden alle Schnipsel und Fäden in einer Tüte gesammelt und am Ende dem Monster unsittlich in seine Wendeöffnung gestopft. Allerdings ergänzt durch ein Kissenfutter, sonst hätte es nicht ausgereicht.


Auf dem Rücken hat der Kollege eine der Beintaschen inklusive Deckel.


Übrig sind noch: ein Henkel und eine Tasche sowie ein gerades Stück Stoff. 


Und das wurde daraus:



Genau. Bei dem schönen Wetter waren wir im Zoo und ich hab es nicht mehr geregelt bekommen. Aber der Plan ist, das Stück Stoff zu verwenden, um meine Hose zu flicken und Tasche und Henkel auf etwas wie einem Kulturbeutel unterzubringen.

Ganz liebe Grüße, habt einen wunderbaren Tag. Ich bin sehr gespannt, was Ihr gezaubert habt, vier Monate sind wir schon dran und es sind ganz viele großartige Projekte und Ideen zusammengekommen.

Wie schön, dass Ihr Euch interessiert und mitmacht, das ist jeden Dienstag für mich neu aufregend. Außerdem neige ich ja dazu (und das ist nicht kokett gemeint), meinen eigenen Ideen meistens eher skeptisch gegenüber zu stehen und bin immer völlig aus dem Häuschen, wenn Ihr hier Eure Werke teilt und so nett dazu schreibt.

Kommentare:

  1. Hi! Danke für die tollen Ideen, bei mir liegen noch ein paar Jeans herum, die verwerkelt werden wollen :)
    Mein Beitrag ist eine Tasche aus Plastiksackerl
    http://rohmilch.blogspot.com/2012/04/upcycling-von-und-mit-frau-deck.html
    liegrü Frl. Rohmilch

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen Nina,
    das nenne ich mal eine ganz tolle Laptoptasche. So gut geschützt und das gleich zwei Mal. ;-) Klasse!!!Vor allem gefallen mir die "Hosenträger" als zusätzlichen Schutz!!
    Schade, dass mein Sohn schon erwachsen ist, sonst hätte ich ihm auch so eine stylische Hose verpasst. Früher hat er auch selbst genähte Klamotten getragen, allerdings war der Stoff immer gekauft und nicht "upsycling!
    Heute mit 21........ ;-)
    Wie am 29.04 schon geschrieben, möchte ich gerne bei dem Upcycling-Dienstag mitmachen und schicke dir den Link von meiner "Tücherbar".

    http://salcor197.blogspot.de/2012/04/aus-alt-mach-neu.html

    Ich hoffe, dass auch Anderen meine Idee gefällt!!!
    Wünsche dir und allen Anderen einen sehr schönen 1. Mai und ich schicke dir einen lieben Gruß aus Paderborn
    Cordula

    AntwortenLöschen
  3. Das kann ja wohl nicht wahr sein!!! Ninaaaaahaaaaa ich bekomme den Mund nicht mehr zu vor Bewunderung! Mal wieder ziehe ich meinen imaginären Hut vor dir und staune.

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Nina, ich musste schmunzeln, denn in dieser Woche gab es bei mir auch eine Komplettverwertung mit etwa der gleichen Restgröße... Nur dass mein Ausgangsmaterial nicht ganz so üppig war.

    Pfiffige Dinge "outside the box" hast du wieder erfunden... Und Malervlies wird nach deinem sympatischen Monster nun auch mal auf meinem Nähtisch landen... Einen schönen Dienstag und liebe Grüße, Marja

    http://spielpause.blogspot.de/2012/05/ein-t-shirt-daraus-nah-ich-dir.html

    AntwortenLöschen
  5. .. und im Zoo waren wir letzte Woche auch ...;-)

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Nina, guten Morgen! Und einen schönen 1. Mai! Unglaublich, wieviel und was für sinnvolle Dinge aus so einer ollen Hose gewerkelt werden können! Und eine inspirierende (ich mag dieses Wort eigentlich nicht, aber in Anbetracht der Frühe des Morgens fällt mir ein besseres nicht ein...)Idee mal nicht nur Teile eines Kleidungsstückes zu verwenden, sondern es komplett zu verbraten! Und bei dem ungetragenen Klamottenvorrat, der sich noch im Schrank aufält... Will ich auch! Von mir gibt's heut etwas für die beginnende Badesaison... Ganz liebe Grüße - Nina

