Samstag, 22. Juni 2013

Weniger Kuchen als erwartet

Da das Lieblingsmädchen in dieser Woche Geburtstag hatte, war ich mir im Vorhinein ziemlich sicher, heute nur Backwerk zu kredenzen, aber mitnichten ist das der Fall. Tatsächlich gab es zwar dreierlei Kuchen, aber zwei davon sind für die aufmerksame Leserin schon "alte Hüte" und der eine (wahnsinnig leckere) andere entstand nach einem Rezept vom Chefkoch, also nur halbgut für ein Posting, weil nicht selbst erdacht.

Zuerst gibt es jetzt den Salat zu sehen, von dem ich mir gerade eine ziemlich große Schüssel voll in den Kopp geschoben habe. Die Zunge perlt nach von den guten Aromen, ich sollte mal ein Käffchen draufschütten und bestimmt Zähneputzen, bevor das Haus gleich verlassen wird. Vampire - haltet Euch fern!

Im Alter begann hier die Vorliebe für Hülsenfrüchte. Das kleine Volk ist angewidert, lediglich der kleine Krawallix verlangt bisweilen nach Kidney-Bohnen aus der Büchse, kalt gelöffelt. Gourmet, ist klar.

Der Salat enthielt also einen meiner Favoriten: Beluga-Linsen.


Wieder gibt es eine Nouvelle Cuisine - Variante zu sehen


und den Blick in das wahre Leben.


Sauce
7EL Olivenöl
3EL Balsamicoreduktion
1EL Honig
Salz aus der Mühle
Chiliflocken nach Geschmack
1-2 Knoblauchzehen (gepresst)

Einige Blätter Frisee-Salat
2 große Champions
1-2 Frühlingszwiebeln
8-10 EL gegarte Beluga-Linsen
2 Hände voll Blumenkohlröschen (roh)

1 Tasse Linsen in 2 Tassen Wasser aufkochen und dann ca. 25 Minuten bei geringer Hitze köcheln lassen. Ab und zu umrühren nicht vergessen, besonders gegen Ende der Garzeit.
Zutaten für die Sauce gut vermischen und heiße Linsen unterheben. Die restlichen Komponenten säubern und mundgerecht zuschneiden, ebenfalls unterheben. Und mehr ist es auch nicht, schmeckt aber groß.

°°°° °°°° °°°° °°°°

Meine Mutter brachte Ende vergangener Woche Rhabarber mit. Wie wenig ich doch in dieser Saison damit gezaubert habe, das war anders geplant. Jedenfalls, der letzte Rhabarber wurde mit ein paar Kollegen zu Gelee verarbeitet. Hatten wir dieses Jahr noch nicht.

1kg Rhabarber, 500g Erdbeeren und 1/2 Honigmelone (kann auch ein bisschen mehr sein) durch den Entsafter gejagt. Das Saubermachen hinterher war ein Highlight. Egal. Dann den Saft durch ein Sieb in einen ausreichend hohen Kochtopf geben. Da bei uns die 750ml, die es werden sollten, etwas unterschritten waren, hab ich bis dahin noch etwas Direktsaft aus dem Vorrat draufgekippt, es war Apfel-Birne, das ist aber wohl variabel. Eine Zimtstange hinzugeben.

Mit 500g Gelierzucker 2:1 verrühren, erhitzen unter Rühren, sprudelnd eine Minute kochen lassen und unermüdlich weiterrühren. Gelee in sterile Gläser umfüllen, erst auf dem Kopf erkalten lassen, nach 10 Minuten wieder auf die Füße stellen.


°°°° °°°° °°°° °°°°

Zum Geburtstag gab es übrigens diese Leckerei, nennt sich Philadelphia-Kirsch-Torte und schmeckt eindeutig famos. Rezept von hier.


Euch allen ein wunderschönes Wochenende nach Eurem Geschmack, habt es schön. Nina, die am Montag diesen Beitrag noch der FrauNozGlücksmomente unterschieben wird zwecks Teilnahme am LeckerMontag.

