Samstag, 27. Juli 2013

Gedanken, Näharbeiten und lecker Essen

Ein Einschub vorweg: Mit dem Kommentieren meinerseits war in den letzten Tagen nicht viel, bitte seid nicht bös, ich hol es nach. Hab mir diese Woche am Kopp wehgetan und das mag einiges erklären, aber auch meine epochalen Schädelschmerzen. Also nicht viel Rechner und so. Das Posting klingt nur so lebhaft, weil es schon vorher so gut wie fertig war. :-)

So ganz langsam erwacht mein kreatives Bedürfnis wieder zum Leben. Es ist auf eine Art interessant gewesen zu sehen, dass etwas, das ich über eine lange Zeit kontinuierlich gern gemacht habe und das mir fehlte, wenn die Zeit für meine Nische nicht da war, auf einmal keine Rolle mehr spielte. 

Am meisten Erfolgserlebnis nach getanem Werk beschert mir aktuell jedoch immer noch der böse Dachboden. Da gibt es zeitnah ein bisschen was zu sehen, es ist bisweilen frustrierend, noch immer die Ziellinie nicht vor Augen zu haben, aber bisher bleibt die Motivation unerschütterlich. Katja hat in einem Kommentar geschrieben, nach Feng Shui (wovon ich keinen Schimmer hab) stünde ein Dachboden sinnbildlich für die Zukunft. Entrümpelt man ihn, macht man sich den Weg frei, sozusagen. Ob da was dran ist? 

Wie auch immer, ich komme nicht frisch gestählt zurück an die Nähmaschine und rattere die Nachbarschaft in Grund und Boden, sondern finde hier und da Gefallen am Werkeln. Die Ausbeute der letzten Tage bestand aus kleineren Projekten, die in Einzelpostings keinen so schlanken Fuß gemacht hätten.

Lecker gegessen wurde. Schöner wäre zu sagen: "Wir haben lecker gegessen.", aber dem kleinen Volk braucht man mit dererlei Exotika nicht aufzuwarten.

Es gab zweierlei Gerichte mit karamellisierten roten Zwiebeln und es war großartig.


Dazu gibt man die in feine Ringe geschnittenen roten Zwiebeln in beliebiger Menge in eine Pfanne mit Olivenöl, 1-2 Eßlöffeln Honig und einer gepressten Knoblauchzehe, brät sie scharf an, fügt Salz (hier mit Rosmarin) und Cayennepfeffer hinzu. Wenn die Flüssigkeit nicht reicht und man nicht noch mehr Fett hinzugeben will, tut Malzbier gute Dienste, immer schwuppsweise so viel, dass es weiter einköcheln kann und die Aromen sich verstärken, ohne ein Anbrennen zu risikieren und am Ende dennoch ein bisschen Sauce gewonnen zu haben. In diesem Falle wurden ein paar Champignons und etwas gekochter Basmatireis gegen Ende der Bruzzelei mit in die Pfanne geworfen.


Mit Hühner- oder Putenfilet geht das übrigens auch hervorragend. Das Fleisch über Nacht in einer Marinade einlegen, die aus den o.g. Zutaten besteht (also Olivenöl, Salz, Pfeffer, Knoblauch, Honig und etw. Rosmarin), am nächsten Tag alles in die Pfanne werfen und so lange scharf anbraten, bis die Sauce dick ist und einen feinen Mantel ums Fleisch legt. Obwohl kein großer Fleischesser, bin ich von dieser Variante immer wieder begeistert.



Aus der Familie kam die Bitte, ein Schnuffelpüppchen zu nähen (inklusive Materialvorgabe). So entstand dieser freundliche Vertreter und soll nächsten Monat einen neuen kleinen Menschen in Empfang nehmen. Das ist eine schöne Idee, das Baby bekommt dieses Püppchen zur Geburt geschenkt, vielleicht wird es ein treuer Begleiter, vielleicht wird es von dem kleinen Kind liebgehabt. Da werd ich ganz rührselig.



Außerdem hab ich schonmal angefangen, für den Kindergartenbasar im Advent vorzuarbeiten, Ende des Jahres stehen sicher deutlich andere Dinge im Vordergrund. Im letzten Dezember gingen die Feuchttuchtäschchen für unterwegs ratzfatz weg, also die nochmal.




