Samstag, 11. Mai 2013

Mit Antipasti gegen Vampire

Neulich im Supermarkt meines Vertrauens ist an der Frischetheke deutlich der Gaul mit mir durchgegangen, alles sah so lecker aus (gehe niemals hungrig einkaufen!) und der Wagen wurde voller und voller. Es folgt also nun mit Tusch und guter Laune das selbstgeklöppelte, (von mir als Verspeisender) überlebte und für fein befundene Rezept für eingelegten grünen Spargel mit Pülze.


So geht das:

500g grüner Spargel
250g braune Champignons
1 Bund Frühlingszwiebeln
6 - 7 Knoblauchzehen
Rosmarin, Meersalz, Pfeffer aus der Mühle
Olivenöl
Honig
Balsamicoreduktion

Den Spargel putzen und in ca. 1-2cm lange Stücke schneiden, ebenso mit den Frühlingszwiebeln verfahren. Olivenöl großzügig in einer Pfanne verteilen, Spargel und Zwiebeln hinzugeben, obenauf kommen Balsamicoreduktion, Pfeffer und Salz. Umrühren. So lange scharf anbraten, bis der Spargel die gewünschte Konsistenz erreicht hat (mancher mag es bissfester als der nächste).


In der Zwischenzeit ein flaches und nicht zu kleines Gefäß (hier war es eine ca. DIN A 4 große Dose mit Klickdeckel) mit Olivenöl so befüllen, dass am Ende das Gemüse gut bedeckt ist. Großzügig Balsamicoreduktion dazugeben (Verhältnis ca. 80% Öl und 20% Balsamico), 2 EL Honig hineinrühren, 1 EL Rosmarin, reichlich Pfeffer aus der Mühle und Meersalz hinzu. Außerdem die Knoblauchzehen auspressen und untermengen.

Wenn der Spargel so weit ist, einmal den ganzen Pfanneninhalt in die vorbereitete Sauce geben und gleichmäßig verteilen. Neues Olivenöl in die Pfanne, die geputzten und in Scheiben geschnittenen Pilze hinein, Pfeffer und Salz dazu und die Champignons braten. Auch hier bei gewünschter Konsistenz einmal den Pfanneninhalt in die Büchse mit Öl und Spargel geben, gut durchmischen, abkühlen lassen, Deckel drauf und über Nacht kühl stellen, es schmeckt am besten gut durchgezogen und auf Zimmertemperatur rückerwärmt.


Besuch aus Transsylvanien sollte man danach verschieben.

Dazu gab es Dinkelvollkornbrot aus der Pfanne nach diesem Rezept *klick*, das ebenfalls sensationell schmeckt und gemeinsam sind sie eine Wucht.


Wie inzwischen jede Woche wird das Rezept am Montag munter in der Sammlung von Frau Glücksmomente verlinkt. Ein wunderbares Wochenende für Euch, habt es schön. Nina

Kommentare:

  1. Das klingt ja wirklich richtig gut!

    AntwortenLöschen
  2. yammiiiiieh...und ich habe noch nicht mal gefrühstückt. aber die 8 zehen knoblauch sind am besten...love it!

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Nina,
    das sieht so lecker aus!
    Das Rezept hört sich sehr gut an!
    Könnte gerade glatt in den Bildschirm beißen...
    Schönes Wochenende!
    Lieben Gruß,
    Tanja

    AntwortenLöschen
  4. WOW, ich liiiiebe grünen Spargel - und denn Rest auch! lecker, lecker... danke! liebe Grüße, JULE

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Nina,

    das klingt ja super gut. Grünen Spargel habe ich vor kurzem das erste Mal probiert und der hat sogar meinen Kindern geschmeckt :-)

    Liebe Samstagsgrüße,

    Sabine

    AntwortenLöschen
  6. mir läuft gerade das wasser im munde zusammen....lecker

    AntwortenLöschen
  7. Ooooohhhh! Ha! War zwar gestern schon, aber da werde ich mich gleich noch mal auf dem Weg zum Markt begeben. Das werde ich heute noch nachbauen und damit den Rest der Familie (heute mal wieder in Sachen "Pink" im Land unterwegs) morgen überraschen. Herzlichst!

