Montag, 24. Dezember 2012

Wunderbare Weihnachten und Bloggen macht reich II

In aller Schnelle, wenn auch nicht Kürze, hier noch ein paar Zeilen, bis wir so langsam anfangen, uns auf die Ankunft des Christkindes vorzubereiten. Die Kinder sind total flatterig, besonders der große Krawallix ist schon seit dem Aufstehen komplett monothematisch.

Zuallerst seht Ihr hier den vom kleinsten Kind sehnlich erwünschten Kussel-Jesus, ohne den in der vergangenen Woche kaum ein Schritt möglich schien. Das führte teilweise zu so absurden Aussprüchen wie "Sag, ist der Jesus noch in der Buttertasche?". Entstanden ist er im Stickrahmen (frei nach SUSAlabim), rechts neben ihm döst sein Kollege in Originalgröße.


Ein paar Weihnachtskarten hab ich mir auch noch aus dem Kreuz geleiert (vielleicht keine schöne Redensart, wenn man bedenkt, was für ein Datum wir haben ...), leider sind nicht alle bedacht worden, die so lieb geschrieben haben. Das soll aber noch! Bitte nicht sauer sein.


Unser Weihnachtsbaum ist ein totaler Brecher, das Bild gibt seine Größe nur annähernd wieder. Bis der mal so war, wie er sollte, hatte die Mutti Rücken und harzklebrige Fingerchen. 
Im letzten Jahr konnte man hier schon einmal lesen, dass unser Baum immer mit allem geschmückt wird, was wir so finden plus dass jedes Kind etwas bastelt oder stiftet. Die Kinder haben alles allein gemacht bis auf das Anbringen des Sterns auf der Baumspitze.


Steffi, die liebe gute Steffi, hat uns unser eigenes EMIL-Nähpaket geschickt. Ich hab mich riesig gefreut, denn geliebäugelt hatte ich schon lang damit und auch an ihrem Tag der offenen Tür summte der Emil deutlich in meine Richtung. Danke Dir so sehr, ich war ganz baff und hab dann erstmal ein Tänzchen gemacht.


Im Kreise Blogowski, dem Netzwerk für Pottsche Blogdamen, haben wir gewichtelt. Leider immer noch keine Ahnung, wer mich so liebevoll und reich bedacht hat, aber auf diesem Wege noch ein dickes (das darf man nach Genuß dann auch wörtlich nehmen) Dankeschön, das mag ich alles und freu mich dolle.


Steffi. Steffi ist mir dieses Jahr eine Freundin geworden, das ist wunderschön und um sie in mein Herz zu schließen, hätte es dieses zauberhaften Päckchens nicht bedurft. Vor allem vor dem Hintergrund, dass ich im Gegenzug nicht einmal eine Karte rausgehauen habe. Aber die Schuld wird an anderer Stelle abgetragen, hier zeig ich Euch mal, was Steffi Tolles gemacht hat und mich in totale Verzückung damit versetzt.


In diesem Jahr hat mich ein liebevoll gestalteter und hinreissender Tischkalender von Sonea begleitet, den ich bei Katharina gewonnen hatte. Da Katharina aber eine ganz famose Person ist, die lieb an Menschen denkt, auch wenn sie viel um die Ohren hat, hat sie mir tatsächlich einfach so einen Neuen geschenkt, damit Sonea und diesmal auch Vincent mir im kommenden Jahr weiter Freude machen. Ist das nicht großartig?


Als ganz großer Fan von Sveas Geschöpfen war es wunderschön, eines Tages in der nahen Vergangenheit diese zauberhaften Karten und Kleberchen aus dem Briefkasten zu fischen, ich hab mich so gefreut, dass Du an mich gedacht hast, liebe Svea.


Als wäre das nicht alles schon genug, hab ich auch noch bei einem Gewinnspiel einen "Trostpreis" gewonnen, schaut her, ist es nicht wunderhübsch? Da lag auch noch Schoki bei, darüber sprechen wir jetzt nicht. Danke, liebe Silke!


So, entschuldigt dieses schnarchlange Posting, aber Prioritäten konnte ich nicht setzen mit Blick auf so viel Freundlichkeit, Aufmerksamkeit, lieben Wünschen, Worten und Gaben. Einen hamwer noch, die Posttür!

