Sonntag, 12. Januar 2014

Werkeln mit dem kleinen Volk Teil 1 (optimistisch)

Das Interesse des kleinen Volkes am Werkeln aller Art, der Küchenbereich sei mit eingeschlossen, fiel über eine lange Zeit sehr sporadisch aus. Oder selektiv. Klingt auch gut.

Rückblickend kann man sagen, gebacken wurde immer an der Stelle gerne, wo die Schüssel auszuschlotzen war, Plätzchen auszustechen konnte zu Lähmungserscheinungen in den Armen führen, deren Sofortheilung nur durch den Verzehr von rohem Teig möglich schien. Kneten? Super. Am besten die großen bunten Klumpen direkt ganz lassen, einmal aufeinanderstapeln, plattschlagen, "Burger ist fertig" schreien und spontan den Tisch wieder verlassen. Häkeln? Katastrophe mit Tremolo. Schon vor der ersten Luftmasche. Laubsägen? Boah, ist das anstrengend. Gezeichnet haben beide großen Kinder immer gern, aber alles andere war irgendwie uninteressant, sobald es etwas Ausdauer verlangte.

Beim kleinsten Krawallix fiel das Zeichnen auch noch hintenrunter, denn, wie z.B. hier oder hier zu bewundern, war seine Kreatur "Tom, die Kartoffel", geschaffen vor 2 Jahren, für ihn das perfekte irdische und sphärische Wesen und eine Steigerung in keiner Hinsicht vonnöten.

Vielleicht bin ich zu wenig Eislaufmutti, wenn sie keinen Bock haben, dann eben nicht. Mehr als immer wieder mal anzubieten und gegebenenfalls auch mitzuwerkeln, bekomm ich nicht auf den Pin. Ist zugegebenermaßen auch eine Frage der Nehmerqualität, denn jemandem zuzusehen, der lustlos und unkonzentriert bei etwas ist, zählt nicht zu meinen Glanzlichtern im Freizeitbereich. Und ja, da gibt es Mütter, die haben es pädagogisch wertvoll besser drauf als ich. Geschenkt.

Was auch immer nun aber den Sinneswandel bewirkt hat, auf einmal sind wir in einer Hochphase des kreativen Outputs. Bei den beiden Großen haben Töpfer- und Kochkurs wohl eine Rolle gespielt. Aber auch der kleinste Mensch malt begeistert Bilder aus und hat neben "Tom" jetzt auch noch "Piratenschiff", "Haus" und "Schneemann" kreiert.

Und so probieren wir uns durch diverse Materialien und Techniken, manchmal ist das Ergebnis schön, manchmal der Weg dorthin, im Idealfall beides. Aber Spaß macht es und ich freu mich offen gestanden riesig. Außerdem bauen wir auf diesem Wege die Vorräte ab, die sich im Laufe der Jahre ansammelten.

Ab und an werdet Ihr (da spricht der mütterliche Optimismus) unsere Werkeleien jetzt hier sehen können, hoffentlich habt Ihr auch Freude daran. Einen Teil der Bilder gab es schon bei Instagram, sorry für die Dopplung, für wen es eine ist.

Übrigens geht es mir wie beim "Stadt Land Fluß" mit Musik. Spontan fallen keine Kritikerlieblinge oder anders intellektuelle Werke ein, sondern immer Schlager der 70er. So auch bei den Werkeltechniken, am nahesten liegt, was die Mutter noch von früher kennt.

Den Anfang macht die vom Lieblingsmädchen so deklarierte "monstrale Frauenkunst". Ein Monster aus Backofen-Knete.


Und ein Schlag mit der Retro-Keule: Pompontiere sind schon irgendwie Hardcore, das läßt sich nicht leugnen. Diese Mini-Krake hat der kleine Krawallix -seines Zeichens 4 Jahre alt- vollständig allein gewickelt und ist sehr stolz darauf.

(da sieht sie schon etwas ramponiert aus, er trägt sie viel herum)

Ansonsten gab es noch verschiede Kreaturen, am besten gefallen uns die Kraken, diesmal nicht mini.


