Sonntag, 29. April 2012

Stoffmarkt, Design Gipfel und ein Marmeladenrezept

Gestern war Stoffmarkt in Dortmund, das Wetter super (lecker warm und ohne Regen) und noch besser war, dass ich zum ersten Mal in Gesellschaft einer ebenfalls nähenden Person dort war. Auch wenn Sandra mich zur Maßlosigkeit anstachelte (*zwinker*), wir hatten es toll und ich freu mich immer noch über dieses schöne Treffen, dem bestimmthoffentlich weitere folgen werden.



Danach sind wir noch zum Design Gipfel weitergefahren, der ein vielseitiger Schmaus für die Augen war, wenn auch nicht so kuschelig wie ein Koffermarkt. Keine Ahnung, ob man überhaupt knipsen durfte, an die Stände hab ich mich mit der Kamera nicht herangetraut, aber hier ein Blick von der Empore.


Heute gab es 2 erdbeerlastige Sonntagssüße, wenn man so möchte. Zugegeben, seit auf FB gesammelt wird, ist mir die Teilnahme ein wenig verleidet, für mich gehören diese beiden Bereiche meines Lebens nicht zusammen und ich vermisse das schöne Pinterest-Board. Wenn es aber was zu zeigen gibt, dann soll das kein Hindernis sein, denn es gibt ja hier eine andere Möglichkeit.

Der Tag begann mit einem Erdbeer-Banane-Honig-Apfel-Smoothie, der zwar nicht fotogen aber schmackhaft war


und auf die Stulle (immer noch das gute Dinkelbrot, das kann man fast nicht oft genug anpreisen) kam Ziegenfrischkäse mit der feinen neuen Erdbeer-Himbeer-Banane-Zitrone-Marmelade. Die ist schon reichlich süß, der Kontrast zur Ziege hat ihr gut getan.


Dafür wurden 1400g Erdbeeren mit dem Abrieb einer Bio-Zitronenschale plus dem Saft, dem Mark von 1 1/2 Vanilleschoten, 250g Himbeeren und 350g Bananen mit 1000g 2:1 Gelierzucker eingekocht.


Ganz liebe Grüße von Nina, einen schönen restlichen Sonntag und einen guten Start in die Woche.

Freitag, 27. April 2012

Lieblings-Kinderbücher

Wie hier schon einmal erwähnt, schlägt mein Herz für schöne Kinderbücher. Nun hat die wunderbare Frau Heuberg dazu aufgerufen, unsere Lieblinge zu zeigen und mit mir ging gedanklich im Vorfeld der Gaul ein bisschen durch. Um Euch nicht endlos vollzublubbern, wird wirklich fast nur gezeigt und nicht viel erzählt. Dennoch ist das Posting eigentlich zu lang, ob das in diesem Leben nochmal klappt mit den Prioritäten? Geht los:

Wir lieben Olivia.



Es gibt 6 Bilderbücher von ihr, die Illustrationen haben sich mit der Zeit ein wenig verändert, hier seht Ihr das erste Buch, das ich am liebsten mag.

Als Kind war "Mein Esel Benjamin" einer meiner Favoriten, meine Kinder finden es auch okay, aber es hat für sie keinen besonderen Stellenwert. Kennt Ihr es noch?


Ein anderes Relikt aus den 70ern (und so sieht es auch aus) ist "Tag für Tag vergeht ein Tag" von Danièle Bour, das mir heute viel besser gefällt als damals. Die Illustrationen und die Familiengeschichte aus der Perspektive des ältesten Sohnes sind wunderbar.


Zwei alte Schätzchen, die in meiner Kindheit an mir vorüber gingen, meinen Kindern aber sehr gut gefallen, sind "Das kleine Blau und das kleine Gelb" und "Frederick", beide von Leo Lionni.



Was es früher noch nicht gab, das kleine Volk aber beschwingt, sind natürlich "Pettersson und Findus"


und auch "Nulli und Priesemut".


Nicht jeder Besucher reagierte hier positiv auf "Die große Frage", aber ich finde es sensationell, auch wenn es spröde anmuten mag. Die Frage selbst wird nicht direkt gestellt, die Illustrationen sind nicht unbedingt typisch für Kinderbücher, aber es ist eine Bereicherung. Auch, dass der Tod zu Wort kommt, der nach meinem Empfinden kein Tabuthema sein darf. Man merkt, dass an der Stelle mancher Erwachsene stutzt. Die Kinder übrigens nicht.


