Donnerstag, 13. Dezember 2012

Adventliche Leckerchen

Auch an uns gehen die vorweihnachtlichen Dinge nicht spurlos vorüber, wobei ich gestehen muß, mit Deko ist dieses Jahr ziemlich Essig. Also bisher. 

Aber im kulinarischen Sektor nicht, wie gut, und somit folgt nun die chronologische Parade unserer Adventsleckereien.

Angefangen haben wir mit Lebkuchenmännern nach unserem Lieblingsrezept, das hier schon erwähnt wurde. Allerding war diesmal das ungesüßte Kakaopulver aus und so wurde der Zucker um 20g reduziert und stattdessen 6 EL gesüßtes Kakaopulver verwendet. Den Kindern schmeckt es sogar besser als im Original, immerhin. Aus demselben Teig wurden auch noch Tassenplätzchen in Christbaumform, T-Shirt- und Zackenkekse.


Die Kollegen noch ofenwarm in kalte Milch getunkt und sofort komplett verspeist. Unfaßbar lecker.


Buttergebäck darf in keinem Jahr fehlen, eigentlich war der Plan, unsere traditionellen Winnie Pooh - Plätzchen daraus zu stechen, aber der Teig nach einem neuen Rezept war auch ohne die angegebene Sahne so eine klebrige Angelegenheit, dass er für die Tülle besser geeignet schien.

Herausgekommen sind also diese schmackhaften Vertreter


und mit abgeriebener Zitronenschale plus dem Saft dazu, grüner Farbe und Puderzuckerguß ihre grenzwertigen Brüder aus dem All.


Nußmakronen sollten unbedingt sein, es gibt da einen dankbaren Abnehmer in der Familie. Prinzipiell auch eine gute Sache, aber unsere haben den Hintern ziemlich zusammengeklemmt, mit Verlaub, und so ist von "Makrone" zwar frisch aus der Spritztülle durchaus die Rede gewesen, aber dieser Eindruck war flüchtig.
Die Schuld beim Rezept zu suchen wäre zu einfach, es mag daran gelegen haben, dass ich im Tran den Eischnee nicht erst zubereitet und dann den Zucker habe einrieseln lassen, sondern vielmehr beides in die Küchenmaschine geworfen habe und mir dann erst des Fehlers bewußt wurde. Weissewat? Egal. Schmeckt trotzdem, sieht nur anders aus.


Der Clou der bisherigen Weihnachtsbäckerei sind aber Katjas Heimatplätzchen. Unsere sind nicht annähernd so schön, aber bestimmt genau so lecker (sie sind unglaublich!), und Pinguinkekse wurden dringend gewünscht. Also.


Früher hab ich mir Kippen gedreht, heute Marzipankartoffeln. Die Ziesen brauchten allerdings keine Anleitung aus den Weiten des Internets (nicht, dass es das überhaupt schon gegeben hätte ...).


Hier noch das Mandelsplitterkonfekt für Kinder, das der große Krawalllix wie jedes Jahr zur Aktion "Ich mach Euch eine Freude" mit zur Schule nimmt. Rezept und Geschichte (also einen Satz) gibt es hier. Diesmal ohne weiße Querstreifen, obwohl sie appetitlicher daherkamen, zugegeben.


Ende gut alles gut auch für die traditionsreichen Winnie Pooh Plätzchen, es fand sich ein Rezept, das geeignet war und so erstrahlen sie auch dieses Jahr kurzfristig in voller Pracht. Bevor das kleine Volk sie einatmet. Und den Rest des Jahres davon spricht, dass es die besten Kekse der Welt sind.


Dafür braucht Ihr 560g Mehl, 140g Zucker, 1 Prise Salz, 6 Eigelb und 280g Butter. Alles verkneten, kaltstellen, ausrollen, ausstechen und bei 200° 10-15 Minuten backen. Als herkömmliche Zackenkekse gehen die übrigens auch.


Seid lieb gegrüßt von Nina und habt es schön.

P.S.: Kennt Ihr schon Katjas Rezeptesammlung jeden Montag? Bestimmt, oder. Da häng ich mich jetzt auch mal frech mit dran, guggema do.