Aus lufttrocknender weißer Knete entstanden diverse Großeltern-Weihnachtsgeschenke, die wir vergessen hatten zu knipsen. Somit bleibt die Erinnerung an schwarze Fledermäuse, einen schwarzen Förderturm, bunte Vögelchen und einiges mehr. Der Stegosaurus des Lieblingsmädchens hingegen lebt bei uns.


Mein bescheidener Beitrag sieht so aus:


Schon zu Kindergartenzeiten (also meinen) gab es Schmelzgranulat. Was ich aber komplett weggeschoben hatte, war, wie unglaublich es stinkt, wenn es im Ofen erhitzt wird. Obwohl das natürlich logisch ist. Unser erstes und voraussichtlich einziges Projekt damit waren Mini-Gugl, die als Geschenkanhänger taugen oder als Fensterschmuck. Kennt da jemand eine geruchsärmere Variante?


Klecksbilder mit Kerzenwachs wurden ebenfalls zu Weihnachtsgeschenken, die beiden großen Kinder kleckerten Freestyle und fanden die Farben wundervoll, während der kleine Mensch und ich eher Förmchenauströpfeler sind. Er schenkte seine beiden Exponate den Erzieherinnen im Kindergarten. Meins ist noch da (nächstes Mal werden früher Fotos gemacht), inzwischen mit einen Tomatensaucenfleck unten rechts, der war natürlich Absicht.


Dem Häkeln gab mein Mädchen auch noch eine Chance und hat tatsächlich an nur einem Abend und mit relativ wenig mütterlicher Hilfe (obwohl jede von uns die Arbeit einmal in die Ecke gepfeffert hat und wir 2 Nervenpausen brauchten) dieses wunderbare Deckchen gezaubert. 


So, Ihr Lieben, Euch noch einen wundervollen Sonntag mit Sonne (da liegt wieder eine Woche vor uns ... im Idealfall muß morgen ein Mohnbrötchen her und am Donnerstag wird eine KrachMachAnlage gebaut, falls es nicht gewittert. Wer weiß, auf wen manche Menschen in diesem Haushalt nächsten Samstag hoffen?) und Entspannung, seid herzlich gegrüßt von Nina, habt es schön.

Kommentare:

  1. :) lol! Toller Post! Ich finde, da sind ja schon ein paar beachtliche Werke herausgekommen! Weiter so! :)
    LG,
    Mickymunchkin

    AntwortenLöschen
  2. Ihr Lieben,

    haltet den Kreativkopf hoch, sonst fällt die Krone runter, die ich euch gerade verpasst habe!
    Über so viel Werkelei kann sich doch niemand beschweren und ich hab ja leibhaftig erlebt, wie die monstrale Frauenkunst entstand (Mist, vergessen zu knipsen!).
    Dass das letzte Werk zweimal in der Ecke gelandet ist, sieht man ihm übrigens nicht an, wenn ich das mal so bemerken darf und ich werde es in Ehren halten. Jawoll! Mit Bitte nach Topflappen von Madame für nächstes Jahr! (Motivation ist alles!) :-)

    Ich glaube die Krux liegt oft im Langsamen, dass manches seine zeit braucht und darin sind Kinder heutzutage leider nicht mehr ganz erhaben. *seufz* Obwohl, man muss wohl nur das richtige finden. Aber selbst da machen sie es einem ja nicht besonders leicht.

    Ich wünsch euch trotzdem und von ganzem herzen, dass den Werkelstunden noch viele weitere folgen werden!

