Dienstag, 7. April 2015

Upcycling - Dienstag / Tuesday April 2015

Hier sammeln wir im April 2015 Ideen, wie man aus Ausgedientem wieder etwas Wertvolles machen kann – einen Werkstoff. Jede Anregung ist interessant und jede(r) ist herzlich eingeladen mitzumachen.

Wer keinen Blog hat, der kann mir eine Mail mit einem .jpg schicken. Ich poste die Bilder bei Pinterest. Durch Eure Teilnahme erklärt Ihr Euch damit automatisch einverstanden. Bitte verwendet nur Fotos, an denen Ihr die Bild- und Motivrechte innehabt.

This is where we collect upcycling ideas for April 2015. Feel free to join us (does not have to be a new posting, a good idea never grows old :-)). We gather and share our projects on Pinterest, please do only join in if you are fine with that. Furthermore it is important that you hold the rights to the pictures you are posting.


Auch beim Upcycling-Dienstag für April könnt Ihr Euch in Sachen Nachhaltigkeit und Wiederverwertung / Zweckentfremdung gerne hier austoben, egal an welchem Wochentag, Hauptsache, er liegt innerhalb von 04/2015. Ältere und neue Projekte sind willkommen, kleine und große, einfache und knifflige. Das Linktool findet Ihr am Ende des Postings.

Ihr könnt Euch von Eurem Blog aus hier verlinken oder aus Eurem Instagram-Account heraus, das ist eine Neuerung bei InLinkz und hier (*klick*) könnt Ihr nachlesen, wie es geht. Das mag ja doch praktisch sein, wenn man entweder nicht bloggt oder Zeit / Lust nicht fand.

Ein Backlink ist übrigens meiner Meinung nach eine Selbstverständlichkeit, leider nicht für jede(n). Denkt bitte daran, ich mag das nicht anmahnen müssen. Danke.

It's a linkparty now, I thought that might be easier and more transparent for you. I'll pin on Pinterest anyway, so hopefully this is the nicest way for all of you to join in and to have a good overview over the other projects. You join in from your blog or your Instagram account - don't forget the backlink.

°°°° °°°° °°°° °°°°

Im vergangenen Monat gab es so viele Beiträge von Euch wie schon lange nicht mehr und ich freu mich riesig darüber. Was für eine Menge an tollen Ideen und schönen Projekten - boah. Sprachlos macht das. Und ist so motivierend auch für mich, die ich kaum Zeit zum Kreativsein finde und im Moment auch lieber Tuniken nähen möchte (eine ist immerhin fertig geworden) als upzucyclen, denn mir gehen die WalleWalle-Klamotten aus. Wie dem auch sei, Ihr seid so vorbildlich, das ist echt großartig.

I was more than pleased to notice how many of you have been participating in our linkparty over the month of March - so this is to say a big thank you and to tell you I am happy and inspired by all of you. Hope to catch up on the creativity side some more and to be able to have some more life 2.0 which has somehow suffered incredibly due to changes in life 1.0.

Frei nach dem Motto "Ein bisschen was geht immer" - geht diesen Monat halt ein bisschen was. Und für diesen eloquenten Bogenschlag wird mir bestimmt die goldene Feder meines Wohnortes verliehen. Also ...

So this month there is not too much to show but some little projects were indeed possible. So here's them, hope you'll like them.

Es fehlte z.B. an Transportdingis für Objektive. Diese Kollegen sind sehr schnell genäht und sowat von praktisch. Es gibt 2 Lösungen für das Gummiband am oberen Ende, einmal ist es in einen Tunnel eingenäht und schaut nur vorne raus (die Variante aus alter Hose in graubeigekamelhaarschlamm) und einmal ist es grob durchgefädelt (der Vertreter aus Kunstlederrest und grünem Kissenbezug).

I did not have those transport thingies for camera objective lenses. These were quickly sewn by using whatever scraps could be found. They come in very handy.

Objektivtaschen aus allerlei Resten / Pouches for camera objective lenses / Upcycling

Auch für die Böden habe ich mir 2 Wege einfallen lassen, das schwarze Exemplar verbirgt zwischen Außen- und Innenfutter im Boden den Deckel von einem Schraubglas, mehrfach mit Stoffkreisen gefüllt und großzügig mit Gewebeband umklebt.

Das andere hat auf der Unterseite des Innenfutters, also unsichtbar bis auf die Nähte, mehrere Schichten an passend zugeschnittenen Stoffkreisen druffgenäht.

The lower part is actually done in two different ways. One has a lid filled with fabric and fixed with textile tape sewn between the two layers and the other has several circles of fabric sewn in between. Both work well.

