Dienstag, 15. Mai 2012

Upcycling - Dienstag #20

Hier sammeln wir jeden Dienstag Ideen, wie man aus Ausgedientem wieder etwas Wertvolles machen kann – einen Werkstoff. Jede Anregung ist interessant und jede(r) ist herzlich eingeladen mitzumachen.

Hinterlasst einen Kommentar und den Link zu Eurem Werk, ob groß oder klein, von wann auch immer es ist. Wer kein Blog hat, der kann mir eine Mail mit einem .jpg schicken. Ich poste die Bilder hier

Bitte achtet auf die Zeilen am Ende des Beitrags, nächste Woche hat der Upcycling-Dienstag einmalig ein anderes Zuhause.


Diese Woche wurden verarbeitet: leere Flaschen, die vormals vegane und ganzheitlich korrekte Brause enthielten *gulp*, 


ein oller Bilderrahmen, seit Dekaden originalverpackt, den mir meine Mutter untergejubelt hat, die gern auf meine Kosten ausmistet (Grüße!)


und Metallscheiben, die mal auf dem Adventskranz als Grundlage für die Kerzenhalterung dienten. Wo der Rest hin ist, weiß keiner.


Zuerst die Flaschen angesägt


damit man mit der Rosenschere ansetzen und einmal rundum schneiden kann.


Ausgewaschen, gut abgetrocknet und fusselige Schnittstellen abgeflemmt.


Pro Flasche einen Teelöffel hochglänzenden Buntlack ausgegeben


und darin kreisen gelassen. Hat bei 3 von 4 gut geklappt, bei einer war es doch zu viel Farbe. Egal.


Über Nacht und über Kopf aushärten lassen, steht hier auf Alufolie, Plastiktüte hätte es auch getan. Dann hätte man vielleicht sogar erkannt, was das Bild darstellt.


Dem Bilderrahmen zu Verschönerungszwecken mit Décopatchlack und Altpapier zu Leibe gerückt, vorher natürlich Glasplatte und Innenleben entfernt.


Nachdem alles getrocknet war, erstmal mit Hilfe des Kastanienbohrers (er hat bestimmt einen Fach-Namen, der ist mir leider nicht geläufig) Löcher in die Flaschenböden gebohrt.


Dann die Flaschen auf die Untersetzer gestellt, beides auf den Rahmen und einmal festgeschraubt.


Filzplatten in einer Kontrastfarbe (hier dunkellila) zugeschnitten


und sie in den Flaschen platziert, die überstehenden Enden außen ordentlich umgebogen und mit ein bisschen Stylefix festgeklebt.


Ein wunderbares Foto ausgesucht (ein Muttertagsgeschenk, es zeigt den Kölner Dom und der Himmel ist lüla, wie geil ist das denn ...?), es fein platziert und den Rahmen wieder zugemacht.


Nagel in die Wand gehauen, aufgehängt und da ist es, mein neues externes Gehirn! Diesmal für den Papierkram, der noch zu erledigen ist und den ich chronisch verbasele. Eine Flasche für Überweisungen, eine für Sachen aus der Schule, eine für sonstige Baustellen und eine für Kulis, die auch nie griffbereit sind. Jipiieee!




Der Rest ging auch nicht verlustig, der kleine Krawallix nutzt sie als Cocktailschwenker/ Trinkgläser/ Eisbecher  in seiner Küche.


So, Ihr Lieben, wer bis hierhin durchgehalten hat (die Postings sind lang, ich weiß), den mag auch interessieren, dass nächste Woche Kirstin die Gastgeberin des Upcycling-Dienstags ist. Ich bin mehrere Tage schlimmstenfalls (für mich) offline, aber ohne Zweifel auf einem mehr- und ganztägigen Seminar. Danke, liebewunderbare Kirstin, dass Du Dir die Zeit und Mühe nimmst Dich zu kümmern.

Kommentare :

  1. Liebe Nina,
    heute nacht habe ich Glück und darf dein Upcycling ganz pünktlich bewundern. Abgeschnittene Cola-Flaschen sind eine tolle ich, vielleicht krieg ich mal die Kinder an die Säge. Wieviel externe Gehirne hast du eigentlich mittlerweile? Nicht, dass die untereinander noch in Kuddelmuddel kommen. :-) Mir gefällts auf jeden Fall!
    Liebe Grüße
    Britta

    AntwortenLöschen
  2. Liebste Nina,

    externes Gehirn?!? Geeeil... brauch ich! :o)

    Wieder mal eine tolle Idee, echt. Du begeisterst mich jeden Dienstag auf´s Neue.
    Irgendwie upycle ich ja heute auch. Und das sogar pünktlich mit Dir! :o)