    AntwortenLöschen
  7. Mensch Nina,
    was so alles in einer einzigen alten Jeans steckt. Kaum zuglauben, die hast u RICHTIG verarbeitet . Und Deine Nähkünste sind völlig in Ordnung. Tolle Ideen. Die Laptoptasche gefällt mir am besten. *Überleg* ich habe doch sicher auch noch so eine alte Jeans rum fliegen.
    Also dann hier mein Beitrag für heute.
    http://gartenkuchen.blogspot.de/2012/05/die-grabe-und-die-silberloffel.html
    Liebe Grüße Petra

    AntwortenLöschen
  8. Guten Morgen, liebe Nina! Was für eine tolle Idee zu zeigen, wieviel in einer alten Hose stecken kann. Viel zu schnell wandern diese Teile in den Müll. Ich habe hier auch noch einige alte Jeans liegen. Da werden noch ein paar Sommerhosen für den Kleinen gemacht.
    Sei mal nicht so kritisch mit deinen Nähkünsten. Die kontrastfarbenen Steppnähte gefallen mir sehr gut. Und richtig bequem zum Toben und Spielen sehen sie aus. Der kleine Krawallix wird begeistert sein!

    Bei mir gibt es heute ein Kissen.Ich habe die Reste meiner Teelichthülsen dazu als Verzierung verarbeitet:http://augusthimmel.blogspot.de/2012/05/upcycling-dienstag-18.html#comment-form.

    Ich finde es auch jede Woche toll zu sehen, was man alles aus Altem machen kann. Wie gut, dass du den Upcycling-Dienstag "erfunden" hast!

    Liebe Grüße und einen schönen Feiertag!
    Kirstin

    AntwortenLöschen
  9. Der McGyver des Upcycling hat wieder zugeschlagen. :-)
    Gibt es bei Euch zu Hause eigentlich überhaupt noch Müll? Eigentlich müßtet Ihr eine Auszeichnung bekommen für Abfallvermeidung. Und was da wieder alles entstanden ist, unglaublich...
    Ich wäre übrigens froh, wenn ich so gut nähen könnte.

    Heute hab ich mal nix aus Papier upgecycelt, sondern auch mit dem was da in der Abstellkammer noch so rum lag gebastelt... ein Herz für Vögel.

    http://dieraumfee.blogspot.de/2012/04/watch-birdie_28.html

    Ich wünsche Dir einen schönen 1. Mai!
    Herzlicher Gruß,
    Katja

    AntwortenLöschen
  10. Wahnsinn!!! was du alles aus einer abgelegten Jeans gezaubert hast und die Anregung, mal wieder in den Zoo zu gehen, werd ich dieses jahr auch noch einmal umsetzen :-)

    Ich habe auch für heute mal wieder einen Beitrag:

    http://a-nette.blogspot.de/2012/05/upcycling-dienstag.html

    Wünsche ALLEN einen schönen 1.Mai,
    liebe Grüße von Anette

    AntwortenLöschen
  11. liebe nina,
    es ist jedes mal UNGLAUBLICH, was du alles so werkelst ...
    und deine schritt für schritt posts jedes mal soooooo spannend - ehrlich!!!
    herzliche grüße & wünsche an dich
    amy

    AntwortenLöschen
  12. Mal wieder ein Feuerwerk der guten Laune!!! Unglaublich, wie viele tolle Ideen du in einem Post raushaust...so eine coole und praktische Laptoptasche und die Gummibänder als Verschluss und das Bündchen als Tragegriff und Monster-Malervlies und die Nähschutt-Verwertung und...ich kriesch Schnappatmung ;o)

    Ich hab einen Gürtel aus einem alten Fahrradschlauch gebastelt.
    http://arbustini.blogspot.de/2012/05/schneller-gurtel.html

    Einen schönen Maifeiertag & sonnige Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen
  13. So toll wie deine Ideen sind meine zwar nicht, aber ich habe diese Woche auch mal wieder etwas beizusteuern. Diesmal habe ich eine alte VHS Hülle einem neuen Zweckmzugeführt. Link siehe hier:
    http://danamasworld.blogspot.de/2012/04/restaurant-langeweile-bekampfungs-set.html
    Liebe Grüße und einen schönen Feiertag,
    Dani

    AntwortenLöschen
  14. Mensch, so viele schöne Sachen aus einer einzigen Jeans!
    Aber gut, das niemand mein doofes Gesicht gerade gesehen hat, als ich dachte: "Hä? Wie hat sie denn daraus ein Lama gemacht?" *lach*

    Ich habe aus einem Stück Bettlaken, einem Kissenbezug und kleinen Stoffresten einen Klammerkorb mit Wäscheleinenapplikation genäht:
    http://die-linkshaenderin.blogspot.de/2011/10/stoff-statt-plastik.html

    Liebe Grüße,
    Henriette

    AntwortenLöschen
  15. Wow, was man alles aus einer Jeans machen kann! Wir haben diese Woche gerade abgelaufenen Joghurt zu Body Paint upgecycled: http://www.mamagie.de/2012/04/28/bodypaint-fuer-kleinkinder/

    Liebe Grüße

    Karin

    AntwortenLöschen
  16. Liebste Nina!

