Donnerstag, 28. November 2013

Blogst13

Hallo, Ihr Lieben,
wer so langsam ist wie ich, muß sich nicht wundern, wenn alles Interessante und Relevante zu Blogst13 schon gesagt und geschrieben wurde. Tatsächlich auch das, was mir am Herzen lag, also seid nicht sauer, ich käue jetzt nicht noch einmal wieder, sondern verweise Euch in Richtung der Beiträge, die von anderen schon längst online sind und in Wort und Bild mehr anzubieten haben als meiner, zum Beispiel Katharinas Zusammenfassung oder Claras Zitatesammlung. Außerdem findet man auf der Blogst-Seite noch viele Fotos vom Wochenende, schaut mal hier. Denn - geknipst hab ich auch fast nicht. Super.

 Herzlichen Dank für die Zurverfügungstellung Deines Ausschnittes, liebe Jenni.

Von außen betrachtet könnte manchem die viele Begeisterung und der große Bohai ein wenig sektuös erscheinen, aber es ist tatsächlich harmlos und einfach "nur" (von wegen) ein belebendes und beglückendes Wochenende unter freundlichen und tendenziell gleichgesinnten Menschen gewesen.


Bei mir kann eine solche Herausforderung, und das ist es, steht dieses Mehraufkommen an Menschen und Geräuschen doch im Kontrast zu meinem Alltag, in zwei Richtungen losgehen. Blogst hat mich nun beide Male sehr froh gemacht und auch wenn die Erinnerung so langsam in den Hintergrund tritt, bin ich dankbar um so viel positiven Input. Im Vergleich dazu habe ich bei The Hive im Mai kein Bein auf die Erde bekommen und war ziemlich niedergeschlagen. Dieses Fremdkörpergefühl ließ sich nicht bezwingen. Vermutlich ist beides hausgemacht und hängt davon ab, wie sehr man sich einlassen und öffnen kann. 'Geschmeidig statt eckig' lautet wohl die Devise.

Zurück zu Blogst. Es war wunderbar, viele mir liebgewordene Menschen wiederzutreffen und andere kennenzulernen. Zu der Fraktion der Grabbler gehörend, fasse ich die, die mir am Herzen liegen, denn auch ab und zu gerne mal an und schätze ein Gespräch von Angesicht zu Angesicht.

Ein inhaltlicher Glanzpunkt war, dass die Grundtendenz des "Du hast eine Stimme" vom letzten Jahr, bei der es darum ging, den Bloggern zu vermitteln, dass sie sich nicht verstecken müssen, sondern selbstbewußt in Erscheinung treten können und sollten, dieses Jahr überarbeitet/ erweitert wurde hinsichtlich der Freude, die einem das Bloggen bitte bereiten soll. Es kann nicht darum gehen, lieblose Postings in die Umlaufbahn zu schießen, so anbiedernd in alle Richtungen wie möglich, damit man Werbeschaffende auf sich aufmerksam macht und Klickzahlen erhöht.
Eine Grundhaltung allerdings, die ich zugegebenermaßen auf manchen Blogs bemerke, dieses aalglatte Auftreten ohne eine echt greifbare Person dahinter, die Spaß hat an dem, was sie tut und es als Sahnehäubchen auch verbloggt. Wie gut, dass man die nicht lesen muß.

Zu Herzen gegangen sind mir vor allem die Vorträge von Christian Riedel zum Thema "Die Kunst in Geschichten zu denken" (guckt Euch die Präsentation mal an, sie ist umwerfend) und von Juli, bei der es um die Relevanz des Bloggens ging. Das klingt nun deutlich trockener als es war, tatsächlich eher das Gegenteil, denn was Christian mit seinem Zusammenschnitt aus dramatischen Filmmomenten nicht geschafft hat (zumindest bei mir, ich kann Romantik lediglich buchstabieren), gelang Juli (2 Blogs = 2 Links) mit ihrer Geschichte und der Authentizität darin plus noch einem Filmchen für's Herz spielerisch. Da heul auch ich.



Aber auch jeder andere Vortrag und die daraus entstandenen Diskussionen waren spannend und lehrreich. Selbst SEO kann ich nun nachvollziehen dank Sophie, und es war interessant, von Bine und Andrea zu hören, wie sie und ihre Shops/ Blogs sich über die Jahre hinweg entwickelt haben und was sie anderen dementsprechend mit auf den Weg geben können. Um jetzt aber nicht doch noch anzufangen, im Detail zu schildern, was Ihr schon anderswo zu basch gelesen habt, hier könnt Ihr sehen, wer alles als Referent mit dabei war.

Oh, und fast vergessen, Igor hat uns den Begriff der "Social Media Personality" näher gebracht (wer sind wir im Netz, wie stellen wir uns dar, was zeigen wir von uns und was nicht etc.), die Aufgabe war daraufhin, ein knackiges Sätzchen zu finden, das ebendiese Persönlichkeit gut zusammenfaßt. Mein Profiltext lautet nun: "Mutter, Freundin, Ruhrgebiet. Mag gute Geschichten in verschiedenen Darreichungsformen, neue Impulse, schöne Dinge ansehen, werkeln und das Meer."