    Liebste Grüße aus dem bürokratischen Sonntagschaos & eine herzliche Onlineumarmung
    Katja

    AntwortenLöschen
  3. Soooo schöne Sachen!!! Auf die kreative Phase freu' ich mich ja auch schon...noch ist die Maus ein wenig klein (oder ich nicht motivierend genug), für dieses Jahr haben uns die ca.50 Weihnachtskarten gereicht! Uff, das wollte sie tatsächlich jeden Nachmittag machen, immerhin durften unterschiedliche Materialien genommen werden :P
    Schönes Werkeln! Mara

    AntwortenLöschen
  4. Oh das Knetmonster ist ja toll!
    Schmelzgranulat kenne ich gar nicht, da mache ichmich gleich mal schlau! Die Gugls sehen auf jeden Fall grandios aus.
    Liebe Grüße und danke für die Inspirationen!
    Mia

    AntwortenLöschen
  5. Ihr seid meine Bastelkönige, ehrlich!
    Pompomtiere werden hier zwar auch ständig liebkost (dabei haben unsere nicht einmal Augen, geschweige denn Tentakel o.ä.), aber ausser Malen sieht´s duster aus. Ich gelobe hiermit: 2014 werde ich mit den Knindern zu Förmchenauströpflern. Grandios!

    Liebste Sonntagsgrüße,
    Renaade

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Nina! Das sind ja schöne Werke! Das tropfende Wachs hatte ich völlig aus meinen Erinnerungen als Gestaltungsmöglichkeiten verdrängt. Wie schön, dass du es mit einem Ausstecher wieder in meinen Kopf gerufen hast. Die Kunstwerke deiner Kinder gefallen mir sehr gut! Aber auch dein (wie ich finde, nicht) bescheidener Beitrag ruft ein Lächeln auf meine Lippen!
    Wünsch dir eine schöne Woche!
    Liebe Grüße, Frauke

    AntwortenLöschen
  7. Da werden grad Erinnerungen wach ... :-)

    AntwortenLöschen
  8. Der Stegosaurus ist super! Toll, was Ihr alles probiert habt. Schmelzgranulat kenne ich nicht - und werde ich, falls es mir begegnet, auch schön stehen lassen...

    Liebe Grüße,
    Mond

    AntwortenLöschen
  9. Sind doch tolle Sachen dabei! Die stinkenden Mini-Gugel sehen ein wenig 80s aus- sind aber nicht minder schön! :o)
    Bin gespannt, ob (und vor Allem WANN!) Teil 2 folgen wird!
    Liebe Grüße und Danke für die "Glückwünsche" zum Nähzimmerchen!
    Drück dich!
    BuxSen

    AntwortenLöschen
  10. Zu wenig Eislaufmutti... Ha! Wie genial! Das wandert in meinen aktiven Sprachgebrauch!

    AntwortenLöschen
  11. Hallo, mein Schätzeken, du nicht-Eislaufmuddi ;o), in eure Granulatteilchen könnte ich glatt reinbeissen, sie sehen oberlecker nach Gummibärchen aus ;o)! Und auch all´eure anderen Werke finde ich superklasse ob Förderturm oder Mini-Krake ;o)! Ich wünsche euch eiterhin ganz viele, von diesen bezaubernden Ideen ;o).Der Herr Erfinder hatte es gestern ja gerne nen´bisschen größer beim kreativem Austoben, kannst ja mal bei Instagram schauen,wenn du magst ;o)...hab´einen gemütlichen Abend, ich drücke dich, deine Petie

    AntwortenLöschen
  12. Es freut mich sehr für dich, dass deine Kinder nun doch Spaß am Werkeln finden. ich drücke die Daumen, dass es so bleibt und du uns viele wundervolle Werke zeigen kannst. Am besten gefallen mir ja die Pompom-Kraken, kannte ich bisher nicht.
    Fühl dich gedrückt.

    Liebe Grüße, Carmen

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Nina,
    für die Dopplung ist in diesem Fall keinerlei Entschuldigung vonnöten, zumindest aus meiner Sicht, finde ich die Charmanz der krawallischen Mini-Krake doch auch noch in leicht ramponiertem Zustand kaum übertrefflich. Und auch Stegosaurus und der Rest der Krakenbande (der rechte erinnert mich irgendwie an den Mülltonnenbewohner aus der Sesamstraße, vielleicht ein entfernter Cousin...) sowie alle anderen Monster und Nicht-Monster im Bunde gefallen mir außerordentlich. Lob an die Künstler! :)
    Liebste Grüße, Naomi