Die Bilder sind übrigens bei einem Fotoworkshop entstanden, von dem ich Euch noch ausführlicher berichten werde, aber wann bei der aktuellen Posting-Taktung ... wer kann das sagen? Jedenfalls waren wir in Duisburg bei Oppa Franz, was eine so coole und schöne und inspirierende Bürogemeinschaft ist, dass ich auch am liebsten einen Schreibtisch dort mieten würde. Und unterrichtet hat uns Berit, das war ganz wundervoll und ich himmele schon lange ihre Fotokunst an.

Aber zurück nach hier, denn die Idee, so piselich sie ist, macht viel Freude, ich laufe seit neuestem nicht mehr mit meinem Kameraband Werbung für den Hersteller. Das hat total genervt. Aber ein Set bestellen und das alte Band wegwerfen geht ja auch nicht. Zudem ist die Seite, die man am Nacken auf der Haut trägt, überaus angenehm und überhaupt hält das Ding ja gut.

Another little idea that made me happy was covering up the name of the camera company written in the largest letters on the planet all over the camera strap. This took place with the help of some leftover artificial leather.

Kameraband neutralisiert mit Kunstlederrest / Camera strap neutralized with scraps of artificial leather / Upcycling

So hab ich nur den letzten Rest Kunstleder zugeschnitten und einmal komplett über die Werbungsseite genäht. Von weitem sehen nun beide Seiten gleich aus, schwarz halt, seitlich schimmern die roten Ränder ein bisschen durch, aber egal. Zur Not wird da nochmal der schwarze Stoffmalstift geschwungen.

Eine Tastatur galt es noch auszuschlachten, 4 Tasten sind schon gut untergekommen. Auf diesem Wege wurde die schöne Mottokarte (gab es bei La Mesa) noch ein bisschen betont und gefällt mir als Kunst, die zwischen allen Verpflichtungen mal erinnert an das Jetzt, sehr gut.

A keyboard asked for a second life and it became part of some art by reinforcing the message of one of my favourite postcards.

Tastaturkunst / Computer key art / Upcycling

Und eine Kleinigkeit gab es noch aus der Hose in der oben schon nicht zu definierenden Farbe - einen Schreibtischhockerbezug. Die Paspel dazwischen hätte man sich sparen können, ich hab es einfach nicht drauf, aber das stört irgendwie auch keinen großen Geist.

A pair of trousers now is the cover of my stool which I bough second hand but in a colour not within the range of my favourites by far. Unfortunately when on a greater scale talent was handed to humans I did not get the one you need to sew on the piping. But that may be as it is.

Hockerbezug aus Hose / Cover for stool made from old pair of trousers / Upcycling

Vor vielen Monden hat ein mir lieber Mensch übrigens eine super Idee gehabt, die nur dann wirklich Upcycling ist, wenn man Plastikbausteine mit großem L übrig hat und zweckentfremdet. Wir brauchten einen stabilen Abstandhalter zwischen Regalbefestigung und Wand (ich glaube, das Problem, das die Unausgewogenheit verursachte, waren die Fußleisten, aber das sei mal dahin gestellt). Et voilà. Hält bombenfest.

Many moons ago somebody smart (and nice) had the great idea to use one of the plastic bricks our flat is flooded with to bridge the distance between a shelf and the wall (caused by skirting board). Which is awfully stable and needed to be shown even though it's only upcycling when you intend to no longer keep the stones and which is not really the case over here.

Ist allerdings ein einer Ecke, wo das mit dem Fotografieren einerseits und dem Staubwischen andererseits so eine Sache ist. Aber der Zug zum Hochglanzblog ist eh abgefahren :-)



Ganz liebe Grüße von mir an Euch, habt einen schönen Monat mit vielen wunderbaren Momenten. Nina

Enjoy a great month and may beautiful things happen to all of you. Nina 

(Nachtrag - glatt vergessen - ich besuche auch den Creadienstag und Scharlys Kopfkino und TT / Taschen und Täschchen)

Kommentare:

  1. Liebe Nina,
    ein bisschen was - das geht bei dir so schön und praktisch wie immer. Ganz besonders genial find ich diesmal das, was man nicht sieht: den Schraubglasdeckel im Beutelboden. Superdiee!
    Ganz liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  2. so ist das nun mal, die Schwerpunkte bei Projekten wechseln immer wieder
    und Upcycling auf Deubel-komm-raus geht eben nicht

    und trotzdem entsteht immer wieder etwas Schönes und Nützliches
    und die Collage aus Karte und Buchstaben finde ich klasse - und sooo wahr !

    lieben Gruß
    Uta

    AntwortenLöschen
  3. Hochglanzblog kann zwar auch nicht jeder, aber L-Steine als Möbelrettung ist doch wahrlich kreatives Werkeln, ich finde es gut :)
    Das mit dem Schraubdeckel ist eine gute Idee...bräuchten auch mal noch solche Hüllen zum Glasflaschentransport.