    Liebste Grüsse und nun aber gute Nacht,
    Renaade

    AntwortenLöschen
  3. huhu! geniale idee..........aber ich bräuchte schon größere flaschen, für die mengen an post manchmal ;o) hier ist mein upcycling für heute ;
    http://soranis.blogspot.de/2012/05/projekt-meerschweinchen-kuschelsack.html
    ganz liebe grüße, nico

    AntwortenLöschen
  4. Sehr schön, liebe Nina.
    Aufbewahrungsbehälter für Gehirnsachen braucht man immer.
    Jetzt must Du nur noch schauen, wo was drinn steckt. *grinz*
    Mein neues Upcyclingprojekt ist leider noch nicht fertig, also habe ich heute einen älteren Post von mir dabei. Hier habe ich alte Spitze und ein bisschen alten Schlangenledergürtel verarbeitet.Hier der Link:
    gartenkuchen.blogspot.de/2012/04/heute-gibt-es-schlange.html
    Einen schönen kreativen Tag noch und liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  5. Jau, externes Gehirn!!! (lach) Musste echt schmunzeln.
    Sollte jeder eins haben bei allem was man (frau) so im Kopf haben muss heute.
    Guten Morgen Nina,
    sieht klasse aus!!!
    Mein Beitrag:
    http://salcor197.blogspot.de/2012/05/upcycling-dienstag-20.html
    Hoffe es gefällt.
    Wünsche dir eine schöne Woche und viel Spaß ;-) beim Seminar!!!
    LG Cordula

    AntwortenLöschen
  6. Upcycling ist wieder großartig :-) und dich nicht online zu haben traurig! Aber warte: ich bin heut mit'n Beitrag dabei!!! Ha, sei ehrlich daran hättest du nicht mehr geglaubt und baaaaaaaamm bin ich da *hehe
    http://fraubrause.wordpress.com/2012/05/15/upcycling-dienstag-20

    AntwortenLöschen
  7. Ich bin schon wieder sprachlos, deine Ideen sind einfach immer unglaublich kreativ und werden von Woche zu Woche abgefahrener! Da kann ich natürlich auch diese Woche wieder bei weitem nicht mithalten, will aber mein Zeitungsrecycling nicht für mich behalten, hier der Link: http://danamasworld.blogspot.de/2012/04/woven-paper-basket.html
    Und vielen Dank mal wieder für´s Sammeln, ist immer total spannend!
    Liebe Grüße,
    Dani

    AntwortenLöschen
  8. Wau, was du wieder gezaubert hast...
    dagegen war ich ja wieder mal total fad, ich hab lediglich aus 1 nem babybadetuch 4 Lätzchen gemacht...
    aber die habe ich irgendwie gebarucht und aus dem kurzen ding hätte ich nix anderes machen können...

    creat.ING[dh] schon wieder Lätzchen

    lieber Gruß aus tirol
    dh

    AntwortenLöschen
  9. Oh ja, so ein externes Gehirn könnte ich auch gebrauchen!
    Aber für den Kram auf meinem Schreibtisch müsste ich wohl eher Fässer als Flaschen verwenden... *lach*

    Ich bin auch wieder dabei und zeige meine Hausschuhe mit auswechselbaren Sohlen, die ich aus einer alten Jeans und diversen Stoffresten genäht habe:
    http://die-linkshaenderin.blogspot.de/2011/11/me-made-mittwoch-hausschuhe.html

    Zurzeit besteht die Sohle aus einem Stück vom unerschöpflichen Sofa-Überwurf, aber davon gibt es noch kein Foto.

    Liebe Grüße,
    Henriette

    AntwortenLöschen
  10. hallo nina, wo du immer deine ideen hernimmst...bewundernswert!!
    ich hab heute etwas kleines gebastelt...guckst du hier ;-)
    http://bittyambam.blogspot.de/2012/05/upcycling-dienstag_14.html
    liebe grüsse von brigitte

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Nina,
    falls ein ausgemisteter Rock, der ein bischen aufgehübscht wurde als Upcycling-Projekt gilt, bin ich gerne dabei :)
    Lieben Gruß

    AntwortenLöschen
  12. Ach nö, und ich verbiete meinen Kindern Cola zu trinken ... hmpf! Wie viel Bilderrahmen hast du denn eigentlich noch irgendwo rumliegen? :-)

    Ich hab heute mal einen alten Recycle-Schatz rausgekramt zum Thema "Pimp my trousers".

    Liebe Grüße und einen wundervollen Dienstag!

