Sonntag, 3. November 2013

Chai - Dörräpfel zum Verschenken

Hallo in die Runde, hoffentlich habt Ihr einen schönen Sonntag und es geht Euch gut. Wir sind so langsam wieder alltagstauglich, keinen Tag zu früh, denn morgen sind ja die Herbstferien in NRW zuende und der damit verbundene Trott macht um uns leider keinen Bogen. 

Ebenso unaufhaltsam nähert sich Weihnachten. Das ist tatsächlich umfangreicher, wenn man wilden Konsum vermeiden möchte. Die Kinder bekommen ja bekanntermaßen -zumindest von mir- wenig Material (warum und wie steht hier), es gib aber natürlich auch noch andere Menschen, die mir am Herzen liegen und denen eine Freude bereitet sein will.

Kaum jemand, den ich kenne, hat spontan eine Wunschliste bereit, die meisten sind froh, wenn man sie nicht zumüllt, weil sie eh schon alles haben. Also bieten sich Verbrauchsgüter an, am besten wat für lecker, und dafür gibt es heute ein Rezept.

Aus der Kaste der Apfeleuphoriker kaufen wir gerne und viele davon. Bisweilen aber werfen diese schneller Sorgenfalten, als wir sie verzehren konnten. Genau die haben für meine Geschenkidee hergehalten. Ich versuche, so wenig Lebensmittel wie möglich fortzuwerfen, mit der Apfeleinkaufsplanung hatten wir es aber deutlich überrissen. Also aus der Not eine Tugend gemacht.


Zuerst die Äpfel entkernen (mit so einem Kerngehäuseentferner klappt das ganz gut), schälen und in dünne Ringe schneiden. Dann Gewürze zur Hand nehmen.


Die Apfelringe auf mit Backpapier ausgelegten Backblechen drapieren und mit (gemörsertem / gemahlenem) Zimt, Sternanis, Vanille, Fenchelsamen, Nelken und Kardamom bestreuen.


Bei 50° (Umluft) einige Stunden trocknen lassen. Hier war das einen Nachmittag lang. Sie sehen dann so aus


und halten sich im Schraubglas jetzt schon einen Monat ohne Murren. Also die, die noch übrig sind. Schmecken nämlich total fein.


In einem schönen Behältnis (hier ein ehemaliges Gurkenglas) mit ein bisschen Verzierungsgedöns werden sie dieses Jahr hoffentlich der ein oder anderen beschenkten Person eine Freude machen. Oder unseren Adventsteller zieren. Wenn auch nicht lang :-)

Seid herzlich gegrüßt von Nina und habt es schön. Die Rezeptidee wird übrigens auch bei Katjas Montagsleckerchen verlinkt, das steht ihr gut zu Gesicht.

Kommentare:

  1. Wow....!!!! Tausend Dank für diese Idee! Nun frage ich mich warum ich da nicht selber drauf gekommen bin, aber das spielt keine Rolle mehr. Ich LIEBE Chai, und Äpfel liebe ich sowieso. Außerdem kommt mein toller Dörrautomat so auch mal wieder zu etwas mehr Arbeit :)
    Sind die Äpfel denn nach dem Trocknen eher wie Apfelchips, also knusprig, oder noch etwas weicher?
    Nochmals lieben Dank für das Rezept. Ich weiß auch schon eine besondere Person, der ich damit sicher eine Freude machen kann :)

    Beste Grüße,

    Kivi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kivi,
      die sind eher weicher.
      Sei lieb gegrüßt von Nina

      Löschen
  2. als absolute chai-liebhaberin kommt diese himmlische rezeptidee wie gerufen ;-) danke!
    herbstlichherzliche grüße & wünsche für einen kuscheligen sonntag
    amy

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Idee und prima Mitbringsel dazu. Den Duft kann ich bis hierhin riechen, dabei ist Weihnachten noch eine ganze Weile entfernt. Aber Zimt geht immer, zumindest bei uns!

