Freitag, 13. Juli 2012

OWOC - Erinnerungen an der Wand

Frau Heuberg sammelt unsere Sammlungen und das Thema dieser Woche sind die Erinnerungen an der Wand. Als alle Bilder geknipst und bearbeitet waren, hab ich erst gesehen, dass diese Erinnerungen sich auf Bilder beschränken sollten. Ach. Hoffentlich geht es auch so, Besserung wird gelobt, nächstes Mal liest se genauer. 

Dieser kleine Kerl ist eine Ausbeute unseres letzten Hamburg-Ausflugs. Er hängt rechts neben meinem Arbeitsplatz und erinnert an ein wundervolles Wochenende im vergangenen Jahr.



Die Könige haben die Kinder zum Abschluß im Kindergarten gebastelt. Waldorf, wie man sieht. Ich freu mich immer noch jeden Tag drüber, auch wenn der Laden ansonsten wenig Anlaß dazu bot. Bitte werft jetzt nicht mit Naßgefilztem :-), es geht nur um den einen Kindergarten und soll keine allgemeingültige Aussage sein.


Der Frosch hat schon das Babyzimmer des großen Krawallix bewacht und ist Jahre später zum Kleinsten umgezogen. 

°°° Lieber mal gelöscht, wer weiß, ob das urheberrechtlich einwandfrei war °°°

Die Dinkelherzen an der Küchenwand erinnern an ein schönes Wochenende mit Ausflug in die alte Heimat. Brigitte hat sie gemacht und sie und Julia haben die Reise noch zusätzlich abgerundet. Super luschtig wars.


Kinderfotos hängen hier überall, aber da bin ich spießig und mißtraue den Weiten des Internets. Diese herzerwärmende Zeichnung darf aber. Sie zaubert mir im Vorbeigehen häufig ein Lächeln, wobei die Urheberin weniger gern daran erinnert wird, dass auch sie mal irgendwann mit dem Schreiben angefangen hat.


Die praktische Aufbewahrung über der Spüle erinnert daran, Ordnung zu halten und auch die dauernd im Weg stehenden und vor sich hinsiffenden Spüliflaschen etc. an ihren Platz zu räumen. Deutlicher Qualitätsgewinn.


Im Sommer vor 2 Jahren wurden wir zu einem Aquarell-Mal-Vormittag eingeladen. Das war toll. Zur Erinnerung hängen meine Kleckse, mehr geht nicht mangels Talent, an der Wohnzimmerwand.


Den Schutzengel über der Tür des kleinen Krawallix hatte meine Mutter mir vor bestimmt 20 Jahren geschenkt und sein sanftes Lächeln schon diverse meiner Wohnsitze bereichert. Dass er und ich uns im Laufe der Jahre frisurlich so annähern würden, war nicht abzusehen.


Meine Lieblingstante ist Malerin. Sie lebt sehr weit weg und gäbe es nicht das soziale Netzwerk mit F, hätten wir wohl keinen Kontakt. 1994 aber war sie zu Besuch und hat mir dieses Bild geschenkt. Inzwischen malt sie total andere Sachen und man würde dieses frühe Werk wohl kaum mit ihr in Verbindung bringen. Ob es ihr noch gefällt, weiß keiner, aber mich erfreut es, weil es von ihr ist, und wenn es einen Teller Pommes-Schranke dargestellt hätte.


Es gab mal eine Laubsägephase im Hause Struppi, der entstammt dieses Thermometer, das zugegebenermaßen beim Kindergartenbasar vor 5 Jahren keiner kaufen wollte. Das ist übrigens nicht der Grund für die eher negativ besetzten Erinnerungen. Nur, um es gesagt zu haben. Heute hängt es im Zimmer des kleinen Krawallix und keiner schaut je, wieviel Grad es sind. Aber wegschmeissen ging auch nicht.


Meine Mutter war jahrelang eine Hardcore-Kreuzstich-Stickerin. Dieser Schaffensperiode entstammt unter anderem die dauerhungrige Raupe, die sie mir zum 30. Geburtstag geschenkt hat. Auch sie (=die Raupe) wohnt beim kleinsten Kind und er freut sich sehr an ihr.


Die coole Tulpe hat der große Junge in der Schule gefaltet und sie hängt nebst gemeinsam geklöppelter Mini-Girlande am Wohnzimmerfenster. So, Thema doppelt verfehlt, ist noch nicht mal die Wand.


Das freundliche Linoldruck-Monster erinnert daran, dass Wunden an den Händen einen im Alltag piesacken können und Pflaster ebendort nicht lange halten. Aber es lächelt so nett. Dennoch, seitdem war kein Linolschnitt mehr auf dem Plan.


Hoffentlich hattet Ihr ein bisschen Spaß, ein schönes Wochenende wünsche ich, gerne bei Sonnenschein. Liebe Grüße von Nina

Kommentare:

  1. meine liebe Nina...das ist doch wunderbar...ich möchte garnicht, dass ihr euch so streng an meine Sammelidee haltet...freue mich einfach immer, wenn ihr mit Freude mitsammelt...also es gibt da keine Themaverfehlung...alles Interpretationssache...liebsten Dank für die herrlichen Einblicke zum Wochenende...ich wünsch dir ein ganz Wunderbares...sei fest gedrückt...liebste Grüsse...cheers and hugs...i...