    Katja

    AntwortenLöschen
  13. wieder ein projekt mit überraschungseffekten von dir;)
    ich habe heute alten stoff aufgehübscht- er muss dann noch weiterverarbeitet werden...
    http://zickimicki.blogspot.de/2012/05/pit-und-horst.html
    herzlichst birgit

    AntwortenLöschen
  14. Nina!!! Wenn jemand zaubern kann, dann du! Ich bin mal wieder platt! Freu mich schon auf deine weiteren Upcycling-Ideen aus deinem internen Gehirn. :o)
    Sonnige Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen
  15. Tolles Teil und in der Adventszeit auch liegend zu benutzen? Ich bin mit Heftchen aus altem Kinderbuch dabei und grüße ganz herzlich: http://muellerinart.blogspot.de/2012/05/alles-was-federn-hat.html
    Michaela

    AntwortenLöschen
  16. Immer der helle Wahnsinn dieser Dienstag bei Dir! Ich freu' mich schon immer auf Deine abgefahrenen Kreationen - echt super! Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Nina,

    Deine Art, Dich Ausgedientem zu nähern ist jeden Dienstag wieder "out of the box" und einfach unnachahmlich! Das wurde mir besonders gestern abend verdeutlicht, als ich ewig vor meinem "Müllberg" aus Bilderrahmen, Boxen, Gurten und allerlei mehr saß. Für Dich wäre das wahrscheinlich ein Klacks gewesen, ich habe leider nichts brauchbares zu stande gebracht. Stattdessen als von mir wie gewohnt ein Recycling aus der Altkleiderkiste:
    http://spielpause.blogspot.de/2012/05/mayla-recycling-in-rauten.html

    Manchmal frage ich mich übrigens ein wenig besorgt, wo Du die ganzen Dinge eigentlich lagerst, bis Dir eine zündende Idee kommt? Auf den Blogbildern sehen die Zimmer doch immer so aufgeräumt aus...

    Es grüßt Dich ganz herzlich, Deine Marja

    AntwortenLöschen
  18. ...du kommst auf Ideen ;o)!Liebe Nina,
    ich habe es gerade so ,so spannend gefunden, deinen Fotos und Ausführungen Schritt für Schritt zu folgen und wäre niemals,nie darauf gekommen was du da zauberst, cooles Teil, auch die Cocktail-Schwenker ;O)!Einen superschönen Tag und ganz viele, liebe Grüße,Petra ♥

    AntwortenLöschen
  19. Für mein externes Gehirn müsste man schon 4 x 1,5 Liter Flaschen zu Hilfe nehmen - und das würde auch noch nicht reichen. Den Rahmen mit Zeitungspapier (ähhh - Kontaktanzeigen) zu bekleben find ich absolut großartig!
    Ich werde dich nächsten Dienstag vermissen.
    Liebste Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  20. Oha, bis zum auflösenden Bild, war mir mal wieder nicht klar, was das gibt ;) Ideen muss man haben...
    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Nina,
    ich erfreue mich jede Woche an deinen tollen Ideen und dein neues externes Gehirn ist wirklich super!
    Ein kleines Recycling gibt es heute auch bei mir:
    http://www.herzfrisch.com/blog/?p=7492
    (ein altes externes Gehirn)
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  22. Wow, ganz was Besonderes hast du dir da einfallen lassen! Toll!!!

    Ich habe hier auch was gemacht, weiß aber nicht recht, ob das upcycling ist (irgendwie schon;)): http://bastellena.blogspot.de/2012/05/headset-und-vaseline.html

    mit lieben Grüßen
    Lena

    AntwortenLöschen
  23. Hallo Nina,

    auch heute füge ich mich wieder beim Upcycling ein - die Idee der Umsetzung gefällt mir so gut.

    http://nanneschaos.blogspot.de/2012/05/keine-mittel-fur-hangende-garten-von.html

    Die Idee mit der Aufbewahrung für Wichtigen Zettelkram ist lässt mich schmunzeln. Ich verschluder sie auch immer wieder. Bei mir müsste da auch noch dabei stehen in welches Fach was gehört, da es sonst weiterhin wild durcheinander fliegen würde ;)

    LG Nanne

    AntwortenLöschen
  24. Wie kommt man nur auf so abgefahrene Ideen? Gefällt mir super gut! Da muss ich mir unbedingt auch mal wieder was einfallen lassen. Hoffe, der nächste Kreativitäts-Schub lässt nicht so lange auf sich warten...
    Liebe Grüße von Christiane

    AntwortenLöschen
  25. Hallo liebe Nina, Deine Ideen möcht' ich haben, aber nein, dann könnte ich mich nicht mehr so an Deinem Blog erfreuen. Ich hab mich heute an Tante Malchens Tischdecke ausgetobt:
    www.ninamargarina.wordpress.com
    Ganz liebe Grüße! Nina

    AntwortenLöschen
  26. Ach übrigens, meine Liebe, der Fachname für deinen Kastanienbohrer lautet schlicht und ergreifend: Handbohrer :-)

    AntwortenLöschen
  27. Ich und mein Blumenkorb mögen bitte auch:

    http://kuchenbude.blogspot.de/2012/05/upcycling-dienstag-blumenkorb.html

    AntwortenLöschen