Montag, 3. Februar 2014

Erst geknipst, dann aufgegessen. Mit Rezept.




Bei Maja las ich vor einiger Zeit ein Rezept *klick*, das mir a) den Speichel die Lefzen hinuntertrieb (boah, ist das ein ekeliges Bild) und b) nicht mehr aus dem Kopf ging. Es kam also der Tag, als der Rosenkohl noch nicht die Flügel hängen ließ und appetitlich genug erschien, einen rohen Rosenkohlsalat zu wagen, wenn auch in Eigenregie.

Rosenkohl ist für mein Auge übrigens ein Tausendschönchen, so dass mir diesmal der fertige Salat optisch total Hupe war, vielmehr bin ich um die Röschen herumgeschlichen mit dem Wunsch, ihnen darstellerisch gerecht zu werden. Dabei kamen sie sowohl frisch als auch angewelkt zum Einsatz, hier eine Bilderflut, weil es so schwierig ist, eins auszusuchen und danach gibt es das Rezept für den echt großartigen Salat. Der am nächsten Tag auch noch sensationell schmeckte, gut durchgezogen. Generell sollte man ihm etwas Zieh-Zeit gönnen, steht im sehr gut zu Gesicht.






10 - 15 rohe Rosenkohlröschen
1 Schale Cocktailtomaten
15cm Salatgurke
1 Knoblauchzehe

3 EL Walnußöl
3 EL Olivenöl
2-3 EL Condimiento Balsamico (hier aromatisiert mit Feige)
schwarzer Pfeffer
Meersalz (hier mit Rosmarin)
1 EL Honig

1 Handvoll Nüsse nach Geschmack, es gehen Walnüsse, Cashewkerne, Pinienkerne, Nußkernmix mit Kürbiskernen.
1 Schale Mini-Mozzarellae

1-2 Handvoll frisch gekochte und noch heiße Nudeln

Die Rosenkohlröschen putzen und fein hobeln (oder durch die Raspel der Küchenmaschine jagen), Tomaten und Gurken ebenfalls klein schneiden, Knoblauchzehe pressen, alles vermengen.

Aus den Dressingzutaten die Sauce anrühren und wiederum die Rohkost gut unterheben. Mozzarella und Nüsse zum Abschluss ebenfalls untermischen, mindestens eine halbe Stunde stehen lassen, dabei mehrmals vermengen und noch einmal vor Verzehr abschmecken.

Um es sättigender zu gestalten, kann man vor dem Ziehen noch eine kleinere Menge frisch gekochte und noch heiße Nudeln hinzugeben, z.B. Farfalle oder Spirli (oder wie dat auf italienisch heißt).


Diese durchaus feine Speise, die mich vollgefüllt und von innen gewärmt zurückließ, verlinke ich schamlos bei Katjas Leckereien-Montag (der hier immer geschickt umschrieben wird, weil ich mir seine Orthographie nicht merken kann) (jetzt ist es raus). Und die Makroaufnahme soll mein schüchterner Beitrag zum Makro-Montag bei Steffi sein. Obwohl mit dem Handy und dem Clip aufgenommen und garnicht mit einer Wahnsinnskamera plus Luxusobjektiv. Aber Spaß macht es und tatsächlich bin ich immer ganz stolz, wenn aus dem kleinen Knipsgerät so ein Bild rauskommt.

Beste Grüße von Nina und einen wunderbaren Start in die Woche für Euch.

Kommentare:

  1. Schon das Vorschaubildchen lies erahnen, dass du dich nun an den Makromontag heranwagst und ich finde, meine Beste, es ist dir ein würdiges Abbild gelunge. Wenn´s denn nur nicht Rosenkohl wäre, jenes kleine Runde Klüngel, dass in dem unseren haus nix verloren hat, weil keiner der Insassen dieses Rund auch nur anzuschauen wagt.
    Nicht vieles bleibt meinem Gaumen verwehrt, aber der Rosenkohl hat etwas, was ihn mir unleidlich macht. Was auch immer es sei.
    Und wie schön auch immer dein Endergebnis ist, das zumindest optisch sehr ansprechend daherkommt.
    Ich dank dir trotzdem für´s Rezept, denn ich bin sicher, es werden sich einige Anhänger finden, deren Lefzen beim My Monday Mhhhhhh (mit sechs h :-)) ebenso triefen werden, wie die deinen, was im Übrigen eine lustige Vorstellung ist und mich an den entzückenden Huutch aus dem fast gleichnamigen Film mit Tom Hanks erinnert. :D

    Liebste Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen
  2. Lieeeeeebste Nina!
    ich bin sehr begeistert von dem, was Du Knipserei nennst. Deine Macroaufnahmen sind sehr schick. Schau ich mir sehr gerne an. Und in Kombination mit dem Rezept nicht nur fürs Auge lecker!
    Sei lieb gegrüßt
    Suse