    AntwortenLöschen
  14. Die Minikrake kriegt von mir drei Herzen<3<3<3
    Und überhaupt: lauter supertolle Sachen - auch ohne Eislaufmuttiqualitäten deinerseits.
    ;)
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  15. Dopplungen gibt es hier keine, ich fange mit Instagram erst gar nicht an, sonst braucht mein Tag noch ein paar Stunden mehr.
    Deien bestrebungen, Kinderbasteleien an die großeltern durchzureichen fide ich sehr bestrebenswert, denn hier platzt alles aus den Nähten schon allein mt dem Sach, dass ein Kind im Handarbeitsunterricht gemacht hat. Und was bin ich der neuen Kunstlehrerin dankbar, die so gerne mit den Kindern Landart und ähnlich Vergängliches gestaltet, das dann hier zu Hause nicht aufgehangen und aufgehoben werden muss. Ich gebs zu, ich lasse ab und an etwas verschwinden. Mein Kind bastelt auch nicht so unbandig gern, es muss immer schnell gehen und fehlt etwas an geduld. Von wem er das wohl hat. Würde er etwas mehr Begeisterung zeigen am gemeinsamen Basteln, es würde mir auch mehr Freude machen, als immer nur das Chaos aufzuräumen. ;-)
    Wobei ich jetzt auch so weiße Knetmasse gekauft udn schon leichte versuche unternommen habe, ihm das schmackhaft zu machen. Ich finde es schön, wenn gemeinsam was entsteht.

    Herzlich umarmt,
    Katja

    AntwortenLöschen
  16. Die Bilder von den Kunstwerken sind schon der Hammer, also die Kunstwerke selbst natürlich auch! Das haben der Kleine und die Großen wirklich toll gemacht!!!

    Aber Dein Bericht dazu ist einfach göttlich, ich habe Tränen gelacht!!!
    Danke dafür!!!

    GLG
    Helga, die sich immer noch die Tränen aus den Augen wischt ... :D

    AntwortenLöschen
  17. tolle kunstwerke sind bei euch entstanden!!! ich finde es schön, zu sehen, wie die kinder sich beim werkeln auslassen. meine enkeltochter(4) ist da ein wahrer künstler und ich staune ob ihrer vielfälltigen ideen!!! wer hat schon eine handtasche aus papier???
    http://casacoeurnoble.blogspot.de/2013/11/das-kapuzenkleid.html
    ich wünsch dir weiterhin viele gute ideen!
    lg elke

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Nina, einfach toll was Ihr gebastelt habt!
    Auch ich musste beim Lesen lachen, so schön hast Du geschrieben. Danke für den Einblick
    liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Nina,

    wunderbar eure Kunstwerke und so vielfältig dazu. Das Knetmonster ist zum dahingruseln schön und ganz besonders haben es mir die so herrlich leuchtenden Miniguggel angetan. Ich wusste gar nicht, daß es das stinkende Granulat noch gibt ;-) Gut aussehen tut es jedenfalls und die Temperaturen sind zum kräftigen Durchlüften nach dem Backen, ja bestens geeignet!

    Einen guten Wochenstart und liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  20. Es wird Dich kaum überraschen, dass mir die monstrale Frauenkunst am besten gefällt. Aber auch bei der Mini-Krake und dem zauberhaften Blick der grünen Krake kann ich kaum widerstehen. Du machst das schon ganz richtig. Dem wahren Genie muss man Raum und Zeit lassen. Sei umarmt!

    AntwortenLöschen
  21. soviel kreatives arbeiten, fein! und ich kenn's so gut, dass verzweifeln und nichtwollen. und dann kommen auf einmal aus dem nichts wieder so feinste dinge raus!
    herzliche grüße
    dania

    AntwortenLöschen
  22. Wie toll! Schön, dass Deine Kinder die Lust am Werkeln gefunden haben.