    Einen schönen Sonntag und liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Die Äpfel werfen hier eigentlich ganz selten Runzeln .... aber deine sehen so wieder richtig lecker aus und verleiten zum Nachmachen, mal schauen ob da auch mit Gas geht.
    Schönen Sonntag wünsch ich dir & Co.
    Liebgruss, mimi

    AntwortenLöschen
  5. köstlich sehen die aus. und als geschenkidee ganz wunderbar, liebe nina. (im übrigen: ich hoffe, dass ich endlich wieder einmal bei einer upcyclerei dabei sein kann, irgendwie ergibt es sich derzeit nicht ...)

    AntwortenLöschen
  6. Das mag ich sehr. Ich bin mir sicher, dass die Äpfel bei mir keinen Monat halten. ;-)
    Lieben Gruß von
    Sonja

    AntwortenLöschen
  7. Das sieht ja lecker aus. Das merk ich mir und mache es vielleicht nach ;o) Danke fürs Teilen.

    Hab einen schönen Sonntag.

    Liebe Grüße, Carmen

    AntwortenLöschen
  8. Mm lecker Liebste Nina. Sind die knusprig oder knautschig? Ich mag beides, aber die Überzahl meiner Mitesser magst eher crunchy.
    Schönen Sonntag Dir!
    Liebe Grüße
    Suse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz ohne Zweifel total knautschig.
      Sei liebst gegrüßt von Nina

      Löschen
  9. Dörr-Apfel-Ringe wollte ich schon immer einmal machen. Die Zubereitung mit verschiedenen Gewürzen allerdings war mit unbekannt. Werde ich auf alle Fälle zubereiten.
    Einen lieben Herbstgruß, Kerstin

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Nina,
    schöne Idee, und das mit den Gewürzen hört sich super an. Mich schreckt das lange laufen lassen des Backofen immer voll ab. Ich trockne meine Apfelscheiben immer auf den Heizkörpern mit etwas Backpapier dazwischen. Funktioniert auch wunderbar.
    Liebe Grüße
    Simone :)

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Nina,

    die Äpfelchen werde ich mal ausprobieren, sie sehen lecker aus!

    Ganz lieben Dank, dass du nochmals auf deinen Post mit den Weihnachtsgeschenk-Gedanken für deine Kids verlinkt hast.
    Ich hatte das nämlich damals gelesen und ganz toll gefunden, aber irgendwie doch wieder verdrängt.
    In der Zwischenzeit hat mein Kind einige wirklich süße, kleine Weihnachtswünsche in seinem Notizbuch notiert, von denen ich ihm sicher den einen oder anderen gerne erfüllen will.
    Aber es gibt auch einen großen Wunsch, bei dem ich das Gefühl habe, es geht nur darum, das Teil zu besitzen, etwas wovon wir schon mehr als genug haben, was teuer ist und das Zimmer verstopft, womit er wahrscheinlich nur ganz kurze Zeit spielt, wenn er das Teil erst einmal zusammengebaut hat.
    Das gefällt mir gar nicht! Ich denke, so ein Geschenk löst kein längeranhaltendes Glücksgefühl aus!

    Darum hatte ich in den letzten Tagen schon beschlossen, dass ich ein paar kleine schöne Sachen selber nähen werde, von denen ich denke, dass der Sohnemann sich länger darüber freuen wird.
    Da kam dein Link jetzt gerade richtig, um diesen Gedanken noch zu vertiefen und meine Geschenkideen noch zu vervollständigen!