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen!
    Tolle Bilder sind das geworden. Erst recht, da mit kleinem Knipsdings gemacht. Den Rosenkohl wirklich gekonnt in Szene gesetzt, aber trotzdem, er wird es nicht auf unsere Teller schaffen. Da ist sich ausnahmsweise die ganze Familie einig :-)
    Liebe Grüße! Petra

    AntwortenLöschen
  4. wunderschöne fotos! und leckerer Salat :-) rosenkohl liebe ich auch....deswegen gibt es bei mir heute auch welchen.....lg mickey

    AntwortenLöschen
  5. Mmhhhh... klingt sehr lecker...
    und die Bilderflut vom Rosenkohl kann ich verstehen... als ich das letzte mal Wirsingwickel gemacht habe, musste der große Wirsing auch als Fotomodell herhalten, so schön war er...
    Liebe Grüße und eine schöne Woche wünsch ich Dir
    Kebo

    AntwortenLöschen
  6. Liebste Nina,
    das klingt ja höchst verlockend und ist mal eine Salatvariante, die es bei uns bislang nicht gegeben hat - super Idee! Das probiere ich doch glatt aus :-)
    Ganz liebe Grüße und Euch einen wunderbaren Wochenstart,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  7. Tolle Fotos! Und das Endergebnis schaut sehr lecker aus!
    LG Mary

    AntwortenLöschen
  8. Omeingott. Rosenkohlsalat. Das Kind wird mich hassen. Der Mann wird mich lieben (aber das tut er ja sowieso, hrhr). Das alles ist vollkommen egal beziehungsweise wird egal sein, sobald das fertig ist und ich mich draufstürze. Danach wird mich das Kind lieben, weil es nicht probieren musste, und der Mann wird mich hassen, weil er nichts abbekommen hat. Rosenkohl und seine abenteuerlichen Auswirkungen auf die Familiendynamik. Welche Dramen auch daraus erwachsen mögen - DANKE! Sofort notiert und für diese Woche noch auf der dringenden Futterliste. Am besten heute Abend, wenn ich es zeitlich irgendwie gewuppt bekomme! (note to myself: Lieblingsblogs abklappern hilft dabei NICHT! An die Arbeit - im Namen des Rosenkohls!)

    AntwortenLöschen
  9. Ich liebe Rosenkohl. Roh habe ich ihn jedoch noch nie gegessen, Deinen Salat probiere ich jedenfalls bald aus.
    Erstaunlich, dass Dein Handy solche tollen Photos macht.
    herzlich Judika

    AntwortenLöschen
  10. Was für ein Augenschmaus! Du hast es drauf mit dem Ollo - aber sowas von. Als bekennende Rosenkohlliebhaberin bin ich für jede neue Anregung zu haben - ich sag nur basisch;)
    Ich drücke dich!

    AntwortenLöschen
  11. Eeeecht jetzt? Ich wäre nie drauf gekommen, dass das Rosenkohl ist. Ich dachte der große Bruder. Makro halt... ;-) Das Rezept u.v.a. Deine Fotos treiben mir auch das Wasser in den Mund. Momentan könnte ich mich von Rohem (und) Grünzeug ernähren. Wird gemacht.
    Drück Dich!
    Sonja

    AntwortenLöschen
  12. Hach Rosenkohl. Ich liiieebe Rosenkohl. Bis jetzt kam er mir aber nur gekocht auf den Teller. Dein Rezept werde ich vielleicht mal ausprobieren allerdings etwas modifiziert, ich bin nämlich allergisch gegen Wallnüsse.
    Die Bilder finde ich sehr schön. Rosenkohl ist nach meiner Meinung sowieso ein hübsches Gemüse.
    Liebe Grüße
    Jennifer

    AntwortenLöschen
  13. rosenkohl <3 mhhh. das liest sich hervorragend!

    AntwortenLöschen
  14. Rosenkohl ist wat leckres. Und deine Bilder setzen ihn perfekt in Szene <3 Yummi!

    Liebe grüße, Carmen

    AntwortenLöschen
  15. Ich hab noch nie ein Rezept gesehen, in dem 15cm Salatgurke dran war ....ha..ha... ;-)))...aber sieht übelst lecker aus ! Ich mag auch gerne Salate an die ich noch was wames kurz vor dem Essen dazu gebe. Nur kaltes Kraut ist auch nicht der Burner ;-)
    LG Geli

    AntwortenLöschen
  16. Lecker, ich liebe Salate jeder Art :-)

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
  17. Rosenkohl roh, da hab ich jetzt gleich beide Rezepte verlinkt..., klingt enorm lecker. (ich hab's auch mit der Schreibung von Katjas Rezepte-Glücksmomenten, ich vertausch sogar die Wörter...) Herzlichen Gruß, schon abendbrothungrig, aber der Gefährte fehlt noch ;-), Ghislana

    AntwortenLöschen