Kommentare:

  1. Liebchen, das verkrafte ich gerade eideutig ganz schwer ;o)!Nach Mitternacht und es zieht mich unwillkürlich an den Kühlschrank, das geht doch nicht!Der starke Wille scheint gerade nicht besonders ausgeprägt zu sein ;o)!Der Salat hört sich so verdammt lecker an...puh ;o)!Herzlichsten Dank, für den heißen Tipp und die schönsten Träume!Drücke dich, deine Petie ♥

    AntwortenLöschen
  2. mmh...es ist mitten in der nacht und ich mag linsen wirklich gar nicht gern (wenn sie nicht grad schon sprossen geworden sind), aber dein salat sieht einfach köstlich aus! vielleicht sollte ich es doch mal wieder probieren, mit den linsen und mir...

    ein schönes wochenende :)

    halitha

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Nina,
    was für tolle Rezepte !!! Da sieht eines leckerer aus wie das andere ;o)))
    Ich hoffe, Ihr hattet eine tolles Geburtstagsparty, obwohl ich mir bei Dir da keine Gedanken mache...
    Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende
    ❥knutscha

    scharly

    AntwortenLöschen
  4. Beluga Linsen schätzt der kleine Fuchs sehr! Um sie mit dem Bagger auf seinen Lastwagen zu schütten ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Liebste Nina, du meinst also das liegt am Alter mit den Hülsenfrüchten? Ich mochte die früher auch nicht... Herrje!

    Ich habe jetzt in Ruhe auf deinem Blog die letzten Einträge nachgelesen. Das ist meine momentane Strategie, weil hier die Zeit ein bisschen knapp ist. Das sieht alles so lecker aus bei dir. Und die Kirsch-Tort kommt schon mal auf meine Liste :-).

    Habt ein schönes Wochenende!

    Liebe Grüße von Kirstin

    AntwortenLöschen
  6. Den Salatrezept muss ich dringend ausprobieren, es hört sich so spannend und lecker an. Gerne das Dessert danach!
    Liebe Grüße, éva

    AntwortenLöschen
  7. Beluga-Linsen!!! Die mag ich doch auch so SO gern!!! Und die sind doch auch so hübsch! Bin ich hier leider auch die einzige, die Fan ist...Klingt sommerfrisch gut, mit dem rohen Gemüse. Hmmm - der Kuchen - auch sehr verlockend. Alles Liebe und Gute für die Maus, genießt das Wochenende und sei feste umarmt von Anette

    AntwortenLöschen
  8. *mums*….bestimmt sehr lekker…obwohl ich den Kuchen und die Marmelade/das Gelee den Bohnen vorziehe..war klar, oder ;-)
    Kram,
    Maren

    AntwortenLöschen
  9. Mmmhhh jetzt hab ich Hunger, na tol! Alles Gute nachträglich dem Lieblingsmädchen!

    AntwortenLöschen
  10. klingt alles mal wieder lockend lecker!!!
    sonnige grüße & wünsche an dich ;-)
    amy

    AntwortenLöschen
  11. Von Beluga Linsen habe ich noch nie gehört :-)
    Und dein Kuchen sieht herrlich sommerlich aus und ist dir super gelungen, zumindest dem Foto nach...
    Sonnige Sonntagabendgrüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  12. naja die unrundlaufende butter hat schon für unruhe in der küche gesorgt ;)

    prokrastination. ja geht bei mir grad nicht, kann meist nur am abend rumschweifen. das schränkt dann automatisch ein.

    alpacas und noch irgendwas kamelartiges und ponys waren auch dabei ...

