Montag, 10. Februar 2014

Diskussionswürdige Optik - aber lecker




Im Supermarkt stolperte ich neulich über Jaroma-Kohl, vorher noch nie wahrgenommen oder bewußt gegessen. Die Internetrecherche ergibt, es handelt sich um eine urtypische Weißkohlsorte, die noch garnicht so lange wieder angebaut wird.
Aber, und das läßt sich bestätigen, beim Kochen riecht die Bude nicht nach Herzhäuschen und man selbst nach Verzehr auch nicht, wenn Sie wissen, was ich meine. 


Die Zutaten des folgenden Gerichtes waren allesamte wunderschön, das Ergebnis hingegen zwar überaus schmackhaft, wohl aber optisch ... diskutabel. Die Farben weichen beim Erhitzen, die Konsistenz wird breiig, laßt uns nicht drüber sprechen, woran es einen erinnert.



So geht's:
1 kg (brutto) Jaroma-Kohl
Ghee (geklärte Butter)
1 rote Zwiebel
3 Knoblauchzehen
1 Büchse Kokosmilch
Kreuzkümmel, süßer Paprika, Salz, schwarzer Pfeffer, Chiliflocken, Vanille aus der Mühle
2 EL dunkler Muscovado-Zucker in wenig heißem Wasser aufgelöst

250g rote Linsen
500ml Wasser



Den Jaromakohl putzen, kleinschnibbeln und waschen, dann in einer Pfanne mit reichlich Ghee garen. Im Laufe des Garprozesses salzen und pfeffern, 3 Umdrehungen mit der Vanillemühle plus 1/2 gestrichenen TL Kreuzkümmel und etwa genau so viele Chiliflocken, die rote Zwiebel gewürfelt untermengen und 3 zerdrückte Knoblauchzehen ebenfalls. Gegen Ende die Muscovado-Brühe mit der Büchse Kokosmilch gemeinsam in die Pfanne geben und noch ein paar Minuten brutzeln lassen.

Die roten Linsen mit dem Wasser aufkochen und danach bis zum Flüssigkeitsverlust simmern lassen, dauert etwa 15 Minuten. Sie riechen nach Campingurlaub in den Niederlanden der 80er, sehen auch aus wie schonmal verzehrt, schmecken aber, wenn man sie gut salzt und mit einem großzügigen Schwupps Ghee vermengt, zu dem Kohl und der süßlichen Sauce hervorragend.



Mit diesem Rezept werde ich bei Katjas RezepteMontag mit den 6 Hs vorstellig und hoffe, bei Steffis Makromontag mit den Bildern vom Gemüse ebenfalls ein gemütliches Plätzchen zu finden. Erneut ohne Kamera, sondern mit Handy und Aufsteck-Clip.


Habt einen großartigen Start in die Woche und seid liebst gegrüßt von Nina, die gerade noch bei Katrin entdeckt hat, dass sie ihre Bilder auch bei der "I Heart Macro Week" zeigen kann und beim "Macro Monday 2".

Kommentare:

  1. hi nina
    ja wenn es so geschmeckt hat wie die einzelnen zutaten aussehen (klasse fotos) dann kann es nur lecker gewesen sein...
    selbst dieser zucker ist nebst dem kohl und der butter, mir gänzlich unbekannt. höchst exotisch!
    ♥lichst, marika

    AntwortenLöschen
  2. So nah war ich noch nie an Linsen dran... ;-), ich liebe die roten sehr, und Kohl jeder Art auch, dass die zusammen passen könnten, hätte ich nie gedacht. Lieben Gruß in eine gute Woche ;-) Ghislana

    AntwortenLöschen
  3. Hahaha! Rohkost hast was. Liebe Grüsse von Regula

    AntwortenLöschen
  4. Deine Bilder sind wahnsinn. Ich dachte zuerst es wären Aprikosen. Nie im Leben wäre ich auf Linsen gekommen *staun*
    Das Rezept hört sich ganz lecker an. Werd ich mal nachkochen. Danke.
    Liebe Grüße
    Gusta

    AntwortenLöschen
  5. ...die roten linsen sehen aus, wie kleine runde möhrchen :-) ich mußte 2x hinsehen...gerade das was optisch - nach dem garen - nicht ganz so toll aussieht schmeckt hervorragend, liebe nina....lg mickey

    AntwortenLöschen
  6. Also, an der letzten kleinen, niedlichen Linse habe ich optisch nichts auszusetzen! *Grins*
    Hauptsache, es hat geschmeckt!
    Liebe Grüße,
    BuxSen

    AntwortenLöschen
  7. Allerliebste Nina!
    Ich schon wieder.
    Kann mich gar nicht satt sehen an Deinen Bildern.Die Farben Deines (ungekochten) Essens: zum Anbeißen!
    Und der Geschmack, der sich gerade irgendwie virtuell auf meiner Zunge ausbreitet - Dank Deiner Beschreibung: wunderbar.
    Laß es krachen: We rock the week!
    Liebe Grüße
    Suse