Kommentare :

  1. mmh...! danke für das rezept. wir müssen nämlich auf jeden fall nochmal nachbacken. leider!
    bei uns werden es aber keine honigverrückten bären sondern katze, pferd, schnecke und konsorten aus dem adventskalender.

    liebste grüße

    halitha

    AntwortenLöschen
  2. Lecker!! Euren Lebkuchen back ich gleich nach!!! Hab so süße Formen dafür gekauft!!!

    Ganz liebe Grüße von der Katrin

    AntwortenLöschen
  3. mmmmh und das so früh am morgen.. schleck :)
    glg andrea

    AntwortenLöschen
  4. Boah - FLEISSIG gewerkelt!!! Macht mir gleich ein schlechtes Gewissen...wir haben es bisher nur zu Schokomäusen gebracht und alle sind sie auch schon wieder... seufz...wir müssen noch mal ran...hab einen netten Tag - liebe Grüße von Anette

    AntwortenLöschen
  5. Hmmmmmmmmmmmmmmmmmm- und wann darf ich zum Probieren vorbei kommen?!
    Viel Spaß beim Naschen!!!

    AntwortenLöschen
  6. Das freut mich aber, dass auch Euch meine Heimatplätzchen schmecken. Ich schätze ja, das liegt am Karamell-Suchtfaktor. :-)
    Gut sehen auch die Gespritzten aus, wobei ich die grüne Variante wohl nicht essen würde, das erinnert mich irgendwie an einen Käfer. Sohnemann würds lieben, der mag alles was bunt ist.

    So und jetzt heisst es wieder - kumpelhaft zu deinen Nussmakronen - den Hintern zusammenkneifen und trotz Rotz im Gesicht konzentriert weiterarbeiten...

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Nina, ich bin begeistert von so viel Plätzchenbackausdauer? Sind das die gesammelten Werke der letzten Adventswochenenden oder sind sie tatsächlich an einem Tag entstanden? Ich bekomme ein schlechtes Gewissen ;-) (nein, bekomme ich nicht... !)
    Herzliche Grüße in euer Winnie Pooh Paradies, Marja

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Nina, hatte ich mich dieses Jahr doch noch erfolgreich ums Plätzchenbacken gedrückt ("ich nähe... ich bin erkältet... geh doch zu aldi...") geht das wohl nach dieser fulminanten Auswahl an so gut angepriesenen Rezepten gaaaar nich mehr. - Ach , Nina; stippen is doch das Größte, oder? meine Mama hat so'n Keramikbecher der oben extra weit is, damit man besser stippen kann, toll, woll?
    liebe Grüße, JULE, ich muss dann wohl mal inne Küche...

    AntwortenLöschen
  9. Wow, das ist aber ein ganzer Haufen Kekse. Wenn ich drei Rezepte an einem Tag backe, werfe ich danach schon immer das Handtuch :)!

    AntwortenLöschen
  10. Da hast Du Dich ja mal ordentlich ins Zeug gelegt. Mir läuft das Wasser im Mund zusammen. Ich glaub ich muss jetzt erst mal was frühstücken...

    Liebsten Gruß

    AntwortenLöschen
  11. Mmmh, sehr lecker sieht es bei euch aus! Bei uns hat es bisher nur zu einfachen Ausstechplätzchen gereicht. Pooh-Kekse - wie toll!
    Liebe Grüße und dir ein schönes 3. Adventswochenende!
    Sonja

    AntwortenLöschen
  12. WOhow... ich hab es bisher grade mal auf Schokoladenlebkuchen gebracht! Für nächste Woche ist allerdings eine größere Aktion geplant. Dafür nehm ich mir dann auch direkt mal das Makronenrezept mit, die sehen perfekt knietschieg aus (sind sie knietschig? bestimmt.)
    Grüß Dich lieb,
    Nike

    AntwortenLöschen
  13. Na hörense ma junge Frau, wat´n dat? Mich hier so mit vollem Schwung Essbarem auf der Mattescheibe sitzen zu lassen und nix abzugeben. Wie gemein ist denn so wat?
    Und das, wo doch hier alles bisher weihnachtlich Essbar gezaubertes den Weg der irdischen Heimkehr gefunden hat. Prima. Muss ich also wieder selber ran!