    AntwortenLöschen
  8. Schätzeken, ich gehe in die Knie, hört sich das traumhaft an!!!!Herzlichen Dank, für diesen köstlichen Rezept-Tipp, drücke dich feste, Petra ♥

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Nina,
    das sieht phänomenal gut aus (Pilze + Spargel = genau mein Ding!), ist schon gemerkt und wird bei nächster Gelegenheit ausprobiert!
    Liebste Grüße und ein schönes Wochenende,
    Naomi

    AntwortenLöschen
  10. mmmh, das klingt super! Bei der nächsten Grillparty werde ich das probieren!
    Liebe Grüße! Ich hoffe, du genießt das Wochenende!
    Sonja

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Nina, mir scheint, als wären wir unter gleichen Voraussetzungen einkaufen gewesen... Ich habe hier (als Alleinesser) auch 1,5kg Spargel liegen. Da kommt mir diese Art der Zubereitung sehr recht. Hat man dann doch gleichzeitig noch ein paar Tage länger was von dem Genuß. Ich drück Dich und grüße den Dachboden aufs Herzlichste... Marja

    AntwortenLöschen
  12. Hey Nina, du hast mit deinem tollen Kommentar vor ein paar Tagen die Inspiration zu meinem aktuellen Post geliefert. Ganz lieben Dank dafür!
    Hab dich im Beitrag zitiert und verlinkt - hoffe, das ist ok für dich...
    Hier: http://bikelovin.blogspot.de/2013/05/mutter.html
    Ganz liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  13. gaaaaanz nach meinem geschmack!!!
    herzlichste grüße & wünsche für einen schönen sonntag an dich ;-)
    amy

    AntwortenLöschen
  14. Öhm- ja, würde ich zur Not auch essen... :o)Ich meine anstatt Pizza...
    LG,
    BuxSen

    AntwortenLöschen
  15. Mal ein anderes Spargel-Rezept...klingt supi :-)
    Liebste Grüße,
    Susann

    AntwortenLöschen
  16. Hmm das sieht ja echt lecker aus!!!
    Bei mir gab es heute Spargel-Wurstsalat, auch seehr lecker :-)
    Susanne

    AntwortenLöschen
  17. Mmhhhmmm... das klingt aber leckerig. Ähnliches mit Lamm obendrauf gab es lezte Woche hier auch und ich kann sagen, grüner Spargel mit Balsamico und Ölivenöl mundet. Sehr.

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  18. YUM!!! Sehr lecker - und das Pfannenbrot klingt ja auch mehr als interessant...Hab' einen guten Start in die Neue Woche XOX, Anette

    AntwortenLöschen
  19. Gute Frau, schon allein der Knoblauchzehen wegen bin ich Feuer und Falmme und vermute, das dies ein echts "Kannste alleine essen, Mama"-Rezept ist, also genau richtig für kinderfreie Wochenenden. Tschakka!

    Liebste Grüße & vielen Dank für´s Teilen & bis gleich!

    Frau noz!

    AntwortenLöschen
  20. Köstlich liebste Nina! Genau mein Geschmack!
    Danke für deine lieben Worte bei mir.
    Morgen mit Premiere: ich hab zum ersten mal Upgecycelt am Wochenende... Yeah!

    Allerbeste Grüße und bis morgen
    Jules

    AntwortenLöschen
  21. Mir läuft das Wasser im Mund zusammen und das liegt nicht nur daran, das ich Hunger habe.
    Liebe Grüße Billa

    AntwortenLöschen
  22. Ooh, das will ich sofort haaaben! Dabei gab´s grad Mittagessen....
    wenn das nicht maßlos ist. ..;-)
    Ganz liebe Grüße barbara

    AntwortenLöschen
  23. Ich habe es gestern schon angeschmachtet. LECKER!!!
    Das steht mit Sicherheit diese Woche noch auf dem Speiseplan!
    Danke für die Leckerei!
    Ich drück dich,
    Steffi

    AntwortenLöschen
  24. Ach - lecker.
    Leider habe ich nix davon im Haus - und noch einkaufen fällt heute Abend aus.
    Also gibt's nur frisches Brot. Auch lecker, aber wohl nicht so köstlich wie dein Rezept.
    Liebe Grüße,
    Anja

    AntwortenLöschen
  25. Also das ist sozusagen ein Brotgemüse?! Oder wie muss ich das nun essen?! ;-) Klingt nach unheimlich guten Atem auf jeden Fall *lach*…und sieht ungemein lecker aus!
    Kram,
    Maren

    AntwortenLöschen
  26. was füR eine tolle kombination.
    die wiRd diRekt voRgemeRkt.
    bei den ganzen voRmeRkungen sollte ich eigentlich meinen job aufgeben und nuR noch kochen.
    heRRlich. liebe gRüße. käthe.

    AntwortenLöschen
  27. Das hört sich so Super lecker an. Kommt unbedingt auf die nachkochliste.
    Danke für deinen lieben Kommentar bei mir.
    Herzliche Grüße Mickey

    AntwortenLöschen
  28. Ui, viiiiel Knoblauch. Damit schreckt man nicht nur Vampire ab. :-) Aber das Rezept hört sich lecker an.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  29. Hallo Nina,..toller Rock! Die Farben gefallen mir gut.
    Knobi ist immer gut. =)


    Meine Lampe im neuem Kleid.
    http://faden-fraeulein.blogspot.de/2013/05/alte-lampe-im-neuem-gewand.html

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  30. habe ich gerade ausprobiert, das Brot. Danke!! liebe Grüsse aus dem grauen Nass (oder nassen Grau) namens Paris.

    AntwortenLöschen