Da haben sich noch Tabea, Katja, Britta und Frollein Pfau hinzugesellt, von den Menschen aus dem wahren Leben mal abgesehen. Und schaut Euch die schöne Adventspost an! Eine ist nicht angekommen, das ist für den Zustell-Monopolisten vermutlich ein guter Schnitt.


Ihr Lieben - wunderbare Weihnachten für Euch. Im Hintergrund wurden gerade Fleischwurststücke ins Schoki-Streich-Glas getunkt und der kleinen Heilands-Hüter arbeitet an einer Ganzkörper-Therapie. Also jetzt mal Feierabend hier, Fokus aufs Wahre Leben und eine feste Umarmung in die Runde.
Habt es schön! 
Nina

Donnerstag, 20. Dezember 2012

Bloggen macht reich

Ein Posting voller Ergriffenheit mit ausnahmsweise mal wenig Gequatsche (Edit: Das hat nicht geklappt). Liebe Blogwelt, dankeschön! Noch nie bin ich in der Vorweihnachtszeit so liebevoll und reichhaltig und von so vielen Menschen bedacht worden. 

Das ist die Posttür. Bis auf eine Karte sind alle von "Frauen aus dem Internet", wie meine Kinder sie nennen. Im Baum die schönen Spielkartenformate von der Adventspost. Und außenrum Frau Brause, Sonja, Muschelmaus, Nike, Viv. Ihr seid so toll.


Jule, die großartige Jule, hat mir dieses Päckchen geschickt. Das mochte man kaum aufmachen. 


Drin war dieses zauberhafte Büchlein. Das trau ich mich garnicht zu benutzen, ist das schön.



Von Katja, deren Titel ich gerne mindestens um "Küchenfee" erweitern möchte, kam dieses liebe Schächtelchen.


Und drin die heißbegehrte Murmeleiche. Die hatte ich mir so gewünscht und bin total ausgeflippt, dass ich echt eine bekomme. Ist die nicht der Hammer?


Letzten Mittwoch wollte eigentlich meine Lieblingsbrause nebst Lausejungen vorbeischauen und der "Scheiss-Schnee" (Zitat) hat das zu verhindern gewußt. Aber Post gab es, den wunderbaren Stoff hatte ich bei ihr mal bewundert. Und auch die Kinder hat sie nicht vergessen. Ich knutsch Dich, Du Gute.


Beim Bloggerinnen-Frühstück in Münster kam Anfang des Monats die Idee einer gegenseitigen Beglückung mit Weihnachtskarten auf. Auf der Empfangsseite bin ich bedacht worden von der charmanten, netten und wunderhübschen Lilly. Unglaublich schön, oder?



Das Bloggen ist wirklich eine Bereicherung für mein Leben, so viele liebenswerte Menschen habe ich dadurch kennenlernen dürfen und eine Unmenge an Freundlichkeit erfahren. Einfach so. Und bin sehr dankbar dafür.
Ganz besonders, da ich feststellen durfte, dass die Herzenswärme nicht nur online und in oberflächlichem Rahmen existiert, sondern unter anderem Britta, Katja und Steffi sehr für mich da waren, als es mir nicht besonders ging. Hoffentlich kann ich das wieder gut machen und mich irgendwann revanchieren.

Seid lieb gegrüßt. Habt es schön. Nina

Dienstag, 18. Dezember 2012

Upcycling - Dienstag #42

Hier sammeln wir jeden Dienstag Ideen, wie man aus Ausgedientem wieder etwas Wertvolles machen kann – einen Werkstoff. Jede Anregung ist interessant und jede(r) ist herzlich eingeladen mitzumachen.
 
Hinterlasst einen Kommentar und den Link zu Eurem Werk, ob groß oder klein, von wann auch immer es ist. Wer kein Blog hat, der kann mir eine Mail mit einem .jpg schicken. Ich poste die Bilder hier

Bitte beachtet, Ihr Lieben, unser Werkeldienstag macht 2 Wochen Weihnachtspause. Wir treffen uns also am 8. Januar in gewohnter Form wieder. Habt wunderbare Weihnachten und gleitet geschmeidig in ein 2013, das keine Wünsche offenläßt.


Diese Woche bin ich sowohl foto- als auch anleitungstechnisch ein totaler Flop, bitte seht es mir nach. Weihnachten und privates Chaos haben ihren Tribut gefordert, so dass ich schon froh bin, überhaupt eine Idee produziert und sie umgesetzt zu haben. Besserung wird gelobt.