    Herzliche Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Schätzeken, dass ist eine wundervolle Idee - die werde ich zaubern ;o)! Herzlichsten Dank, für den Tipp und einen wundervollen Abend! Drücke dich feste, Petiie ♥

    AntwortenLöschen
  13. Lecker! Sehr gute Verschenk-Idee!
    Schön, dass Du dann ein bisschen bei uns bist ; )
    Und schon nachts noch ein oke-er Schläfer aber tagsüber hält er es jetzt eher wie der Lütte damals: 20 Minuten am Stück müssen reichen, das dann vier mal am Tag, oder so. Ausnahme: Wenn Mutti ihn umherkutschiert, dann kann er stundenlang ratzen... *seufz* eigentlich halb so wild aber es hätte so schön sein können ; )
    Grüße zu Euch da
    Nike
    ps: diese Achterbahn bei Euch da in der Wallachei, Wahnsinn!

    AntwortenLöschen
  14. Danke, meine Beste, DAS rettet unsere Streuobstwiesenäpfel, die hier nämlich auch langsam am Verdörren sind!

    AntwortenLöschen
  15. Deine Äpfel sehen sehr lecker aus! Falls du noch mehr Äpfel verbrauchen musst, ich kann nur selbstgemachtes Apfelmus empfehlen. Besonders lecker wenn man erst Zucker im Topf karamellisieren lässt und dann noch eine Birne + Apfelsaft dazuzuschreiben! Mit Vanille oder Zimt gibt es dann eine feine Note und man kann es auch verschenken, denn es istunglaublich lecker :-) lG Steffi

    AntwortenLöschen
  16. ooooh das klingt lecker. außer bratabbel is mir immer nix eingefallen, was man mit äpfeln sonst noch so machen kann (ich ess sie nicht sooo gerne), aber das klingt super. chai ist eh im moment mein lieblings"gewürz" njam. probier ich!

    AntwortenLöschen
  17. ...noch nie selbst gemacht *kopfschüttel* dabei ist es anscheinend ganz einfach. wird mal probiert. danke fürs teilen und lg
    mickey

    AntwortenLöschen
  18. Köstlich!!!! Ich bin jetzt schon Fan. Muss man den Ofen eigentlich einen Spalt weit auflassen? Habe das mal irgendwo gelesen.
    Liebste Grüße von einer der gerade der Magen knurrt;)

    AntwortenLöschen
  19. oh, du retterin meiner apfelernte:) nachdem ich einen teil schon zu apfelmusmarmelade verarbeitet hab, weiß ich jetzt, was aus dem rest wird;)
    tausend dank und zehntausend grüße von birgit

    AntwortenLöschen
  20. Das iat doch mal eine tolle Idee! Vor allem für mich, da ich Äpfel immer verschrumpeln lasse. Das wird auf jeden Fall nachgemacht. :-)

    Vor allem könnte ich mir vorstellen, dass das eine Leckerei ist, die vor den Katzenviechern sicher ist, die ansonsten einfach alles anfressen, sogar Schokolade. Und die überall rumturnen wo sie nicht sollen. Die Tastatur werde ich bei Abwesenheit jetzt immer wegschließen, denn ich bestimme doch ganz gern selbst, was ich wann veröffentliche... ;-)

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  21. Eine schöne Idee.
    Bei uns sind der kleine und große Mann experten für Apfelleckereien, wie Apfelchips. Ich werde das dörren probieren. Lg, éva

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Nina!
    Es kann doch kein Zufall sein, dass ich mir am Wochenende so denke: Dieses Jahr probierst du es aus, Apfelringe einmal selbst zu trocknen.
    Und jetzt lese ich diese schöne Anleitung dazu hier bei dir.
    Es soll so sein!!! :-)
    Danke, muss nur noch Fenchelsamen besorgen.
    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  23. VIELEN DANK! Das Rezept kommt mir wie gerufen!
    Ich kenne da so ein Chai-Verliebtes Männchen... ;-P

    Liebe Grüße,
    Merle

    AntwortenLöschen
  24. wow, das klingt lecker.
    habe mal im dörrgerät von meiner mama bestimmt 2 kg äpfel getrocknet... die waren so schnell verputzt!

    aber mit gewürzen... super!

    AntwortenLöschen