Dienstag, 17. Juli 2012

Anleitung zum Haus(i)bau

Wer heute bei Frollein Pfau schaut, der entdeckt, dass die Woche ihres Bloggeburtstags begonnen hat. Liebste Grüße noch einmal und herzliche Glückwünsche, Du wundervolle Person!

Es hat mir riesig viel Spaß gemacht, mir etwas dazu einfallen zu lassen und mich sehr gefreut, dabei sein zu dürfen (aufgeregt isse auch, noch nie vorher Gastposting und so).

Kulturbeutel und Autohaus, die dort gezeigt werden, sind dem Schnitt meines alten, abgehalfterten "Hausis" nachempfunden, das mich schon 25 Jahre treu begleitet und ebenfalls als Kulturtasche dient. Heutzutage ist es eine etwas traurige Gestalt, so entstand die Idee, ein Artverwandtes zu nähen.

So sieht unser Hausi 2.0 aus:



und im restlichen Posting findet Ihr den Versuch einer Anleitung, wie es gemacht wird. Nehmt mir nicht übel, dass die Erklärung vielleicht etwas holperig ist, über die Aussgekraft der Bilder muss man streckenweise auch nicht sprechen.

Wer übrigens ein individuelles Hausi ganz nach seinen / ihren Ideen und Wünschen von mir mit viel Liebe genäht gewinnen möchte, der klickt mal hier.

Wer eine Anmerkung hat, wie es besser verständlich wird oder welche Information fehlt, immer raus damit, es ist nicht in Stein gemeißelt und ich korrigiere gern dran rum, wenn das hilft. 

Bitte lest die ganze Anleitung einmal komplett durch, es sind noch einige Maße und Hinweise drin.

Benötigtes Material
  • Stoff / Stoffreste (die eignen sich gut dafür, wenn man nicht alles in einer Farbe haben möchte)
  • ein Reißverschluß 20cm und Stylefix, um ihn zu fixieren
  • Verzierung nach Geschmack, hier sind es Fenster und Türen sowie Tragegriffe, aber man kann natürlich nach Lust und Laune mit Webbändern, Applikationen, etc. zu Werke gehen.
  • ein bisschen Füllwatte (für die Henkel)
  • Nähmaschine
Schnitt-Teile Hausi
(Nahtzugabe von 1cm ist schon enthalten, weitere Schnitt-Teile in der Anleitung):
  • für den Korpus 4 Seiten-Teile à 23 x 11 cm
  • 1 Bodenteil 23 x 16 cm
  •  2 hausförmige Außenwände mit diesen Maßen:


Die schneidet man alle einmal aus Außenstoff, einmal aus Innenstoff und bei Bedarf einmal aus verstärkendem Material zu, hier Bodenwischtuch vom Discounter.

Ich habe bei Frollein Pfaus Hausi vorher die 3 Lagen (Außen-, Innen-, Futterstoff) jeweils aufeinander gelegt und Zickzack umnäht, was später in der Nahtzugabe verschwindet. Sprühzeitkleber geht auch.
ABER 2 Korpusteile aussparen, dort nur Außenstoff und die eventuelle Verstärkung zusammennähen, denn der Reissverschluß muss noch rein.

Für die Henkel 2 Stoff-Streifen mit den Maßen 32 x 5,5 cm zuschneiden, jeden rechts auf rechts längs falten und unten (Langseite) zusammennähen. Dann wenden und mit einem Rest Füllwatte ausstopfen.


Die näht man dann jeweils an eins der Korpusteile (23x11) und schließt in einem die Öffnungen oben und unten durch Einklappen, bei unserem Hausi sitzen sie da:


Der Reißverschluß wird beidseitig mit 2 Stoffstücken verlängert. Dafür insgesamt 4 Stoffstückchen à 5 x 3 cm ausschneiden, pro Seite 2 rechts auf rechts legen, RV dazwischen und in der gezeigten Position festnähen. Dann nach hinten klappen und knappkantig absteppen.


Nun wird der Reißverschluß zwischen 2 der Seitenteile genäht. Der Mechanismus ist identisch mit z.B. dem für ein gefüttertes Kosmetiktäschchen oder der AllesDrin mit Reißverschluß. Wenn es fertig ist, sollte es so aussehen. Möchtet Ihr Fotos davon, wie der RV eingenäht wird? Oder ist das alles doppelt und dreifach und langatmig und doof?