Ein Buch, von dem ich nach häufigem Vorlesen immer noch eine Gänsehaut bekomme: "Ein Schaf fürs Leben" von Maritgen Matter - auch wenn die Illustrationen nicht wirklich nach meinem Geschmack sind. Eine wundervolle Geschichte. Unglaublich.


Pop-Up Bücher sind toll, wenn auch nicht besonders langlebig ... ein sehr schönes (außer "Paul hat Geburtstag") ist dies, liebevoll gemacht und informativ dazu.



Das Buch endet mit der Frage "Und woran glaubst Du?". Mein großer Junge antwortete mit 4 Jahren: "Also ich glaube an mein schwarzes Telefon."

Keine Weihnachtszeit geht ohne "Wo der Weihnachtsmann wohnt" von Mauri Kunnas. Bilder zum Schwelgen und eine zeitlose Geschichte.


Die Lebensgeschichte des Großvaters, der Buntstiftmaler wurde, ist sehr berührend.


So, eins noch, als Kind der 70er ging kein Weg an der Augsburger Puppenkiste und Jim Knopf vorbei. Diese Bilderbuch-Reihe ist mit viel Liebe entstanden, hier seht Ihr den ersten Band.


Ähm - und natürlich das.


Habt ein wunderbares Wochenende. Ganz liebe Grüße von Nina, die Astrid Lindgren hier vergessen hat, und das, wo wir Michel, Pippi Langstrumpf, Ferien auf Saltkrokan, Karlsson vom Dach, Lotta aus der Krachmacherstrasse und Tomte Tummetott so sehr mögen. Asche auf mein Haupt.

Mittwoch, 25. April 2012

Kosenamen, Monster, Bärlauchbutter und Patente

Manchmal habe ich scheinbar einen etwas zackigen Ton am Leib, die Kinder haben sich jedenfalls einen Spaß daraus gemacht, mir dann mit „Ja, Sir!“ zu antworten. Mein Einwand, immerhin sei ich weiblichen Geschlechts, konnte vom Tisch gewischt werden. Womit? Wenn sie nun in Stimmung sind, schallt mir ein „Ja, Sören!“ entgegen, also an das „Sir“ mal flott die entsprechende Endung für Mädchen drangehängt, ob nun "e" oder "i", da sind wir nicht kleinlich und - Mensch, ja, das gibt es ja. Irgendwie. Hm.

„Sören, die Kräuterkönigin“ wurde ich heute getauft, als es diese leckere selbstgemachte Bärlauchbutter zum Abendbrot gab. Inspiriert und angeleitet von Katja der Raumfee wurden also Bärlauch, Butter, Olivenöl, Salz und Pfeffer vermengt, variiert durch die Zugabe von reichlich frisch geriebener Muskatnuss. 


Außerdem gibt es noch ein freundliches Monster zu zeigen, gefertigt aus einer alten Fleecejacke, Bettlaken, dem Rest des nervösen Kissenbezugs und dem Material der „Helala“-Regenjacke. Neu war nur der gelbe Filz an Hörn- und Händchen, ausgestopft ist der Kollege mit Stoff- und Fadenresten sowie der verbliebenen Kissenfüllung. Das Schnittmuster stammt vom Aprilkind, das Gesicht ist ein wenig abgewandelt.



Auch das kleine Volk war nicht untätig und wir präsentieren stolz die Projekte „Jedem Bonbonspender sein Bandana“ 


sowie „Jedem Detektiv seine Unterwasserlupe“. 


Seid lieb gegrüßt und habt einen schönen Tag. Sören

Dienstag, 24. April 2012

Upcycling - Dienstag #17

Hier sammeln wir jeden Dienstag Ideen, wie man aus Ausgedientem wieder etwas Wertvolles machen kann – einen Werkstoff. Jede Anregung ist interessant und jede(r) ist herzlich eingeladen mitzumachen.

Hinterlasst einen Kommentar und den Link zu Eurem Werk, ob groß oder klein, von wann auch immer es ist. Wer kein Blog hat, der kann mir eine Mail mit einem .jpg schicken. Ich poste die Bilder hier.