    Auf die Idee, die ausrangierten Jeans weiterzuverwenden bin ich noch gar nicht gekommen. Und das, obwohl wir einen enormen Durchlauf an Hosen haben und ich normalerweise JEDES Stoffrestchen aufhebe.. tztztz

    Deine Ideen sind allesamt toll und ich werde sie mir in jedem Fall merken und NICHTS mehr wegwerfen. Du bist Schuld, wenn ich irgendwann in so einer Messiesendung zu sehen bin, erwähnte ich das schon? ;o)

    Allerliebste Grüsse und einen wundervollen Maifeiertag,
    Renaade

    AntwortenLöschen
  17. das ist wieder ein richtiges werkeltagebuch bei dir geworden.toll!
    ich halte mich kürzer;)
    http://zickimicki.blogspot.de/2012/05/gefunden.html
    herzliche 1.mai grüße von birgit

    AntwortenLöschen
  18. Wundervolle Jeans-Aufbrauch-Ideen, liebe Nina! Ach, und dieses Monsta ist jawohl auch zu knuffig ;O)….wünsche dir einen schönen 1. Mai!
    Groetjes,
    Maren

    AntwortenLöschen
  19. Hallo Nina,

    Wahnsinn, was du aus EINER Hose alles machst!!! Ich bin auch gerade dabei, einen Teil einer alten Cordhose in einem größeren Projekt zu verarbeiten - da gibt es aber noch viel zu tun, deswegen heute erstmal was altes:

    http://sandymeadows.blogspot.de/2011/07/mal-was-fur-mich.html

    Viele Grüße
    Christina

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Nina,
    mir fehlen echt die Worte....das ist ja alles sowas von obercool!!!!Nee, ich nicht zu toppen, alles aus einer Hose und alles so,so toll,ich ziehe meinen Hut mal wieder ganz,ganz tief!Bei mir waren mal wieder andere Familienmitglieder an der Reihe ;o)...der "kleine Erfinder" ist dieses mal "Ideenträger" gewesen ;o)...hab´einen wundervollen Tag!Weltallerliebste Grüße,Petra ♥

    AntwortenLöschen
  21. Wahnsinn! Was für grandiose Idee und eine geniale "Resteverwertung"! Ich würde mich wünschen auch so kreativ zu sein!

    Liebste Grüsse von
    Frau Süd

    AntwortenLöschen
  22. Super, was du immer erfindest!
    Heute möchte ich mich auch am Upcyceln beteiligen. Ich bin zwar spät dran, aber hoffentlich nicht zu spät.
    Hier ist mein Beitrag.

    LG
    Susanne

    AntwortenLöschen
  23. Wahnsinn, ich bin echt sprachlos.... und das alles aus einer einzigen Hose, echt klasse....
    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  24. Das Feuchttuchtäschlein mit Schnurrbärten und grünen Fäden ist der Hammer! Das tut es nicht mehr so weh, wenn die Jeans Löcher bekommt und man sowas Schönes daraus machen kann.
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  25. Wow, warst du aber fleißig!
    Ich bin spät heute. Bis Mittags gab ich gebastelt und dann kam Besuch, drum schaffe ich es erst jetzt ;-))

    http://die-bommelfrau.blogspot.de/2012/05/staffelei-mit-buchstutze.html

    LG Meta

    AntwortenLöschen
  26. Die Sachen sind wieder mal genial! Ich hab auch eine Hose in Einzelteile zerlegt. Erstmal zwei Abende getrennt (wars den Aufwand wert?) und dann natürlich nicht mehr voran gekommen. Aber bald (örks - sag ich nun auch schon 4 Monate) :-))
    Liebe Grüße
    Britta

    AntwortenLöschen
  27. Unglaublich! Eine Jeans, eine super Idee, sechs neue Teile - und das alles in einer Woche. An dieser Stelle würde ich wiedermal fragen: wie machst du das? Aber ja, ich weiß: man wächst mit seinen Aufgaben. Trotzdem: ich ziehe abermals meinen imaginären Hut!
    Sei ganz lieb gegrüßt,
    Steffi

    AntwortenLöschen