Jetzt rechts auf rechts die verbleibenden Korpus-Teile drannähen. Sind 6 Schichten, je nach Stoffart hat die 100er Nadel sich als hilfreich erwiesen.



Sieht dann so aus. Die Fensterläden (links im Bild) sind aus je 2 rechts auf rechts aufeinander genähten Stoffstücken à 7 x 4,5 cm gefertigt, gewendet und an der offenen Oberseite (vorher hübsch eingeklappt) festgenäht.


Anschließend sind die Hauswände dran (ebenfalls rechts auf rechts). Eine von meinen Hauswänden hat Flügeltüren, die sind wie die Fenster gemacht, die Stoffstücke haben aber die Maße 9,5 x 4,5 cm.

Am besten klappt das Einnähen der Hauswände, wenn man zuerst die spitze Mitte am Reißverschluß fixiert (meine ist übrigens ein bisschen abgerundet, das war einfacher)


 

und von da aus in beide Richtungen die Nähte rechts auf rechts schließt.


Der Boden kommt zum Schluß dran, wenn es ein bisschen schief wird, sieht man das dort am wenigsten. Nicht vergessen, den Reissverschluss offen zu lassen, am besten so weit wie möglich, damit man mit dem ganzen Kladderadaatsch beim Wenden durchkommt.            

   
Die Innennähte hab ich sicherheitshalber immer zickzack nachgenäht, es sieht beim Hineinschauen besser aus und hält bestimmt auch gut dadurch.


Wenden.


Ausbeulen. Durchatmen. Das war es. Herzlichen Glückwunsch zum Eigenheim und wie gesagt, meldet Euch gern für Fragen.

Wer ein Hausi näht, der würde mir mit einem Link als Kommentar auf dieses Posting eine große Freude machen. Schön wäre auch ein Verweis darauf, woher die Anleitung stammt. Danke!

Und -auch wenn die Gefahr sicherlich gering ist- es wäre fein, wenn nicht in einer Woche irgendwo jemand eine kostenpflichtige Hausi-Anleitung anbietet, weil - is meins und für umme. Höchstens der Schwede hat was zu kamellen, aber ist nicht 1:1 und sowieso längst verjährt. Von einer kommerziellen Nutzung genähter Exemplare ohne mein vorheriges Okay bitte ich abzusehen. Weißte Bescheid. :-)

Nina, deren Beitrag zum Creadienstag das hier auch noch ist. Liebe Grüße und einen schönen Tag für Euch.

Kommentare:

  1. Tolles Haus, das habe ich mir gleich mal gespeichert ;o) Danbke fürs teilen
    LG von der Maus

    AntwortenLöschen
  2. Wahnsinn, liebe Nina! Das Haus ist total toll, bin echt begeistert! So beim ersten Drübersehen hab ich auch keine Ungereimtheiten in der Anleitung erkannt, aber das könnte ich wohl erst genau sagen, wenn ich das Haus mal nachgenäht habe. Wann DAS auch noch sein soll, weiß ich grad gar nicht, aber es kommt definitiv auf die Liste!!! Danke für die Anleitung!
    GLG, Steffi

    AntwortenLöschen
  3. ...das ist der mega Hammer...wow...und dann noch die Müh für alle mit der tollen Anleitung!♥

    glg Marion

    AntwortenLöschen
  4. Witzige Idee. Gefällt mir super gut. Mal was anderes. Toll !!

    Liebe Grüße
    Denise

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,

    eine tolle Anleitung für eine wirklich coole Tasche.

    Ich habe dein Posting verlinkt. Ich hoffe, du bist damit einverstanden.

    Liebe Grüße, doro von Hand zu Hand.