    Liebe Grüße
    Fränzi

    AntwortenLöschen
  4. Haha... der Zug zum Hochglanzblog ist abgefahren... - komm...ich stell mich zu Dir auf den Bahnsteig...wir warten auf den nächsten ;-) Tolle Ideen hast Du wieder gehabt... ich überlege gerade ob ich meine Wimperntusche hier noch verlinken kann...da hab ich schließlich nur die Behälter wieder befüllt ;-) LG

    AntwortenLöschen
  5. Für die kindlichen Trinkflaschen... sehr praktisch. Wobei ich allein bei der Beschreibung des Bodens schon wieder einen Schwächeanfall... örks. Das mit dem Kmeraband, das steht auhc immer noch auf meiner Liste - vor allem weil bei meinem das Halsdings eben nicht gemütlich ist, sondern kratzig eklig, außerdem ist es zu kurz.... oder mein Umfang zu groß. Einigen wir uns auf zu kurz. ;-)

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Nina, auch wenn Hochglanzblogs schön anzuschauen sind, mag ich es lieber weniger glänzend, dafür bodenständiger, so wie bei dir. Wenn ich mehrere Objektive hätte, würde ich deine Idee, einen Beutel dafür zu nähen, sicher aufgreifen. Da ich nur ein Objektiv habe, lasse ich das aber ohnehin immer drauf. Mein Kameraband will ich auch irgendwann einmal verschönern. Bei deinem Band gefällt mir gerade der rote Rand, übermalen würde ich den nicht. Auch sonst warst du ja wieder richtig kreativ. Bei mir gibt es nur einen einfach zu nähenden Buchumschlag, dafür aber mit einer schönen Fuchs-Applikation, die es für alle als kostenlose Stickdatei bei mir auf dem Blog gibt. Hab auch du einen schönen Monat und sei lieb gegrüßt
    Carmen

    AntwortenLöschen
  7. Uahhhh .... Captain Blaubär und Hein Blöd als Stopper ... ich schrei mich wech :D
    Klasse gemacht und toll beschrieben.

    Und dann noch das Bild ... ganz toll.

    Weiterhin viel Spaß beim Up- und Recyclen wünschend,
    der Micha

    AntwortenLöschen
  8. Ich habe den Zug zum Hochglanzblog wohl auch verpasst, wie man in diesem Beitrag an meinem Wasserhahn-Foto sieht. Denn: Ich mache auch mal mit, yeah!!! Eine Premiere für mich. :-) Dein Kamera-Band finde ich übrigens super und vor allem den roten Rand daran, so ein herausblitzender Farbklecks, das passt doch perfekt. Und das mit den Legosteinen ist eine großartige Idee, wir haben auch so oft Probleme mit den Regalen und den Fußleisten.

    Liebe Grüße
    Nele

    AntwortenLöschen
  9. Wow. Da hast du aber so einiges geschafft. Ich weiß gar nicht was mir am besten gefällt, da ich jede Idee für sich genial finde :)

    Liebe Grüße
    Rebecca

    AntwortenLöschen
  10. lieben dank für dein salogeflüster. dein creadienstag ist eine tolle aktion ... hab ich gleich mal bei mir verlinkt. und mit den augen kleben geblieben bin ich an eurem fantastischen fliesenboden. antik, oder? hach, schön!

    herzlichst,
    tatjana

    AntwortenLöschen
  11. Super Aufbewahris! Und ich finde, das Rot blitzt höchst elegant am Schwarz vorbei!
    Viele liebe Frühlingsgrüße von
    Lisa

    AntwortenLöschen
  12. Sehr coole Objektivbehälter. Ich gestehe, bei mir hat das Objektivbehälter-Upcycling nur zur Verwendung einer verwaisten dicken und doppelt gelegten Wollsocke gereicht.

    AntwortenLöschen
  13. Ja, wer spezielle Bilder machen will brauch eben auch spezielle Objektive ♥ coole Beschützer

    Liebe Nina, auch in diesem Monat bringe ich als upcycling Projekt einen Quilt aus der Bettwäsche aus dem Nachlass meiner Mutter und einem Laken das meine Arbeitskollegin mir gegeben hat weil sie meine Arbeiten so schätzt.

    Alles hat seine Zeit - upcyceln, fotogarafieren, Mutter sein ... genieße alles ohne schlechtes Gewissen ♥

    Herzlichst Andrea

    AntwortenLöschen
  14. Du Liebe, ich schick Dir einen Kutscher! und wünsche Dir eine schöne sonnige Frühlingswoche!

    AntwortenLöschen
  15. ha! hätte ich nicht vermutet, wie viele abstandhalter wir zu hause haben!
    allerliebste grüße zu dir, liebe nina!

    AntwortenLöschen
  16. Wie fein..., hab's grad auch noch geschafft ;-) Sei lieb gegrüßt Ghislana

    AntwortenLöschen