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Nina,
    die Makroaufnahmen vom Gemüse sind der Hammer!!! Super klasse, besonders das dritte vom Kohl.
    Herzlichen Gruß
    Kebo

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Nina........wie spannend was du so in deiner Küche verarbeitest. Bei mir wäre das recht unspektakulär weil ca.70% Bütterken mit Käse nicht halb so fotogen sind wie Deine Entdeckungen.
    Und Herzhäuschengeruch in der Bude finde ich vom Namen her so charmant das er fast seinen Schrecken verliert ..:)

    schöne Woche wünscht Dir Annette

    AntwortenLöschen
  10. das klingt einfach so gut und die zutaten sehen dermaßen herrlich aus, dass ich völlig einverstanden bin mit der ergebnisoptik. und ich finde ja überhaupt, dass so eintöpfliches immer grandios schmeckt (und nur in den allerseltensten fällen so richtig wow aussieht).

    AntwortenLöschen
  11. Deine Fotos sind wunderbar geworden :-)
    Liebe Grüße
    Angela

    AntwortenLöschen
  12. Die roten Linsen sind wunderschön!!
    Liebe Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
  13. Liebste Nina,

    Linsen sind mir aus der Nähe noch nie untergekommen, so dass ich im allerersten Augenblick an Kumquats dachte. Deine Makros aus der Küche finde ich eine ziemlich spannende und optisch überzeugende Sache zugleich. Was bin ich froh, dass der Aufsteckclip und du zusammengefunden habt! Ich freue mich auf den Sommer - wenn wir schon nicht auf Einhörnern unter dem Regenbogen durchreiten können, gehen wir wenigstens gemeinsam auf Insektenjagd;)

    Ich drücke dich!!!

    AntwortenLöschen
  14. Soooo schöne Fotos!!!! Und die Farbe des fertigen Gerichts ist doch super! Einfach selbstgekochtes Gemüse - sieht um die Jahreszeit meist so aus. Ganz normal, ganz natürlich - sehr symaptisch!

    AntwortenLöschen
  15. In meiner angeborenen Kohlaffinität wünsche ich mir gerade sehr, man könnte direkt aus dem Bildschirm essen. Das klingt toll!
    Gerade auch die Linsengeschichte, wobei ich bis zum dritten Linsenbild der Ansicht war, auf merkwürdig geformte Aprikosen zu blicken. Toll, was du mit diesem Clip-Ding machst!
    Liebste Grüße, Naomi

    AntwortenLöschen
  16. cool....
    Deine Fotos sind der Hammer!!!!
    Das muss ich mit unserer Kamera auch mal ausprobieren, sind ja einfach geniale Fotos geworden.

    AntwortenLöschen
  17. Ich würde es auf jeden Fall mal kosten... ;o) LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  18. Auch wenn's jetzt im gegarten Zustand nicht soo verlockend aussieht, die Zutaten mag ich allesamt - es hat eindeutig was Indisches...
    Alles Liebe und einen schönen Abend, Traude
    ღღღ

    AntwortenLöschen
  19. Von einem Nichtstinkkohl hab cih noch nei gehört, halte ihn aber für eien unbedingte Bereicherung. Mit Kokosmilch habe ich heute auch gepanscht, aber da waren andere Zutaten im Spiel. Sie sahen zwar deutlich farbiger aus als bei dir, aber ich bin mir sicher, dass sie nicht besser geschmeckt haben. Rote Linsenpampe mag ich nämlich sehr, eigentlich zu Spätzle, aber warum nicht auch zu Kokoskohl. Wenn man weiß wie gut es schmeckt, dann stört die Optik ja auch gar nicht.

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  20. What a wonderful series! Beautiful colors and details! Thanks for sharing the love up-close with I Heart Macro:-)

    AntwortenLöschen
  21. Interessant, hatte ich bisher noch nichts von gehört

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
  22. Hallo Nina,
    Du hast recht, gekochter Kohl und Linsen, das sieht eher gesund aus (was es ja ist) als schön ... aber ich liebe neue Dinge zu entdecken und muss dringend Jaromakohl finden! Dafür sind die Linsenmacros super - ich habe zuerst gedacht "wo hat Nina im Winter frische Aprikosen her". Das liebe ich an der Macro-Dimension. Bis bald!

    AntwortenLöschen
  23. Stimmt die Optik löst nicht unbedingt Begeisterung aus, aber nach die Zutaten stelle ich es mir zielich lecker vor.
    Liebe Grüße
    Jennifer

    AntwortenLöschen
  24. Ich musste jetzt echt überlegen, was das orange-farbene Kügelchengebrimsel ist....! Rote Linsen! Ha!
    Klingt trotz ...- optik lecker!
    Bisou
    Sandra

    AntwortenLöschen
  25. die Farben sind unschlagbar!
    liebe Grüsse und ein gute Woche!

    AntwortenLöschen