    liebe grüße . tabea

    AntwortenLöschen
  13. Liebste Küchenzauberin, an deine Reinigungsaktion nach dem Entsaften mag ich nicht denken (wie gut, dass hier jegliches Zubehör zum Entsaften fehlt - die Jungs behalfen sich neulich mit der Kartoffelpresse :-)) - aber die Kirschtorte werde ich zu einer (vom kleinen Wilden gewünschten) Erdbeertorte upcyclen und bin der Meinung, dass sie bei entsprechender Entzückung aller Verspeisenden durchaus einen eigenen Eintrag verdient. Sieht wahnsinnig lecker aus und ich bin froh, da ich jetzt schon zwei Kaffee intus habe, die dem vorrübergehenden Schwächeanfall ein wenig eindämmen können :-)

    Hab einen feinen Montag meine Liebe, bei mir sind heute alle Zeichen auf´s kindliche Älterwerden ausgerichtet.

    Liebste Grüße

    von der bekennenden Offlinerin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hahb heut nur vorbereitet meine Liebe, der große Tag ist morgen! Im Kühlschrank stehen eine große Erdbeertorte für uns und die Gäste, 18 Muffins nach diesem Tortenrezept mit extrabunten Streuseln und einer Erdbeere in der Mitte sowie eine kleine Torte, die ich den Erziehern bringe, weil einer scherzhaft meinte, dass er erwartet hätte, dass Mder kleine wilde Kerl eine Torte mitbringt. Da wird Herr V. große Augen bekommen, denn damit rechnet er nicht! :-)
      Morgen also großer Spaß für uns, inklusive Wasserschlachten im Schwimmbad. Ich freu mich so sehr, so so so sehr!!!

      Liebste Grüße aus der Großtortenbäckerei

      Katja

      Löschen
  14. Das sieht ja alles mehr als fein aus, da weiss man gar nicht, für was man sich zuerst entscheiden soll: der Salat mit den Linsen will ausprobiert werden, aber das Rhabarbergelee klingt auch mehr als lecker. Ach!
    Es grüßt die Billa

    AntwortenLöschen
  15. Das schaut wie immer sehr lecker aus. Was es bei Dir immer für tolle Sachen gibt! Hier ja immer nur Caro-Einfach.
    Und Danke auch noch für Deine Nähkomplimente, von einer MMM-Veteranin wie Dir sidn die irgendwie doppelt schmeichelhaft!
    Grüße & bis ganz bald
    Nike

    AntwortenLöschen
  16. Belugalinsen sind bei mir auch ganz groß angesagt, während der Großzwerg sie angewidert ausspuckt und für Käfer ohne Beine hält. Den Blumenkohl würde ich wohl magenfreundlich blanchieren (man wird alt), aber ansonsten klingt die Kombi perfekt, denn Linsen-Blumenkohlcurry mag ich ja auch.
    Und der Teller unterm verlockenden Gelée passt auch noch daz: Linsenteller. :-)

    Ja, cih hatte ein tolles Wochenende - endlich mal wieder weit weg von Schreibtisch und Computer. Tat das gut.

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Nina,
    was soll ich sagen? Es hat sich so viel Spannendes bei Dir getan – ich bin begeistert! :-) EINFACH KÖSTLICH, Deine Rezepte! Mir läuft das Wasser im Mund zusammen (und mit Knoblauchduft hatte ich sowieso noch nie ein Problem). Danke auch für Deinen superlieben Kommentart – das macht das Heimkommen leichter.
    Ganz liebe Grüße von einer lahmen Sonja :-)))

    AntwortenLöschen
  18. Super liebe Nina!
    Ich werde nie nie wieder Dein Blog lesen, wenn ich eigentlich auf dem Weg ins Bett bin!
    Jetzt hab ich wieder Hunger. Wo ist mein Salat und meine Kirschtorte???
    Mmmh, habe gerade rechtzeitig meinen Beitrag für morgen fertig bekommen, bevor Du in die Sommerpause gehst.
    Ich glaub ich mach mich mal auf die Suche nach meinen Linsen.

    Liebe Grüße
    Suse

    AntwortenLöschen