Samstag, 12. Oktober 2013

In heaven und garnicht so fern geschweift

Wie hier ja schon öfter erwähnt, sind die Kinder und ich begeisterte Jugendherbergsurlauber und das am liebsten in Kombination mit Meeresnähe. Für uns ist diese Art zu Reisen und vor Ort zu leben ideal.

Das handhabt selbstredend jeder wie er will und mag, die Geländegängigkeit kleiner Personen ist manchmal natürlich auch eine einschränkende Komponente bzw. eine Vorgabe, die man nicht ungestraft ignoriert.

Wir z.B. sind laut. Das heißt, wir können unter anderem aus diesem Grund nirgendwo Urlaub machen, wo andere Leute viel Schotter investiert haben, um ihre Ruhe zu genießen. Diese Art von Performance-Druck gebe ich keinem von uns. Entsprechend geht es dahin, wo noch genügend andere Kinder sind, mit denen man a) das Gelände unsicher machen kann und die b) im Normalfalle kein bißchen leiser sind als wir.

Im Sommer zog es uns nach Norddeich, das konnte man hier schon lesen. Schöne Erinnerungen verbinden wir damit. Und abends dachte ich häufig an Katja


Seid allerliebst gegrüßt, genießt ein wunderbares Wochenende und habt es schön. Nina

Kommentare:

  1. rundum richtig klingt das, urlaub, wie er sein soll. wir sind zum beispiel camper und wissen das auch sehr genau. aber als das füchslein ganz klein war, hielten wir es aus irgendwelchen gründen für sinnvoller, ein zimmer zu nehmen und taten das auch — und waren ganz unglücklich mit unserem urlaub, weil wir das gefühl hatten, es sei keiner, weil wir ein richtiges dach über dem kopf hatten und wände um uns herum ... :)

    AntwortenLöschen
  2. Was für ein Bild....hach...mir kommt es schon ewig vor, als der letzte Sommer war...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  3. Ich muss auch unbedingt mal wieder ans Wasser! Wenn ich dein Bild so sehe bekomme ich richtig Heimweh...
    LG,
    BuxSen

    AntwortenLöschen
  4. Herrlich, auf der Bank konnte man es schon aushalten, denke ich :-)
    Ein schönes Bild.
    liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
  5. Was für ein wunderschönes Bild, liebe Nina!
    Und genau aus den oben genannten Gründen haben wir die Bagalutenschleuder und fahren Campen. Krach machen rules! :o)


    Ich drück Dich,
    Renaade

    AntwortenLöschen
  6. Da würde ich mich gerne auf die Bank setzen!

    AntwortenLöschen
  7. Hier vom nächsten Bahnhof aus fährt täglich morgens ein Zug direkt nach dort - nach Norddeich, bei diesem Himmelsblick kriege ich Lust mal mitzufahren... - deine Einstellung zu Urlaubs-Performance-Druck - wie praktisch, gut und echt Nina ;-) Lieben Wochenendgruß gh

    AntwortenLöschen
  8. Liebeste Nina,

    ich muss beim Lesen deiner Zeilen doch sehr schmunzeln. Auch wenn Ihr offenbar zu den "Lauten" gehört, so strahlt dein Himmelsbild ganz viel Ruhe aus :-)

    Ein fröhliches Wochenende mit fröhlich lärmenden Kindern wünscht Dir,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  9. Ach liebe NIna, was ist das ein Bild zum Träumen. Sofort stellt man sich vor, man säße dort und würde aufs Meer schauen...

    Als besonders kindgerecht empfand dich übrigens die zeitigen Frühlingsstrände auf Sylt - touristen- und kurtaxefrei. "Dikjen Deel" in den Dünen abseits von Westerland fand ich sehr schön, wenn auch ohne Auto etwas einsam.

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Liebchen, ein wunderschönes Bild! Stundenlang könnte ich dort sitzen und auf´s Meer schauen ;o)! Ich drücke dich feste,Petie ♥

    AntwortenLöschen
  11. Wir waren gerade in den Ferien, in einer Ferienwohnung. Eigentlich war es wirklich sehr schön, das Problem ist nur, dass wir auch sehr laut sind. Ich hatte die ganze Zeit das Gefühl, wir müssten leiser sein, als wir normalerweise sind. Nächstes Mal vielleicht lieber ein Ferienhaus...
    Gegen Jugendherbergen habe ich grundsätzlich nichts, aber im Moment sind die Kinder dafür noch zu klein.

    Liebe Grüsse

    AntwortenLöschen
  12. Beam me up Nina - genau auf diese Bank. Kommst du mit?

    AntwortenLöschen