Dieses Herrenhemd ist eine Spende aus der Familie, ich fand es immer total schön und wollte es so gern anziehen, sah darin aber aus wie aus dem Altkleider-Kasten gefischt. 


Also einen Schnitt abgepauscht vom Lieblingsleibchen



zugeschnitten


Hals- und Armausschnitte mit Jersey eingefaßt, 


damit es nicht zu spack sitzt seitlich ebenfalls Jerseystreifen dazwischengenäht


und unten noch ein langes Bündchen dran.


So sieht es jetzt aus. Ein Leibchen zum Drüberziehen, wie ich sie gern trage.


Zeigt her Eure Werke, ich bin gespannt und freu mich. Alles Liebe für Euch, bis nächstes Jahr! Nina, deren Beitrag zum Creadienstag der Fummel auch ist.

Donnerstag, 13. Dezember 2012

Adventliche Leckerchen

Auch an uns gehen die vorweihnachtlichen Dinge nicht spurlos vorüber, wobei ich gestehen muß, mit Deko ist dieses Jahr ziemlich Essig. Also bisher. 

Aber im kulinarischen Sektor nicht, wie gut, und somit folgt nun die chronologische Parade unserer Adventsleckereien.

Angefangen haben wir mit Lebkuchenmännern nach unserem Lieblingsrezept, das hier schon erwähnt wurde. Allerding war diesmal das ungesüßte Kakaopulver aus und so wurde der Zucker um 20g reduziert und stattdessen 6 EL gesüßtes Kakaopulver verwendet. Den Kindern schmeckt es sogar besser als im Original, immerhin. Aus demselben Teig wurden auch noch Tassenplätzchen in Christbaumform, T-Shirt- und Zackenkekse.


Die Kollegen noch ofenwarm in kalte Milch getunkt und sofort komplett verspeist. Unfaßbar lecker.


Buttergebäck darf in keinem Jahr fehlen, eigentlich war der Plan, unsere traditionellen Winnie Pooh - Plätzchen daraus zu stechen, aber der Teig nach einem neuen Rezept war auch ohne die angegebene Sahne so eine klebrige Angelegenheit, dass er für die Tülle besser geeignet schien.

Herausgekommen sind also diese schmackhaften Vertreter


und mit abgeriebener Zitronenschale plus dem Saft dazu, grüner Farbe und Puderzuckerguß ihre grenzwertigen Brüder aus dem All.


Nußmakronen sollten unbedingt sein, es gibt da einen dankbaren Abnehmer in der Familie. Prinzipiell auch eine gute Sache, aber unsere haben den Hintern ziemlich zusammengeklemmt, mit Verlaub, und so ist von "Makrone" zwar frisch aus der Spritztülle durchaus die Rede gewesen, aber dieser Eindruck war flüchtig.
Die Schuld beim Rezept zu suchen wäre zu einfach, es mag daran gelegen haben, dass ich im Tran den Eischnee nicht erst zubereitet und dann den Zucker habe einrieseln lassen, sondern vielmehr beides in die Küchenmaschine geworfen habe und mir dann erst des Fehlers bewußt wurde. Weissewat? Egal. Schmeckt trotzdem, sieht nur anders aus.


Der Clou der bisherigen Weihnachtsbäckerei sind aber Katjas Heimatplätzchen. Unsere sind nicht annähernd so schön, aber bestimmt genau so lecker (sie sind unglaublich!), und Pinguinkekse wurden dringend gewünscht. Also.


Früher hab ich mir Kippen gedreht, heute Marzipankartoffeln. Die Ziesen brauchten allerdings keine Anleitung aus den Weiten des Internets (nicht, dass es das überhaupt schon gegeben hätte ...).


Hier noch das Mandelsplitterkonfekt für Kinder, das der große Krawalllix wie jedes Jahr zur Aktion "Ich mach Euch eine Freude" mit zur Schule nimmt. Rezept und Geschichte (also einen Satz) gibt es hier. Diesmal ohne weiße Querstreifen, obwohl sie appetitlicher daherkamen, zugegeben.


Ende gut alles gut auch für die traditionsreichen Winnie Pooh Plätzchen, es fand sich ein Rezept, das geeignet war und so erstrahlen sie auch dieses Jahr kurzfristig in voller Pracht. Bevor das kleine Volk sie einatmet. Und den Rest des Jahres davon spricht, dass es die besten Kekse der Welt sind.