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Erinnerungen! Die Kinderzeichnung ist einfach zauberhaft!
    ich werfe auch nicht mit Nadelfilz. Emil liebt sein Laden. Schade dass ihr Pech hattet. Liebe Grüße, Éva

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Nina,
    was für ein wundervoller post!Wenn du das nächste mal in HH bist, bitte melden ;o)!Und zu allem anderen könnte ich mir die Finger wund tippen ;o)!Alle meine 3 haben die Raupe GELIEBT, samt Hörspiel und allem drum und dran, den Engel habe ich auch, die "Entschuldigung" unübertrefflich und,und,und ;o)!Fühle dich gedrückt,Petra ♥

    AntwortenLöschen
  4. ja, ja Linoldruck - die Narben zieren heute noch meine Hände von der Schulaktion im letzten Jahrhundert.

    Danke fürs Zeigen
    Annette

    AntwortenLöschen
  5. Deine Posts machen mir immer Spaß, weil deine Kommentare den Bildern immer so viel Lebedndigkeit geben, dass ich nie ohne ein Lächeln im Gesicht deinen Blog wieder verlasse. Und ich glaube übrigens nicht, dass deine Haare denen des Engels gleichen, schließlich haben wir hier den Fotobeweis.
    Die Raupe Nimmersatt und der Endscholdigungsbrief gefallen mir übrigens besonders gut - solche hängen hier bei uns auch. Also nicht um sich zu entschuldigen (solche Ideen hält mein Nachwuchs für ausschließlich weicheitauglich), sondern um Versprechungen zu machen, die man dann nicht einhält. ;-)

    Lieber Gruß und ein schönes Wochenende -
    Katja

    AntwortenLöschen
  6. Der kleine Pinguin weckt ja sofort Beschützerinstinkte ;) besonders beeindruckend find ich ja die Raupe Nimmersatt. Was für eine Arbeit!

    Hast du da (Euren?) Hauself Dobby verewigt?!

    Ich schick dir Sonnenschein und ne Zimtschnecke rüber :)

    Liebe Grüße,
    Steffi

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Nina,

    war das herzwärmend - vielen Dank! Und ich schau mir jetzt gleich mal Frau Heuberg an... Dir einen ganz schönen Sonntag! Die andere Nina

    AntwortenLöschen
  8. Das Linolmonster ist ja fein. Das lässt doch jeden Schmerz vergessen ;o)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  9. Bei Dir muss ich IMMER lachen und das ist wunderbar!!! Sei geherzt - und genieß den Rest vom Sonntag...Anette

    AntwortenLöschen
  10. Das ist eine wundervolle Kollektion, liebe Nina. Ich bin hin und hergerissen, welches Werk mein Lieblingsstück ist: der Entschuldigungszettel, das kleine Monster, die entzückende Raupe? Oder ... ? Hach, die Mischung macht es einfach.

    Aber vielleicht solltest du dir ein paar gute Schutzhandschuhe besorgen und es noch mal mit dem Linolschnitt versuchen? Der kleine Kerl braucht doch sicher Gesellschaft?

    Einen wunderschönen Sonntag wünscht dir Kirstin.

    AntwortenLöschen
  11. hallo nina,

    ich bin ganz stolz das du meine mit viel liebe gemachten dinkelkissen immer noch hast und das sie einen platz in deiner wohnung bekommen haben...
    eine ganz schön tolle sammlung hast du da, es macht mir immer viel spass bei dir vorbeizuschauen....
    sei ganz liebe gegrüsst und umarmt..
    von brigitte

    AntwortenLöschen
  12. Vielen Dank für die Kunstreise durch eure Wohnung - ich habe mich bestens unterhalten gefühlt.
    Liebste Grüße von Steffi die findet:"Du hast die Haare schön!"

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Nina, ich danke dir für diesen wundervollen Rundgang und Einblick... All diese einmaligen Erinnerungen.... Ganz zauberhaft! Danke für's Zeigen :-)
    Gggvlg Heike

    AntwortenLöschen
  14. Kennst du das, wenn man am Liebsten nach jedem Absatz runterscrollen würde zu den Kommentaren, weil man Angst hat, dass man sonst vergisst, was man alles schreiben will...? Der Pinguin entlockte mir ein spontanes *oh-wie-süß-quietschen*, was in lautem Lachen über das Werfen mit dem Nassgefilztem endete. Und schlussendlich die Frisurenähnlichkeit mit dem Schutzengel - herrlich! Also wie gesagt - Kompliment von wegen "Ist so schön hier" gebe ich dir 1:1 zurück :)

    AntwortenLöschen
  15. Hach die Entschuldigung ist aber allerliebst!

    Dem Linoldruckmonster wünsche ich, dass es Zuwachs bekommt - es ist zu schön und eigentlich soll man doch irgendwann nur noch an das Schöne denken :-)

    Der Pinguin ist bezaubernd.

    Ach überhaupt hast du ganz wunderbare Erinnerungsstücke in deinen vier Wänden!

    Allerherzlichste Grüße

    Katja

    AntwortenLöschen
  16. Das Königspaar ist wunderschön geworden :-) Haben sie fein gemacht! Bin übrigens auch Waldorferzieherin *g* Mich würde je brennend interessieren, welcher Kindergarten so stümperhaft ist und unsere ganze Pädagogik für die Katz macht *böse grml* Aber nee, sowas verrät man ja nun auch nicht, gell?

    Ich bin gerne Waldorferzieherin und das aus vollen Herzen (in einer U3-Gruppe), muss mir das Königspaar mal abgucken für unseren Gruppenraum, das ist ja so herzig! Gibt es dazu eine Anleitung?????

    Liebe Grüße,
    Pinky

    AntwortenLöschen
  17. Ach genau, das Linoldruckmonster erinnert mcih so ein ganz kleines miniwinzbisschen an Dobby, den Hauselfen von Harry Potter :-D Gib ihm doch noch ein paar Freunde :-) Ist super süß geworden!

    AntwortenLöschen