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Nina, na da bist Du doch still und heimlich während der allgemeinen Sommerpausen auf dem besten Wege zum ersten ebook... ;-) Ich habe auch nur überflogen, für etwas erfahrene Näher ist es auf jeden Fall ausreichend erklärt und bebildert. Anfänger bräuchten sicherlich noch etwas mehr Input, aber sie dürfen ja nachfragen. Dein Haus 2.0 ist in jedem Fall eine Augenweide und eine wirklich schöne Idee! (Wir haben hier das Schwedenhaus, falls Du das meinst, gefüllt mit einem ganzen Bauernhof, leider völlig unbespielt im Weg stehen... wird wohl nach dem Urlaub auch auf den Flohmarkt wandern) Ganz herzliche, langsam packende Grüße, Marja

    AntwortenLöschen
  7. habe gerade nebenan gelesen, offenbar gab es vor einigen Jahren ein Bauernhoftaschenrevival beim Schweden... Denn ich mag mir nicht vorstellen, dass Du soooo viele Kosmetikartikel hast, um jenes Haus zu befüllen, welches bei uns wohnt und viel Platz wegnimmt. Denn das ist wahrscheinlich 5x so groß wie Dein Exemplar und beherbergt wirklich einen kompletten tierischen Bauernhof nebst Zäunen für die Stallungen. LG, Marja

    AntwortenLöschen
  8. Dein Hausi ist wirklich super geworden. Aber es sieht tatsächlich auch furchtbar kompliziert aus. Da werde ich mal eine gute, geduldige Phase abwarten müssen, damit ich mich da ran traue. Aber es ist wirklich toll. Und absolut vielseitig, denke die Dame des Hauses würde sich auch für ein Puppenhaus für unterwegs begeistern.

    Viele Grüße, Britta

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Nina,
    der Postbote war gerade da ;o)....Danke, du Liebe ♥, gefällt mir sehr und freut mich riesig ;o),sooooooo lieb´von dir, ich drücke dich gaaaaanz feste!
    Das Haus ist ne´Oberwucht, ich glaube wenn ich so wirklich nähen könnte, würde ich jetzt ohne Ende davon zaubern und sie überall im Haus verteilen, soooo süß!Herzlichsten Dank für die tolle Anleitung, vielleicht traue ich mich ja mal ;o)!Die allllllllerliebsten Grüße,Petra ♥

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Nina,
    die Anleitung ist auch für mich auf den ersten Blick sehr verständlich geschrieben. Ich finds fein, daß du die Nahtzugabe direkt mit einbezogen hast und diese großzügig bemessen ist - den häufig beginnnen schon an diesem Punkt bei mir die Komplikationen - Nähanfänger halt.
    Vielen Dank für deine Mühe und das Teilen!
    Sei ganz lieb gegrüßt von Steffi

    AntwortenLöschen
  11. Die Hausi's sind einfach toll geworden und wenn ich mir vorstelle, wie viele Bewohner deines schon hatte ;-)
    Liebgruss, mimi

    AntwortenLöschen
  12. ja, wie klasse ist die tasche denn....super.
    die idee werde ich mir auf jeden fall merken.
    danke fürs zeigen

    AntwortenLöschen
  13. tolle idee. sieht super aus. Danke fürs zeigen.
    lg Jule

    AntwortenLöschen
  14. Mensch, Nina du Häuslebauer! Toll sieht das aus! Ich habe mir jetzt alles genau durchgelesen und finde, dass es gut verständlich ist. Absoluten Nähanfängern wurde ich raten erstmal eine kleine, einfache Kosmetiktasche zu nähen. Danach könnten sie sich vorsichtig ans Hausi 2.0 wagen.

    Es macht schon etwas mehr Arbeit so eine Anleitung zu schreiben, oder?! Hut ab, meine Liebe.

    Jetzt schau ich mal zu Frollein Pfau...

    Liebe Grüße von Kirstin

    AntwortenLöschen
  15. Oh ja! So ein Haustäschchen steht auf meiner Siebenkilometerliste ;) Für die Kinder mit Püppi drin. Vielleicht schafe ich sie dann mal für meine Enkel. Ho ho.

    Deine Waldorf-Püppchen aus dem anderen Post, erinnern mich an unsere verlorene Puppe. Genau so sah sie aus. Meine Mutter hat meiner Tochter eine zur Geburt geschenkt. Und gemeinsam haben wir sie dann mal in Leipzig beim Stadtbummel verloren. Ich frage mich bis heute, wo das Püppchen ein neues Zuhause gefunden hat. (Das ist die nette Variante - in der weniger netten frage ich mich, wer sowas mitnimmt und nicht an der nächsten Kasse abgibt) Es hatte genau so ein rosa Kleid ... und die Haare ... gelb? schon fast vergesse. Ich habe mich auf jeden Fall sowas von geärgert. Und lange im Netz gesucht, ob man sie irgendwo kaufen kann. Und nun ... sag mal ... gibt es da irgendwo eine Anleitung? Wäre ja was, wenn ich sie nachwerkeln könnte ;)

    Dir liebe Grüße und einen angenehmen Abend . bis balde . Tabea

    AntwortenLöschen
  16. Wow, der sieht ja toll aus und Danke für die Anleitung, so was würde ich auch gern mal machen!