Diese Woche war es eine etwas schwere Geburt mit dem Upcyclen, ich hatte eine grobe Idee, die aber in mehreren Anläufen nirgendwo hinführte, was bedeutete, insgesamt 3x von vorne anzufangen. Am Sonntag hat es dann doch funktioniert und nun, wo sich der Beschenkte gefreut hat, bin ich auch sehr zufrieden.

Also, Grundlage waren diesmal unser kaputter Staubsauger,


diese bezaubernde Wanduhr


sowie ein Stapel doppelter Superhelden-Sammelkarten


plus eine feine Auswahl aus der Spinnenmann-Gedenk-Kiste.


Zuerst die Uhr aufgeschraubt


und die Damen mit doppelseitigem Klebeband versehen.


Mit Alufolie und Washi-Tape den Innenraum neutral gestaltet,


Karten mit Klebstoff befestigt


und den Rand mit Gewebeband optisch passend gemacht.


Wieder zusammengebaut und zur Seite gelegt. Nun den Staubsaugerschlauch vom Rest getrennt und in die richtige Länge gebracht,


mit Gewebeband verschlossen


und farblich passend noch ein wenig dekoriert.


Die Kollegen mit durchsichtigem Faden und später auch noch mit rotem Häkeldraht befestigt, 


einmal umeinander gestülpt und fertig ist ... die neue Superhelden-Uhr.


Sie hängt in Blickweite des Bettes meines großen Jungen und er ist beseelt. Wie schön!


Auf den Bildern wirkt sie ziemlich klein, hat aber in echt durchaus Lenkradgröße. 

So, ich freue mich auf Euch und Eure Ideen, seid lieb gegrüßt und habt einen schönen Tag. Nina

Sonntag, 22. April 2012

Dreierlei Roboter

Als wir neulich durch die Waschstraße fuhren, waren danach an 3 Stellen Pfützen im Auto und das trotz geschlossener Türen und Scheiben. Der nette Herr L., der eine Werkstatt hat, wußte Rat, hat dabei aber mit mir gemeckert, ich sollte nicht so einen Klotschen (Schlüsselbund) ans Zündschloß hängen, denn das würde irgendwann richtig teuer. 

Das Problem ist: ich bin eine begnadete Schlüssel-Verbaselerin. Nie ist er da, wo er hingehört oder sein sollte oder gerade noch war. Den Autoschlüssel allein leben zu lassen, macht ihn klein und tendenziell unauffindbar. Also bekam er den größten Schlüsselanhänger der westlichen Welt (Länge ohne Schlüssel 29cm), beim Fahren zusammenzuhaken, damit er nicht immer auf mein Knie plöppt.



Der Roboter entstammt der zauberhaften Doodles-Datei von Kirsten, es steckt auch noch ein guter Zweck dahinter, wenn Ihr mal schauen mögt.

Ein weiterer Doodle ist dieser, wie auch sein Vorgänger eigentlich eine Applikation, aber als Glücksbringer und Kuschelfreund (etwa handtellergroß) ebenfalls bestens geeignet.


Zuguterletzt paßt hier noch der Roboter gut hin, der eine Weile den Header dieses Blogs zierte und nie vorgestellt wurde. Er entstand nach eigenem Entwurf und hat eine gute Kopfkissengröße. Seine Antenne ist von innen mit Pfeifenreinigern verstärkt, damit sie biegsam und allseits empfangsbereit ist.


Seine Details kann man hier noch ein bisschen sehen.


Nun wünsche ich Euch noch einen schönen restlichen Sonntag, einen guten Start in die neue Woche und schicke liebe Grüße. Nina

Freitag, 20. April 2012

Frage - Foto - Freitag

5 Fragen von Steffi und Okka laden zu bebilderten Antworten ein, los geht's:

1) Deine Kochbuchreihe


2) Dein Kalender
(von Peter T. Schulz, dem Vater des "Ollen Hansen", jedes Jahr wieder)


3) Es ist ungesund, aber ...
... gerne und immer viel Butter auffe Stulle.


4) Was wolltest Du eigentlich mal werden?


5) Was machst Du heute noch?
Mein Wohnzimmer zurückerobern - vielleicht :-)


Liebe Grüße und einen wunderbaren und sonnigen Tag wünscht Nina. Gesammelt werden die Bilder des Tages übrigens hier.