Dafür braucht Ihr 560g Mehl, 140g Zucker, 1 Prise Salz, 6 Eigelb und 280g Butter. Alles verkneten, kaltstellen, ausrollen, ausstechen und bei 200° 10-15 Minuten backen. Als herkömmliche Zackenkekse gehen die übrigens auch.


Seid lieb gegrüßt von Nina und habt es schön.

P.S.: Kennt Ihr schon Katjas Rezeptesammlung jeden Montag? Bestimmt, oder. Da häng ich mich jetzt auch mal frech mit dran, guggema do.

Dienstag, 11. Dezember 2012

Upcycling - Dienstag #41

Hier sammeln wir jeden Dienstag Ideen, wie man aus Ausgedientem wieder etwas Wertvolles machen kann – einen Werkstoff. Jede Anregung ist interessant und jede(r) ist herzlich eingeladen mitzumachen.
 
Hinterlasst einen Kommentar und den Link zu Eurem Werk, ob groß oder klein, von wann auch immer es ist. Wer kein Blog hat, der kann mir eine Mail mit einem .jpg schicken. Ich poste die Bilder hier


Jedes Jahr seit mindestens einer Dekade schreibe ich viele, viele (in Zahlen ca. 60) Weihnachtskarten. Und jedes Jahr läßt sich ein überaus geringer Rücklauf (in Zahlen maximal 5) verbuchen. Deutliche Schieflage. Wer also auch immer aus meinem üblichen Verteiler dies liest, der lese auch dies:

Mit sofortiger Wirkung beantworte ich jede eingehende Karte durchaus liebevoll, aber von selber kütt da nix mi. Gut, oder? :-)

Außerdem hatte die liebe gute Michaela gemeinsam mit der nicht minder lieben und guten Tabea die großartige Idee, uns allen die Möglichkeit einer täglichen, individuellen und wunderbaren Weihnachtspost zu geben. So bildeten sich 2 Parallelklassen mit je 24 eifrigen Bloggerinnen, die in einem vorgegebenen Format zu einem festgelegten Tag ihre selbsterstellten Karten versendeten.

Ich hab so geflucht ... 23 Karten sind leider nicht mal eben so aus dem Ärmel geschüttelt, und das einzige, was mich am Laufen hielt, waren die wunderbaren Exemplare, die hier schon munter eintrudelten, bevor ich zu Potte gekommen war. Und wo sich teilweise noch viel mehr Mühe gegeben wurde als bei meinen *flöt*.

Upcycling sollte es sein, auch aus der Not heraus, keine bessere Idee gehabt zu haben und die Zeit für ein Projekt und die Karten in der Vorweihnachtszeit ebensowenig.

Das benötigte Format war nun "Spielkartengröße" und da kam das seit Jahren liebevoll gehortete olle Vintage Kartenspiel zu Ehren.


Dann eine Weile die Umverpackungen des gesunden Schwarzbrots gesammelt


die aufgeschnitten, ausgewaschen und gut getrocknet.


Gelocht.


Mit der Sternchenlochzange entsprechend Kaffeekapseln bearbeitet


und die Ausbeute abgezählt in Döschen verteilt zur erleichterten weiteren Verarbeitung. Sind doch kleine hüpfrige Scheißerchen, die wollen gern ein Zwischenlager bewohnen, sonst fehlt schnell die Hälfte.


Bucheinbindefolie in 24 passende Stücke zugeschnitten.


Bäumchen auf Folie zusammengepuzzelt, auf die Karten geklebt und jede mit buntem Klebeband ummantelt.


Sternchen in die Karte gestanzt, sah vorher doch etwas nackig aus.


Ehweula, wie der Franzose sagt.



Noch einen Stapel 20 Jahre alter Umschläge, die meine Mutter hier mal abgeworfen hat und die keine nennenswerten Klebeeigenschaften mehr aufwiesen, schön bestempelt und beschriftet und beklebt, das war es.

Hoffentlich sind alle Karten gut angekommen und haben ein bisschen Freude gemacht, seid lieb gegrüßt und habt eine wunderbare Adventswoche. Meine tolle Post bewahre ich übrigens an der Wohnzimmertür auf, sieht so aus:


Zeigt her Eure Werkeleien, ich freu mich.

Nina, deren Beitrag zum Creadienstag die Karten auch sind. Weitere Beiträge zur Weihnachtspost findet Ihr, wie oben schon erwähnt, bei Tabea.