    AntwortenLöschen
  17. So, hab Zeit das hier mal unter die Lupe zu nehmen und ich werde es nachmachen (!), irgendwann! Aber Hausi ist zu 100% nachmachungswürdig, außerdem habe ich die Mailadresse der Urheberin und kann sie mit eventuellen Kapierungsschwierigkeiten bombardieren - grandios.
    In Pink kommt das Haus bestimmt gut. Ich werde es testen :-) *mua

    AntwortenLöschen
  18. Hallo, ich habe Dich eben bei blogst gefunden. Deinen Blog kannte ich noch nicht, werde aber die nächsten Tage mal stöbern gehen. Das ist ganz schön spannend, die ganzen Gesichter hinter den Blogs kennenzulernen.
    Ich freu mich schon darauf.
    LG Susanne

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Nina,

    noch einmal ein herzliches Dankeschön für unsere tollen neuen Häuser, Deinen Beitrag und vor allem für die Mühe, die Du Dir gemacht hast!!! Ich habe mich sehr darüber gefreut - und der Mini Pfau natürlich auch riesig! Dessen Autos werden nun immer fleißig im neuen Haus geparkt.

    DANKE!

    Alles Liebe*

    AntwortenLöschen
  20. Was für eine Tüftelei! das du so häuslich bist, wer hätte das gedacht? Das Tascherl sieht umwerfend aus, was für eine Geduldsarbeit! Danke fürs zeigen und erklären! DAs nähen war ja schon nicht leicht,aber das auch noch per Foto zu begleiten, alle Achtung! lieb Grüße, von JULE

    AntwortenLöschen
  21. Oh, Du hast Dir so viel Arbeit gemacht, der Post ist super!
    Sieht gut aus und ich bin mir sicher, dass Du viele "Mit-Häusle-Bauer" finden wirst.
    Danke für Deinen Kommentar. Wir machen uns viele Gedanken, es gab schon eine Änderung. Die ganze Einrichtung ist in einen Neubau gezogen. Der ist netter, heller, schöner für uns... fürs Kind vielleicht ganz fremd und die neuen Regeln dazu ... das geht für Robert gar nicht.
    liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  22. Kulturbeutelhaus? Du bist ein Genie!

    AntwortenLöschen
  23. Oh, das sieht ja toll aus. Danke für die Anleitung...das muss ich unbedingt ausprobieren...:-)
    Liebe Grüße
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Nina,

    da hast du dir ja wirklich viel Arbeit gemacht um daraus ein Tutorial zu machen.Toll sieht das Haeuschen aus.

    GGLG Conny

    AntwortenLöschen
  25. WOW WOW WOW immer wieder!!! DU HausiMausi! Ganz obersüß schaut das aus! Liebe Grüße, Anette

    AntwortenLöschen
  26. Liebe nina,
    sehr sehr süss muss ich sagen. wird gleich gespeichert und mit grosser sicherheit ausprobiert :-)
    vlg Susanne

    AntwortenLöschen
  27. Ich hab eins genäht! Wir haben so eine unglaubliche Freude damit!!!! Nummer zwei ist schon zugeschnitten...

    Schau auf meinen Blog und genieße deine Idee. Danke!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zu sehen ist es hier:

      http://evafuchs.blogspot.de/2012/11/hausi.html

      Ist es nicht wunderschön?
      Ach!
      Beste Grüße von Nina

      Löschen
  28. Sooooo! jetzt reichts aber! Hausi Nummer 4 ist fertig. Der kleine Fuchs hat noch Stoffe und Bewohner für eine Kleinstadt zusammengetragen... aber ich mag nimmer! Hausipause! ;-) Pause - wohlgemerkt

    AntwortenLöschen
  29. Vielen DAnk für diese tolle Anleitung!!!

    AntwortenLöschen