Sonntag, 4. August 2013

LowCarb - so gut wie

Diese Woche verlief in Sachen Ernährung sehr bewußt, manchmal zu meinem Leidwesen. Bei Fräulein Ordnung gab es 2 Wochen mit Rezepten zu LowCarb zu lesen und zu bewundern, das klang interessant und verlockend. Nicht, weil hier Gewicht reduziert werden soll, sondern weil ich immer nach dem Verzehr einer kohlenhydratreichen Mahlzeit einen Energieknick verspüre und mich am liebsten schlafen legte. Das nervt offen gesprochen, so wenig der langfristige Verzicht auf Kuchen und Artverwandte eine Option ist.

Es gab hier also die Woche über weitgehend LowCarb, mein Gewicht ist bis auf 1 Kilo gleich geblieben, das war je nach Tagesform mal da und mal nicht. Der Drang nach Süßem ist milder, aber nicht verschwunden. Xylit muß immer noch in die Quarkspeise, wenn auch weniger. Und auch wenn die Sehnsucht nach liebgewordenen Sauereien weniger ausgeprägt ist als vorher vermutet, muß meine Mutter in der Adventszeit unbedingt diese Mohn-Rosinen-Fiffis backen, die sind gerade sehr sehr präsent ...

Fräulein Ordnung hat in Sachen Verköstigung deutlich mehr auf die Tonne gehauen als ich, aber ein paar bescheidene Gerichte gibt es hier heute zu sehen.

Hühnchenbrust und Röstzwiebeln auf Romanasalat mit Blaubeeren und altem Ziegen-Gouda 
(bei so einem Titel braucht eigentlich niemand mehr ein Rezept, aber ich hau es trotzdem raus)

1-2 Mini-Romanasalat(e) gewaschen, geputzt und kleingezupft, vermengt mit 1 Handvoll Blaubeeren und 1 kleingeschnittenen roten Zwiebel.

Dressing: 
6 EL Olivenöl, 2 EL Himbeeressig, (ein TL Honig sollte sein, den hab ich weggelassen und vermißt), Rosmarinsalz, schwarzer Pfeffer, evtl. eine kleingedrückte Knoblauchzehe.

1 Hühnchenbrust, scharf angebraten mit 1 roten Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, Rosmarinsalz, schwarzem Pfeffer und jeder Menge süßem Paprikapulver, wird anschließend in Scheibchen geschnitten.

Salat mit Dressing vermischen, Hühnerscheibchen mit gerösteten Zwiebeln darauf drapieren.
Über den fertig untergemengten Salatteller noch reichlich alten Ziegengouda reiben.


°°°° °°°° °°°° °°°°

Vanillequark mit Blaubeeren

500g Magerquark und 500g griechischer Sahnejoghurt werden gut durchgequirlt und immer schlückchenweise mit Milch verdünnt, bis die Konsistenz schaumig ist, aber nicht zu flüssig. Xylit und Vanillepulver (wir haben welches aus gemahlenen Vanilleschoten ohne weitere Zusätze, das ist schon der lange Hammer) nach Belieben hinzu, die Xylitmenge hat hier über die Woche abgenommen, am Anfang mußte es noch sehr süß sein. Obacht: in gastronomischen Mengen verzehrt wirkt Xylit ... sagen wir mal "stimulierend". Aber auf keine erotische Art. Weißte. Dann noch frische Blaubeeren unterheben oder draufwerfen, geht los.


°°°° °°°° °°°° °°°°

Spitzkohl mit Champignons und mildem Ziegengouda

1/2 Spitzkohl 
500g Champignons 
2 rote Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
reichlich Olivenöl
Rosmarinsalz (geht nix drüber)
Chiliflocken
Muskatnuß
süßes Paprikapulver

Kohl und Pülze putzen, waschen, kleinschneiden, in der Pfanne scharf in Öl mit Zwiebeln und Knoblauch anbraten, würzen, weiter anbraten, auf den Teller, mit geraspeltem mildem Ziegengouda bestreuen und lecker essen.


Diese Woche lagen Kreativität und Dachboden brach, stattdessen fanden viele schöne Treffen mit lieben Menschen statt, das hat dem Seelchen auch gut getan. Seid also herzlichst gegrüßt und habt es schön, Nina, die wie so oft auf eine Verlinkung bei Katjas Lecker-Montag nicht verzichten möchte.