    By the way: Rezepte, gute Frau, kmmen montags bitte zu mir gehüpft. Hopp, hopp, marsch, marsch :-)

    Und noch by the wayer: Wo warnse denn heute Vormittach? Fröchheit, mich mit dem Band alleine sitzen zu lassen ...

    So, fertisch mit meckan :-)

    Dicke Umarmung an dich, meine Liebe & bis bald,

    Frau jetzt auch hurtig.

    AntwortenLöschen
  14. Zum Teufel mit der Deko! dafür muss es bei euch unglaublich weihnachtlich duften bei den Leckereien. Hut ab bei der Vielfalt! Ich bin sonst auch kein Fan von Lebkuchen und dein Rezept kannte ich noch garnicht - klingt lecker und ist bereits abgespeichert. Ob ich das vor Weihnachten noch gebacken bekomme, wage ich zu bezweifeln. Dann halt danach...
    Wie bekommt man solche perfekte Lebuchenmänner in XL hin? Oder gibt es dafür auch Ausstechformen?
    Mach es dir gemütlich und sei lieb gegrüßt von Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Steffi, dafür gibt es auch eine Ausstechform (vom Kaffeeröster).
      Sei lieb gegrüßt von Nina

      Löschen
  15. Oh! Da würde ich ja gerne mal auf einen Adventskaffee vorbeikommen und mich durch die ganzen Kekse futtern!
    Ich hänge mit der Plätzchenproduktion sehr weit nach. Hindernis: Ist eine Sorte fertig ist sie auch schon fast wieder verspeist. Gefühlt habe ich schon zig Sorten gebacken aber die Dosen sind (fast) alle leer!!
    Liebe Grüße
    Suse

    AntwortenLöschen
  16. Oh, den Teig…das muss ich dann wohl auch mal ausprobieren….schmeckt das wohl etwas anders als hier? !;o)….und wie dick die sind…oh, da hat man ja doppelt soviel davon ;)
    Kram,
    Maren

    AntwortenLöschen
  17. Liebste Nina,
    die Weihnachtsbäckerei hat hier noch nicht annährend , ähm gar nicht losgelegt ;o), aber ich glaube in der nächsten Woche könnten wir endlich dazu kommen ;o)!Einen wundervollen Start in die neue Woche und die liebsten Grüße,Petra ♥

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Nina,
    bei all den Leckereien läuft mir direkt das Wasser im Munde zusammen. Aber sowas von! Das sieht alles so köstlich aus. Auch die Marsianer-Kekse.
    Vielleicht schaffe ich es auch vor Weihnachten noch einmal den Backofen anzuwerfen. Die Zutaten habe ich vorhin gekauft. Immerhin.
    Und beim jahreszeitlichen dekorieren hinke ich oft hinterher. Ich dekoriere einfach so nach und nach die Bude weihnachtlich. Wenn man das ganze noch "Deko-Adventskalender" nennt, wird das bestimmt ein Trend. ;o)
    Sonnige Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen
  19. Oh, wie lecker! Und Marzipankartoffeln liiiiiebe ich, die erinnern mich an meine Kindheit. Hach!
    Mir steht das Backen noch bevor, wie immer in letzter Minute...

    Liebe Grüsse

    AntwortenLöschen
  20. Hi, danke für das Lebkuchenrezept, hab's vegan nachgebacken (Sojamehl+Wasser statt Ei, Agavedicksaft statt Honig und Alsan statt Butter) - hat super funktioniert und lecker geschmeckt. Der Teig läßt sich einfach toll verarbeiten und ist fix fertig.
    LG Yvonne

    AntwortenLöschen
  21. Wow Du warst echt fleißig am backen. Habe heuer nur 2 einfache Sorten Kekse gebacken und hab mich von meiner Mama mit Vanillekipferl (natürlich mit Madeln) beschenken lassen. ;)
    LG

    AntwortenLöschen