Das Wachstuch, also die verschiedenen Wachstücher um genau zu sein, sind übrigens Reste, die man sich von hier kostenlos schicken lassen kann. Wenn man eine Email schreibt, geht's erst auf die Warteliste und eines Tages steht dann ein ziemlich stattlicher Karton mit großen und kleinen Reststücken, einfarbig bis bunt gemustert, vor der Tür. So Wundertüten-Geschichten sind ja mein Ding. Jedenfalls ist es so viel, dass ich bis zum jüngsten Tage weiter Feuchttuchtäschchen nähen könnte - oder bisweilen an größere Projekte gehe. Ma kucken.

So, das war es erstmal, seid lieb gegrüßt von Nina und habt es schön.

Meine Weisheiten zum Thema "Lecker karamellisiert ist halb gewonnen" verlinke ich am Montag auch bei Katja und ihrer stetig wachsenen Rezeptesammlung.

Kommentare:

  1. Liebe Nina, hier ist es ähnlich. Noch einen Geburtstag mit Übernachtungsbesuch in der nächsten Woche, dann sind hier alle Termine bis September abgehakt und ich kann wieder ein bisschen werkeln und mich schon mal auf die großen Ereignisse nach den Sommerferien vorbereiten.

    Lass`es dir gut gehen und genieße den Sommer.
    Osnabrück hab` ich mir mal in die Herbstliste geschrieben. Das wär doch was!

    Liebe Grüße von Kirstin

    AntwortenLöschen
  2. An der Zukunft arbeiten, das ist doch ein schönes Bild! Karamelisierte Zwiebeln im Jetzt sind aber auch nicht schlecht!

    AntwortenLöschen
  3. Danke für den tollen Tipp mit den Wachstuch-Resten. Ich bin sicher, für meine "beruflichen" aber auch für die "hauseigenen" Kinder wird sich da was finden, was wir zusammen werkeln können....

    Martina

    AntwortenLöschen
  4. Also bei so vielen, kreativen Ideen und Projekten, würde der Speicher bei mir auch weiterhin ruhen und in der Sonne schmoren!
    Apropos Speicher - vielleicht findest Du beim weiteren Entrümpeln ja Dinge, die für für Deinen geplanten Kindergartenbasar aufhübschen und gebrauchen kannst - dann wäre beiden Seiten geholfen, oder?

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  5. Autsch, naja und um das Aufraeumen auf dem Dachboden beneide ich dich sowieso nicht wirklich. Hab trotzdem ein schönes Wochenende. Liebe Grüsse Martina

    AntwortenLöschen
  6. Oh je, hoffe, deinem Kopf ist nichts schlimmeres passiert und dir geht es bald wieder besser!

    Liebe Grüße Karin

    AntwortenLöschen
  7. Huhu, erstmal gute Besserung!
    Ich mag deinen Blog sehr gerne und hab mich gerade spontan in eine deiner Feuchttuchtäschen verliebt. :-)
    Da bald unser 5. Kind kommt, wollte ich fragen, ob du es mir verkaufen würdest ( die in der Mitte vom ersten Bild)!
    Liebe Grüße
    Julia
    j_riesenkoenig@web.de

    AntwortenLöschen
  8. Ich hoffe, dem Kopf geht es nicht allzu schlecht! Ich werde jetzt auch erst mal einen kulinarischen Post verfassen und dann raus in die Sonne! Yippie!

    Liebe Grüße,
    BuxSen

    AntwortenLöschen
  9. Ach, das ist ja alles wunderbarst. Das Rezept ist flugs stibitzt. (Für etwas kühlere Tage vielleicht.) Und Täschchen und Püppi auch so herzig. Respekt vor so viel Nähkunst.
    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Liebchen,
    ich hoffe, dass es deinem Kopp inzwischen viiiiel besser geht ?!Das Rezept hört sich soooooo lecker an, wird auf jeden Fall gemerkt und nachgemacht ;o)!Dein kleiner Schnuffel ist ein Traum ich bin mir sicher, dass er für immer und ewig truer Begleiter sein und das man ihn ganz doll´lieb´haben wird ;o)!Allerliebste Grüße, ich drücke dich, deine Petie ♥