Kommentare:

  1. Hach, wunderschöner Klammertext in deinem ersten Rezept! Bei manchen geschriebenen Sätzen hat man ja gleich einen Klang im Ohr - hier war's so :-)
    Übringens taucht dein Dachboden diese Woche schon wieder in meinen Klickempfehlungen auf, weil ich den Unterschied so riesig fand. So. Und danke für deinen Kommentar :-)
    Liebe Grüße, Ms. 101things

    AntwortenLöschen
  2. Super, die Rezepte kommen gerade recht. Ich ernähre mich seit 4 Wochen nach Low Crab und kann bestätigen, dass die Heißhungerattacken verschwinden und ich nicht mehr so müde bin. Lg Heike

    AntwortenLöschen
  3. Das klingt ja sehr lecker. Bei uns bliebt die Küche aufgrund der schon fast tropischen Temperaturen in der letzten Woche meist kalt.
    Aber Quarkspeisen, sommerlich frisch, sind genau das Richtige bei der Hitze und ein super Ersatz für warme Mahlzeiten :-)

    Liebe Grüße,

    Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Prima Rezepte, lecker.
    Xylit weiß ich aber ehrlich gesagt nicht, was ist, ich benutze tatsächlich ganz profan Zucker :-(
    Lass es Dir gut gehen und den Dachboden Dachboden sein *g*, wenn dabei so Leckeres rauskommt!
    liebe Grüße und hab einen schönen Sonntag! Petra

    AntwortenLöschen
  5. Fein, fein , fein!!! Dann fluppts auch mit dem Dachboden besser, oder? Wie weit biste? Ich hab jetzt 9 Tage aufräumen, putzen und streichen hinter mir. Das letzte Zimmer muss warten!!! Schluß! ;-)
    Ganz liebe Grüße barbara

    AntwortenLöschen
  6. Heute ist aber schon (oder erst) Sonntag, gelle? Hoffe ich jedenfalls..., lecker, lecker sieht's bei dir aus! Aber bei der Hitze beschränken wir uns auf die Beköstigung beim Sommerfest des Nachbarn, zu dem wir die geliebten hitzewetterspeiseverträglichen Tomaten mit Mozarella beigetragen haben ;-) + Vanillepudding mit Johannisbeeren zum Sonntags-Dessert (dann wieder zu zweit am eigenen Gartentisch, ha!) Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  7. Mein Hochachtung, liebe Nina! Du hast Dich wacker geschlagen. Und bei Deinen vielen Leckerlis scheint sich das Leid auch in Grenzen gehalten zu haben, oder?
    Sei ganz lieb gegrüßt!
    Sonja

    AntwortenLöschen
  8. Das schaut alles uneingeschränkt köstlich aus! Das wäre auch endlich mal eine Gelegenheit, dem Spitzkohl eine Chance zu geben - dem ich sonst nur schulterzuckend (weil keine Ideen) beim Gemüsehändler begegne.
    Hab einen schönen Abend!
    Steffi

    AntwortenLöschen
  9. Hmmm, Nina...das sieht alles super lekkilekki aus!
    Xylit-Pulver...bekomme ich das im Supermarkt?
    Liebste Grüße von Susann

    AntwortenLöschen
  10. Ich nehme dann einmal den Heidelbeersalat bitte. :-)

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  11. Heidelbeeren. Yumm, yumm! Sonst halt viel Salat und weniger Nudeln und Kartoffeln, obwohl letztere halt schon superlecker sind. Oder ist mit low carb nur der weisse Zucker gemeint? Süsses schmeckt halt auch gut, aber es gibt zum Glück Ahornsirup, Birnel und Co. Eine Freundin sagt, Xylit sei gut gegen Zahnstein ...

    AntwortenLöschen
  12. Meine Liebste,

    zurück aus dem Urlaub sehe ich erst jetzt, was Du so getrieben hast! Wie schön :-)

    Deine Gerichte sehen alle sehr lecker aus!

    Liebste Grüße * Denise

    AntwortenLöschen
  13. Hmmm, das sieht ja lecker aus! Und wunderschön – fast zu schön zum Essen. Eine tolle Idee, vielen Dank fürs Teilen!

    AntwortenLöschen