    LG
    Wolke

    AntwortenLöschen
  23. Wie schön, Nina! Da werde Erinnerungen bei mir wach, wenn ich die Werke deiner Kinder sehe.
    Was bin ich reichlich von unseren Kindern und dann von den Enkelkindern beschenkt worden. Das ging dann in der Schulzeit weiter mit selbst erfundenen Geschichten und später mit komponierten und getexteten Liedern. Ich war manchmal zu Tränen gerührt.
    Du musst diese Schätze unbedingt aufheben, auch für die Kinder wenn sie erwachsen sind,ist das so wunderschön...man kann da auch später über einiges herzlich lachen.
    Was dein 4jähriger Sohn angefertigt hat, finde ich sehr gelungen und dekorativ.
    Die Häkelarbeit ist doch super!
    Ja, anfangs kostet das schon viel Kraft...ich hab häufig für die Kinder und Enkel (die alle hier bei uns wohnten) Malarbeiten oder Handarbeiten fertig gestellt...aus Mitleid :))
    Die Kraken sind so reizend!
    Herzlichst MinaLina

    AntwortenLöschen
  24. Cool, der Stegosaurus gefällt mir besonders gut! Ich finde es super, wenn sich die kleinen Leute mit Selbermachen beschäftigen. Ich würde mich auch über eine Anleitung auf unserem Portal sehr freuen :-) liebe Grüße, maral von "Mach mal"

    AntwortenLöschen
  25. Hach, großartig mal wieder, euch zuzulesen :) !!!! Ein bisschen wie hier bei uns, kommt mir vieles bekannt vor.
    Und für was würden deine denn ihre Wunschpunkte am Samstag verwenden? Bei uns stände "kein Mathe-üben-müssen" und "nicht-zimmer-aufräumen-müssen" gaaaanz weit oben auf der Liste!
    Eine schöne Woche dir,
    liebe Grüße, Tanja

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Nina, gut Ding braucht Weile. Das ist nicht unbedingt mehr ein zeitgemäßer Spruch, oder? Ich kann mir um so mehr Deine Freiude vorstellen, wenn sich die Kinder dann doch begeistert ans Werkeln machen. Meine Kinder haben das alle erst in einem Alter gelernt, also das begeisterte selbstvergessene Werkeln, als sie meine Hilfe(fast) nicht mehr brauchten. Außer um Pflaster auf blutende Schnitzmesserverursachte Wunden zu kleben( nachdem diese ausgiebig bewundert waren selbstverständlich) oder heiloses Fandendurcheinander zu entwirren oder ähnliches. Da gab es dann plötzlich ungeahntes Durchhaltevermögen. Im prinzip gilt dies für Vieles, was ich ihnen mitgeben wollte: der Erfolg zeigte sich erst in der Distanz zu mir. Das hat mich früher oft frustriert- heute freu ich mich natürlich- ich hatte doch gut geackert, nun kann ich ernten:-)
    Mit Enkeln- und das ist wunderbar- geht das alles anders. mit denen kann ich stundenlang basteln und werkeln und gemeinsam mit ihnen rote Backen bekommen dabei. Herrlich. vielleicht, weil ich mich so gar nicht mehr berufen fühle, es absichtsvoll zu tun. Zu erziehen eben. Das überlasse ich getrost meiner Tochter und ihrem Freund.
    Morgen zeige ich übrigens u,a. eine Bastelei, die Deine Kinder, zumindest den Jüngsten vielleicht auch interessiert.
    Habt viel Freude weiter!!! Herzlichst
    Lisa

    AntwortenLöschen
  27. Wie fein, das die Sache bei euch in Schwung gekommen ist. Davon sind wir hier noch Lichtjahre entfernt. Sämtliche Basteldisziplinen sind vertreten - Hut ab!
    Was kann dein Lieblingsmädchen gut häkeln - das habe ich in dem Alter bei Weitem nicht so hinbekommen.
    Ganz liebe Grüße zu euch!

    AntwortenLöschen
  28. Die Pompon-Tierchen sind ja wirklich allerliebst - mal sehen ob ich meinen großen Rabauken überreden kann mit mir zu basteln ;-)
    Bei uns gab es dieses Mal ein Piratenschiff:
    http://elf19.de/basteln-mit-kindern-piratenschiff/

    Liebe Grüße,
    Kerstin

    AntwortenLöschen