Zusammenfassend hoffe ich jedenfalls sehr auf eine mindestens in jährlicher Taktung stattfindende Betreuung durch die Blogst-Konferenz, die weit über eine Konferenz im eigentlichen Sinne hinaus geht und mir und vielen anderen ein Hochlicht des Jahres war. Dankeschön dafür, Ricarda und Clara und eigentlich jedem, der dort war und zu dieser wohltuenden Stimmung mit beigetragen hat.

Beste Grüße auch an meine wunderbare Hotelzimmerdoppelhaushälfte Steffi.  
Alles Liebe für Euch, habt es schön. Nina


Nachtrag 1: Falls Ihr noch auf der Suche nach einem passenden Weihnachtsgeschenk für mich seid, das Unperfekthaus wäre entgegen seiner Namensgebung perfekt. Schöner kann nicht.


Nachtrag 2: Außerdem hab ich bei der Tombola ein wundervolles Armband von Susanne gewonnen, schaut mal:


Nachtrag 3: Unfaßbarerweise gab es noch einen Gewinn und zwar einen ziemlich fetten: Eine Mutewatch von design3000. Beim Loseziehen hatte ich gehofft, einmal in den Wühlgläsern gruschpeln zu dürfen - und dann das. 


Nachtrag 4: Und entgegen meiner sonstigen Gewohnheiten, verlinke ich nun wild alle Sponsoren und Goodiebagstifter, denn ohne deren tatkräftige Unterstützung wäre eine Veranstaltung in diesem Rahmen nicht ohne weiteres möglich gewesen.

Sponsoren

Good Bag Sponsoren

Kommentare:

  1. Hömma, Trulla, schön, dass Du trotzdem drüber geschrieben hast. Jeder Bericht ist doch etwas anders und Deiner sehr erfrischend :-)
    Wie witzig, gerade heute morgen dachte ich noch: Wer hat denn eigentlich mal geschrieben, dass sie sich auf so einer Konferenz gar nicht wohl gefühlt hat? Jetzt weiß ich es :-)
    Wenn ich es rechtzeitig mitbekomme und einen Platz bekomme, würd ich mich riesig freuen, wenn wir uns dort mal treffen würden! Hört sich doch so an, als würdest Du tatsächlich nochmal zur blogst gehen.
    Zur Nichtsekte, Du Nichtaal
    Knutsch Dich *lach*
    Pittchen

    AntwortenLöschen
  2. Lieben Dank, liebe Nina, für diese interessanten Einblicke von der Bloggerkonferenz! Es ist schön zu lesen, dass man beim Bloggen jetzt wieder mehr das Augenmerk auf Inhalt und weniger auf das Augenmerk...wieviele Sponsoren kann ich auf meinen Blog locken, wieviel kann ich mit meinem Blog verdienen...richtet. Aber manchmal muss man ja auch umdenken, weil man auf dem anderen Weg dann doch nicht so viel Erfolg verzeichnen kann...;-) LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  3. Das Unperfekthaus mag ich auch sehr gern und bin öfter mal da, man kann sich da herrlich zum Stricken und quatschen treffen. Neulich habe ich mir dann auch mal das dazugehörende GeKuHaus angesehen und das Cafe Konsumruhe besucht. Beides auch tolle Konzepte.
    Lieben Gruß von der Maus

    AntwortenLöschen
  4. Hmmm
    Ich wusste garnicht, dass es so etwas überhaupt gibt!?!?
    Und ich glaube, ich würde mich warscheinlich gar nicht hintrauen...
    Das war es dann wohl mit selbstbewusst auftreten *grinsschief*
    Susanne

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Schätzeken, nicht viele Worte ;o) :Das nächste mal nimmste mich einfach mal mit ;o)! Drücke dich feste,Petie ♥

    AntwortenLöschen
  6. Huhu, ich wäre auch gerne gekommen und hätte dich feste gedrückt!
    Liebe Grüße, Sonja

    AntwortenLöschen
  7. So schön geschrieben! *schluchtztttt*
    Und ich hätte auch gern mal ein Gespräch mit Dir geführt.
    Aber bis ich mal ein Wochenende Bloggst machen kann, gehen gefühlt noch 100Jahre. Ich war noch nie länger von den Zwerginnen weg... Geht das überhaupt? Mindestens eine hatte ich immer dabei.
    Liebste Grüße an Dich liebe Nina,
    Und Deinen Profilsatz finde ich bombastisch!!!
    Suse

    AntwortenLöschen
  8. Oh wie schön ..... ich würde da auch gern dabeisein, und ... Dich mal drücken!
    Ich wünsche Dir ein schönes 1.Adventwochenende
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  9. liebste nina, kann ich dich eigentlich auch irgendwann in echt treffen? und das nicht bei blogst;) leider sind mir trotz aller glücksbekundungen solcherlei veranstaltungen ein wahrer graus (viele menschen auf engem raum, mit goodie bags-grauselwort- zur masse gemacht, wimmelnde abkürzungen und anglizismen, stillsitzen und das hobby zum beruf machend) gefreut hab ich mich, als ich dich im filmchen entdeckt habe:)
    sei geherzt von der (einzigen?) antiblogstbloggerin birgit, die unbedingt mal wieder mit upcyceln will...

    AntwortenLöschen