    AntwortenLöschen
  11. Ja wie? Einfach so eine Mail a la "Ich hätte bitte gerne"? Das klappt? Lg Andrea

    AntwortenLöschen
  12. ach, das wäre ja genau das richtige, für meine wetterfesten wimpelketten!
    da hab ich direkt mal hingemailt. danke für den tipp und alle achtung vor deiner weitsichtigen planung! adventsbasar... bei 40 grad... ich bekommen kaum meinen ausflug ans meer für morgen geplant... liebe grüße! anja

    AntwortenLöschen
  13. Das mit dem angeditschten Kopp ist ja sehr unschön...besonders wenns so heiß ist, da ist jedes Unwohlsein ja doppelt schlimm.

    Dann der Dachboden...hier zuhause haben wir keinen, aber im Garten und da oben war ich noch nie, denn dazu muß ich am Haus eine ungefähr 2,20m hohe Leiter rauf um auf den Dachboden kriechen zu können, auf dem der Gatte ALLES lagert, was irgendwo im Weg ist und erstmal "umme Füße wech muß", was das wohl über meine Zukunft aussagt...auweia.

    Das lecker Essen sieht echt gut aus und angeschmorte Zwiebeln sind eh lecker. Hast du mal was von roter Zwiebelmarmelde gehört? Recht einfach gemacht und irre lecker zu Fleisch, so als Sauce dazu...oder zu Baguette.Hab ich mal zu Weihnachten zum Raclette gemacht und schmeckte toll.

    Liebe Grüße, Bianca

    AntwortenLöschen
  14. Beim Runterscrollen blieb mein Blick gerade an den 700 hängen. Fein ist das!!! Fein sind auch die zwiebeligen Köstlichkeiten - trotz wärmebedingter Appetitlosigkeit, läuft mir gerade das Wasser im Mund zusammen.
    Trotz fiesem Kopp: Hut ab Frau Nina!
    Ich drück dich und hoffe, es geht dir wieder bedeutend besser!
    Steffi

    AntwortenLöschen
  15. Gute Besserung für deinen Kopf!
    Und großes Lob für die Basar-Näherei ;-)

    lg
    Babsi

    AntwortenLöschen
  16. Dat klingt echt lecker! Wird demnächst nachgebrutzelt :-)
    Liebste Grüße von Susann

    AntwortenLöschen
  17. Was mamchst Du für Sachen?
    Kopf stossen ist doch doof!

    Gute Besserung und meinen größten Resekt vor den vielen Sachen, die Du da geschaffen hast!

    Bis bald,
    liebste Grüße
    Denise

    AntwortenLöschen
  18. Ach, die Täschchen sind ja niedlich, die würden mir auch gefallen!

    AntwortenLöschen
  19. ich darf und sollte niemals nicht und überhaupt um socleh uhrzeiten bei dir schauen gehen. das passiert mir immer, kann das sein? So lecker.... ich muss mal dringend ein paar deiner rezepte probieren.

    liebste grüße :)

    halitha

    AntwortenLöschen
  20. Lecker Zwiebeln! Passt gut zur Grillsaison.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  21. hm..., klingt das wieder gut (die süßen Zwiebeleien...), gar nicht hingegen die Sache mit dem Kopf, erhol dich gut! Werkelgedanken schleichen sich langsam wieder in meinen..., Urlaub und 3 x Enkelferien und die tolle Batikseminarwoche haben ihn für anderes ganz schön "blockiert", aber nun geht es langsam wieder an, die Kiste mit den Zutaten für die Sommerpost füllt sich ;-)
    Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  22. Die Karamellisierten Zwiebeln sehen sehr lecker aus.
    Alles liebe und das du bald wieder einen klarem Kopf hast, wünscht
    Mickey

    AntwortenLöschen
  23. Karamellisieren ist immer gut! :-)
    Ich hoffe, Deine Kopfschmerzen bessern sich bald!
    Alles Liebe,
    Steffi

    AntwortenLöschen
  24. Das Püppchen ist sooo süß geworden! <3 LG

    AntwortenLöschen